Forum: Wissenschaft
Konzept 2030: So kann Deutschland die Klimaziele noch erreichen
Brooke Whatnall/ National Geographic RF/ Getty Images

Verfehlt die Bundesregierung die Klimaziele für 2030, könnten Zahlungen von 60 Milliarden Euro fällig werden, warnen Experten. Ein neuer Plan listet auf, wie die Klimawende sozialverträglich gelingen kann.

Seite 6 von 13
Oberleerer 14.05.2019, 20:11
50.

Man kann die Strom-Addons (Steuer, Netzentgelt) auch entsprechend dem Börsenpreis beaufschlagen. Ist der Preis niedrig, bleibt er auch niedrig. Steigt der Preis im Tagesverlauf, so müssen die Zusatzabgaben den Strom extrem verteuern und fällt der Preis gar ins Minus, sollte jeder Bürger die Möglichkeit haben, da etwas gutgeschrieben zu bekommen.

Dann überlegen sich die Verschwender vlt, ob sie den Verbrauch nicht doch etwas senken können und für jeden Privathaushalt in der Mietwohnung kann es sich lohnen, einen Bleiakku unter den Zählerschrank zu stellen, um die größten Preisschwankungen auszugleichen. Damit wäre das Speicherproblem erledigt.

Der Stromkrieg zwischen Westinghouse und Wdison sollte wieder entfacht werden. Das gesamte europäische Stromnetz 100x je Sekunde komplett umzupolen kann unmöglich effizient sein. Die Wechselspannung gewann den Kampf nur, weil es vor 100 Jahren keine Alternative zum Trafo gab. Nebenbei bleibt uns der Irrsinn erspart, im gesamten Netz den gleichen Takt konstant halten zu müssen. Das hat letztes Jahr auch wunderbar funktioniert, als wegen dem Kosovo in ganz Europa die elektrischen Uhren über 6 Minuten Verspätung hatten.

Bei Gleichspannung kann man sehr einfach Pufferakkus einsetzen und sie gilt als ungefährlich bis über 100V, wo bei Wechselspannung ab 42V Gefahr droht. Die Übertragungskapazität der Kabel steigt außerdem, schon weil die Kabel permanent "geladen" sind und nicht immer sinusförmig zwischen Min und Max pendeln.

Diese Maßnahme solle jede Menge Strom sparen und somit zahlreiche Kohlekraftwerke obsolet machen.

Beitrag melden
frank57 14.05.2019, 20:14
51. Jetzt

spinnen die total! 50 Euro pro Gramm!?
Das ist asozial, zumal die Rüstung und die Kriegsspielereien von Nato und Bundeswehr mehr als genug produzieren! Aber wie in einem Feudalstaat bluten immer die Kleinen!

Beitrag melden
schlob 14.05.2019, 20:15
52.

Zitat von Paul-Merlin
wie "Abdunkelung der Sonne" - wenn technisch umsetzbar - die Menschheit wirklich auf die "Aussterbungsliste" gesetzt würde. Überhaupt steht zu befürchten, dass ein Großteil der von den "Klimaschützern" angedachten Maßnahmen zwar in bester Absicht erfolgt, aber letztlich ein vielfaches mehr an Unheil anrichtet als vom menschengemachter CO2-Ausstoß jemals ausgehen könnte.
Das ist ja nur gedacht für nicht ganz auszuschließende Fälle eines Super-Vulkan-Ausbruchs oder eines Asteroiden-
allerdings was soll man bitte tun,wenn alle CO 2 Einsparmaßnahmen gescheitert sind-und die Erde wird heißer und heißer??
Ich wollte nur darauf verweisen,dass selbst dann noch nicht alles zuende ist.

Beitrag melden
Oberleerer 14.05.2019, 20:25
53.

Zitat von Freedom of Seech
Wie auch immer: der US Kongress hat vor wenigen Monaten ein neues Gesetz verabschiedet (fast einstimmig mit den Stimmen von Republikanern und Demokraten). Dieses Gesetz (US-nuclear-innovation-act)* legt fest, dass der gesamte Wildwuchs bei den Regulierungsvorschriften für Kernkraftwerke radikal ausgemistet wird um die Kosten für Kernkraft wieder zu senken
Hier geht es nicht um die Kernkraft, sondern um den Status als Atommacht. Der Brennstoff in einer Atombombe stammt aus den Kraftwerken.dies ist der Hauptgrund für diese Kraftwerke. Der Strom ist nur Bonus.

Beitrag melden
schlob 14.05.2019, 20:35
54.

Zitat von Oberleerer
Hier geht es nicht um die Kernkraft, sondern um den Status als Atommacht. Der Brennstoff in einer Atombombe stammt aus den Kraftwerken.dies ist der Hauptgrund für diese Kraftwerke. Der Strom ist nur Bonus.
Das ändert doch gar nichts- die Vorschriften verteuern den Atomstrom.-
Und das gibt weit extremer in Deutschland-weil: die deutschen Grünen sind um noch einen Stiefel hysterischer.-
Das Endlager wird systematisch verteuert-und es darf nicht etwa ein gemeinsames für Europa geben.Ja-man will ,dass Europa alles entscheidet -aber jetzt doch nicht gegen Grüne Interessen.-
Die Grünen kämpfen bis aufs Blut dagegen,dass es ein europäisches Endlager gibt.- Dies würde die Kosten um 70% senken.-
Natürlich will man,dass die EU gemeinsam handelt -ja-nur gemeinsam -aber das ist ja gerade das gemeinsame,das wir einzeln Endlager einrichten.Sonst wird es zu billig-das kann niemand wollen.

Irgendwie scheint man das Klima für eine moralische Instanz zu halten - das Klima stört ein Supergau überhaupt nicht.-
Einen Baum zu verbrennen ist gut-Dieselöl zu verbrennen nimmt das Klima übel.

Beitrag melden
didel-m 14.05.2019, 20:39
55. Grüner Strom=Atomstrom. Hat sogar das Gretalein gesagt

Ja, Leute auch auf dem Atomsektor ist die Zeit nicht stehen geblieben, in einigen Köpfen aber leider schon.
Jedenfalls ist das weitere Kaputtsanieren von Gebäuden oder die Verspargelung der Landschaft keine Option. Der Rest des Vorschlags ist hohler Krimskrams.

Beitrag melden
apfelmännchen 14.05.2019, 20:49
56.

Zitat von Oberleerer
Hier geht es nicht um die Kernkraft, sondern um den Status als Atommacht. Der Brennstoff in einer Atombombe stammt aus den Kraftwerken.dies ist der Hauptgrund für diese Kraftwerke. Der Strom ist nur Bonus.
Mit AKW allein können sie KEINE Atombombe herstellen.

Ein AKW ist nicht in der Lage hochangereichertes Uran (HEU) oder hochangerereichertes Plutonium zu erzeugen.

Dazu brauchen sie andere Anlagen, entweder Gaszentrifugen, die hochangereichertes Uran erzeugen (das geht ohne Kernreaktor) - oder spezielle Reaktoren, bei denen sie während des Betriebs Brennstoffe entnehmen können (der DWR eignet sich dafür nicht) - zB.graphitmoderierte Druckröhrenreaktoren wie in Tschernobyl.

Beitrag melden
Freedom of Seech 14.05.2019, 20:58
57. Das alte Argument gegen Kernkraft

Zitat von Oberleerer
Hier geht es nicht um die Kernkraft, sondern um den Status als Atommacht. Der Brennstoff in einer Atombombe stammt aus den Kraftwerken.dies ist der Hauptgrund für diese Kraftwerke. Der Strom ist nur Bonus.
...wenn die anderen Argumente ausgehen: Die Amis wollen nur die Bombe (die sie ohnehin schon haben). Also meine größere Befürchtung ist, dass wir in Deutschland mit den Erneuerbaren und den exorbitant hohen Kosten dieser Infrastruktur (vergessen Sie die Gestehungskosten), die deutsche Industrie zerbomben.

Beitrag melden
intercooler61 14.05.2019, 21:26
58. Das Agora-"Konzept" ist hanebüchen & ineffektiv

Zitat von frank57
spinnen die total! 50 Euro pro Gramm!? Das ist asozial, zumal die Rüstung und die Kriegsspielereien von Nato und Bundeswehr mehr als genug produzieren! Aber wie in einem Feudalstaat bluten immer die Kleinen!
Nun ja, die fordern einmalige 50 Euro auf den Kaufpreis pro "g pro Kilometer" Differenz zu einem politisch bestimmten Sollwert (oder, treffender: Wunschwert).

Was aber gerade deshalb widersinnig ist:

1. stellt das Verfahren (wie schon heute die Kfz-Steuer) auf einen "optimierten" Prüfstandswert ab, statt auf die tatsächliche, von Einsatzprofil, Fahrweise und gefahrenen km abhängige) CO2-Emission,

2. wäre der Preisaufschlag insbesondere unabhängig davon, ob das Kfz dann jedes Jahr 5.000 oder 50.000 km diesen Messwert pro km(!) emittiert und wie viele Jahre lang es das tut.

Dies vor dem Hintergrund, dass die klimarelevante, tatsächliche CO2-Emission an jeder Zapfsäule exakt gemessen wird (Liter x Stoffkonstante), wo man der Sprit ohnehin schon versteuert.
Im Übrigen siehe dazu meinen Post #37.

Damit ist erwiesen, dass Agora 1. definitiv kein "_Think_tank" ist und 2. andere Ziele verfolgt, als die Rettung des Weltklimas. Welche, ist nicht transparent. (Wäre ein Job für investigativen Journalismus, sofern es den noch gibt.)

Nein, das ist keine VT - sondern eine mit Fakten belegte Feststellung.

Beitrag melden
markx01 14.05.2019, 23:00
59. Umweltsteuern allein werden die Probleme

auf Dauer nicht lösen, weil sie irgendwann schlicht bezahlt werden. Wer sich ein SUV kaufen will und leisten kann, wird der ein oder andere Schein davon nicht abhalten. Gleiches gilt für Reisen. Irgendwann ist einfach der Reiz der Sache weg, ähnlich wie bei der Okosteuer.

Fahren die Leute weniger? Nutzen sie mehr ÖPV? Sind sie auf Bahn umgestiegen oder haben auf einen Autokauf verzichtet? Wurden die Fahrzeuge leichter oder verbrauchten deutlich weniger Sprit?

Die Preise steigen allein schon durch die Inflation. Und? Wird weniger Fleisch gegessen? Haben die Leute ihr Konsumverhalten verändert? Informieren sie sich in der Masse mehr?

Man will also E Autos fördern. Das die Batterien in der Herstellung enorme Energiemengen benötigen bzw. Umweltschäden verursachen und die Rohstoffe dafür recht selten sind, verschweigt man. Wird ja nicht in Deutschland aus dem Boden geholt. .

Im Grunde ist es immer noch das selbe Wachstumsmantra wie immer, nur mit grünen Anstrich. Schmeisst die alten Kühlschränke weg und kauft euch einen Neuen mit A+++++. Am besten aus chinesischer Produktion. Machterhalt oder Gewinn.

Gruß

Beitrag melden
Seite 6 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!