Forum: Wissenschaft
Kopenhagen-Protokolle: Geheimer Mitschnitt enthüllt Eklat bei Klimagipfel

Es ist ein Protokoll des Scheiterns: Ein geheimer Tonmitschnitt, der dem SPIEGEL vorliegt, zeigt im Detail, wie der Klimagipfel von Kopenhagen in einem Fiasko endete. Der Riss zwischen EU, USA, China und Indien ging tiefer als bekannt - Wortgefechte unter anderem mit Merkel, Sarkozy und Obama sind dokumentiert.

Seite 1 von 30
nurEinGast 02.05.2010, 09:15
1. 1

Zitat von sysop
Es ist ein Protokoll des Scheiterns: Ein geheimer Tonmitschnitt, der dem SPIEGEL vorliegt, zeigt im Detail, wie der Klimagipfel von Kopenhagen in einem Fiasko endete. Der Riss zwischen EU, USA, China und Indien ging tiefer als bekannt - Wortgefechte unter anderem mit Merkel, Sarkozy und Obama sind dokumentiert.
Tjo, das zeigt einmal mehr wie gefährlich China für die Welt ist. Quasi wie ein Kind, dass bei den grossen mitspielen darf aber dafür eigentlich zu unreif ist.
Unverständlich. Umsomehr, da China ja selbst schon seit langem die Auswirkungen der Umweltverschutzung an der eigenen Bevölkerung und Umwelt beobachten kann.

Sind den Chinesen Menschenleben gleichgültig?

Beitrag melden
ID Fake 02.05.2010, 09:15
2. Wo laufen sie denn?

Ich hätte den Mitschnitt gern auf der Webseite gesehen, oder auf Wikileaks.

Beitrag melden
Monsieur Rainer 02.05.2010, 09:21
3. Der Blick hinter die Kulissen .........

..........entlarvt das ganze Gewäsch um diese Mamut-Konferenzen. Schade um die Zeit und das Geld, das für solche Gipfel der Trostlosigkeit ausgegeben wird. Ein solches Ergebnis hätte man auch per Mail erreichen können.

Beitrag melden
pulegon 02.05.2010, 09:24
4. vorraussehbar menschlich

Zitat von sysop
Es ist ein Protokoll des Scheiterns: Ein geheimer Tonmitschnitt, der dem SPIEGEL vorliegt, zeigt im Detail, wie der Klimagipfel von Kopenhagen in einem Fiasko endete. Der Riss zwischen EU, USA, China und Indien ging tiefer als bekannt - Wortgefechte unter anderem mit Merkel, Sarkozy und Obama sind dokumentiert.
Das übliche... tut gefälligst was, aber schränkt mich nicht ein.

China ist da auch nicht besser als die EU oder die USA

Beitrag melden
Transmitter 02.05.2010, 09:27
5. Apokalyptische Kirche

Nach diesem weltweit besonders kalten Winter und dem Nichtstattfinden der Schweinegrippe, nachdem sich das Waldsterben und die atomare Verstrahlung Europas nach Tschernobyl in Luft aufgelöst hat, weil die Ozeane nicht ansteigen und die Eisbärenpopulationen wachsen, die Luft auch ohne Schadstoffbegrenzung sauber ist und unsere Seen und Flüsse nicht "umkippen", sollten wir

alle zusammen aus der Apokalyptischen Kirche austreten!

Spätestens seit den Skandalen um den UN-Weltklimarat wissen wir doch, wie in der Klimaschutzbewegung Meinung gemacht wird, wie die "wiss. Gutachten" zur Klimaveränderung zustande kommen. Und wie hemmungslos sich die Hauptmanipulateure die Taschen vollstopfen.

Weg mit diesen Angst- und Geschäftemachern! Schluss mit diesen Bedrohungen und Zwangsmaßnahmen, Lügen und Meinungsmanipulationen. Lasst Al Gore seine 150 Mio. Dollar, die er mit seiner Angstkampagne mittlerweile gemacht hat, und lasst ihm seinen Nobelpreis, aber lasst uns endlich mal in Ruhe mit diesen hanebüchenen Forderungen nach noch mehr Geld und noch mehr Einschränkungen!

Beitrag melden
stanis laus 02.05.2010, 09:27
6. Heuchler

"Die Industrieländer hätten binnen eines Jahrhunderts 80 Prozent aller Treibhausgase verursacht und seien verantwortlich: "Laufen Sie davor nicht weg.""

Eben und nun die klugen Retter der Welt spielen.

Beitrag melden
Ariovist 02.05.2010, 09:28
7. Wettbewerbsvorteile

China verschafft sich Wettbewerbsvorteile durch Nichteinhaltung westlicher Umwelt- und Sozialstandards. Dadurch entsteht hier ein Schaden, den man einfach in Form von Zöllen auf chinesische Importe umlegen sollte.

Beitrag melden
TommIT 02.05.2010, 09:29
8. Die Bösen und die Besseren

Zitat von nurEinGast
Tjo, das zeigt einmal mehr wie gefährlich China für die Welt ist. Quasi wie ein Kind, dass bei den grossen mitspielen darf aber dafür eigentlich zu unreif ist. Unverständlich. Umsomehr, da China ja selbst schon seit langem die Auswirkungen der Umweltverschutzung an der eigenen Bevölkerung und Umwelt beobachten kann. Sind den Chinesen Menschenleben gleichgültig?
Super!!!! Da rauschen alle ehemaligen Kolonialstaaten an, die heute 'entwickelten Industrie-Länder' kommen in die jahrzehntelang knapp gehaltenen Vasallenstaaten und fangen an zu dozieren:

Wir haben in 50 Jahren Prassen gemerkt, dass zuviel Co2 schlecht ist, also ihr Doedel verzichtet gefälligst!.

Und China ist böse!

Genau leben und urteilen nur ab dem heute.

Problem demokartisch gesehen hat der Rest der Welt 3/4 der WÄhler.

Also machen Sie sich schonmal zum Verzichten bereit... nicht ob? nur wann?

Und glauben sie mir 1,6 Milliarden Chinesen werden 2050 dann noch 70 millionen Deutsche inen feuchten F... interessieren.

Wir sind sehr belastbar im Besserland, wie die Griechenlandkrise zeigt.

Beitrag melden
hanjin2 02.05.2010, 09:34
9. Menschenleben

Zitat von nurEinGast
Sind den Chinesen Menschenleben gleichgültig?
JA, sagt jemand, der eine Zeit lang in China gelebt und gearbeitet hat.
Schon Mao sah die Menschen als Verbrauchsmaterial an.

Beitrag melden
Seite 1 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!