Forum: Wissenschaft
Kosten-Nutzen-Bilanz: Gängige Antidepressiva ums Vielfache überteuert
Getty Images

Wenn die Experten des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit Medikamente bewerten, ist Krach mit der Pharmaindustrie angesagt. Erstmals haben die Prüfer jetzt eine Kosten-Nutzen-Analyse erstellt - bei Mitteln gegen Depression. Das Ergebnis heizt den Streit um Pillen-Preise weiter an.

Seite 2 von 5
seiby 06.12.2012, 18:00
10.

Zitat von seine_unermesslichkeit
Aspirin bekommt man in Amerika extrem billig im Supermarkt. In Deutschland erhält man es maßlos überteuert nur in der Apotheke. Als Grund dafür wird gern angegeben, dass der Käufer dafür ja "beraten" wird. Warum bekomme ich eigentlich nicht auch mein Autobenzin nur in der Apotheke zu kaufen? Ich vermisse nämlich an der Tankstelle die mich schützende Beratung, dass ich es nicht saufen soll!
Da brauchen Sie nicht bis nach Amerika zu gucken. Ich kaufe mein Paracetamol für 39 Cent pro 20 Tabletten in den Niederlanden bei Aldi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zila 06.12.2012, 18:05
11.

Zitat von seine_unermesslichkeit
Aspirin bekommt man in Amerika extrem billig im Supermarkt. In Deutschland erhält man es maßlos überteuert nur in der Apotheke. Als Grund dafür wird gern angegeben, dass der Käufer dafür ja "beraten" wird. Warum bekomme ich eigentlich nicht auch mein Autobenzin nur in der Apotheke zu kaufen? Ich vermisse nämlich an der Tankstelle die mich schützende Beratung, dass ich es nicht saufen soll!

Die Apotheker-Lobby und die "Nanny-State" Mentalitaet in Deutschland wird schon dafuer sorgen, dass ASS 10x teurer bleibt als etwa in einer griechischen Apotheke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neuer Debattierer 06.12.2012, 18:07
12.

Zitat von ukubi
Die beiden Präparate Venlafaxin und Mirtazapin sind bereits durch Kassen ausgeschrieben. Da scheint dem SPON und IQWIG wohl einen Gesetzesänderung aus 2006 entgangen zu sein. Nach Aussage der GWQ liegen bei Rabattverträgen die Preise ca. 80% UNTER dem Listenpreis. Wenn bei Venla 42 EUR angemessen wären, dann könnte die Industrie ja die Preise anheben. Wer bestellt eigentlich diese Artikel - die GKV? Oder: Frau Kuhrt könnte ja zur Abwechslung mal unvoreingenommen recherchieren.
Dass es für die beiden Wirkstoffe bereits Rabattverträge gibt, ändert ja nichts an der Aussagekraft der IQWiG-Studie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Soletan 06.12.2012, 19:06
13.

Zitat von steiger68
Dazu kommt noch dass vom gleichen Wirkstoff zum Teil drei oder vier verschiedene Hersteller Pillen auf dem Markt haben.
Ein prima Beispiel aus dem Alltag: vor wenigen Jahren gab es ein NaCl-Nasenspray von ratiopharm für unter 2 EUR, das plötzlich verschwand. Fortan gab es die gleiche Kochsalz-Lösung mit Dexpanthenol angereichert, nun für bis zu 5 EUR in der selben Abgabegröße von 20ml. Solche Tricksereien gehören unterbunden. Dazu braucht es aber keine wissenschaftlichen Studien und deren langjährige Auswertung durch kostenintensive ABM für Wissenschaftler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaphod1965 06.12.2012, 19:25
14. Es dreht sich wirklich alles nur noch ums Geld - zum Kotzen

Mein Leben ist unbegrenzt viele Euro wert. Und wenn mir Hilfe verweigert würde, weil es "sich nicht rechnet", würde ich mir mein Recht auf Leben erkämpfen - mit allen Mitteln und ohne Rücksicht auf Gesetze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trallala34 06.12.2012, 20:10
15.

Zitat von zaphod1965
Mein Leben ist unbegrenzt viele Euro wert. Und wenn mir Hilfe verweigert würde, weil es "sich nicht rechnet", würde ich mir mein Recht auf Leben erkämpfen - mit allen Mitteln und ohne Rücksicht auf Gesetze.
Nein, ist es nicht.

Es geht hier um das, in der Menge begrenzte, Geld der Allgemeinheit. Auch dort kann jeder Euro nur einmal ausgegeben werden.
Wenn für die Verlängerung Ihres Lebens um z.B. 1 Jahr ne Million ausgegeben wird, muss bei anderen 1 Million gespart werden, was die Leben von anderen verkürzen würde.
Also eine Abwägungsfrage.

Oder wir erhöhen bei Bedarf den Krankenkassenbeitrag einfach auf 30, 40 oder 50 % des Bruttogehalts. Das geht natürlich auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schizo-Gen 06.12.2012, 20:14
16. Kompliziert

Zitat von zaphod1965
Mein Leben ist unbegrenzt viele Euro wert. Und wenn mir Hilfe verweigert würde, weil es "sich nicht rechnet", würde ich mir mein Recht auf Leben erkämpfen - mit allen Mitteln und ohne Rücksicht auf Gesetze.
Das Problem scheint darin zu liegen, dass alle genau so ticken. Allerdings wird man Ihnen von "wichtigerer Stelle" unterstellen an Größenwahn zu leiden, wenn Sie Ihr eigenes Leben/Schicksal Ihrerseits so emminent wichtig nehmen, obwohl das natürlich subjektiv verständlich ist. Wenn Sie den Spieß umdrehen und ein lockeres Verhälnis zum Tod entwickeln, leben Sie gesünder und müssen erst gar nicht zum Arzt. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schizo-Gen 06.12.2012, 20:39
17. Dumme Frage

Zitat von trallala34
Nein, ist es nicht. Es geht hier um das, in der Menge begrenzte, Geld der Allgemeinheit. Auch dort kann jeder Euro nur einmal ausgegeben werden. Wenn für die Verlängerung Ihres Lebens um z.B. 1 Jahr ne Million ausgegeben wird, muss bei anderen 1 Million gespart werden, was die Leben von anderen verkürzen würde. Also eine Abwägungsfrage. Oder wir erhöhen bei Bedarf den Krankenkassenbeitrag einfach auf 30, 40 oder 50 % des Bruttogehalts. Das geht natürlich auch.
Normal sollte Geld ja zirkulieren, d.h. es fließt von einer Tasche in die andere. Wenn es irgendwo ein "schwarzes Loch" geben sollt, in dem Geld verschwindet, dann sind es Finanzmarktkasinos, die enorm viel Geld binden. Wenn es irgendeinen Mangel geben kann, dann an menschlichen und natürlichen Ressourcen. Ersteres ist angesichts Überbevölkerung und Arbeitslosigkeit auszuschließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trallala34 06.12.2012, 21:27
18.

Zitat von Schizo-Gen
Normal sollte Geld ja zirkulieren, d.h. es fließt von einer Tasche in die andere. Wenn es irgendwo ein "schwarzes Loch" geben sollt, in dem Geld verschwindet, dann sind es Finanzmarktkasinos, die enorm viel Geld binden. Wenn es irgendeinen Mangel geben kann, dann an menschlichen und natürlichen Ressourcen. Ersteres ist angesichts Überbevölkerung und Arbeitslosigkeit auszuschließen.
Na klar,

warum geben Sir mir nicht einfach ein paar Milliönchen?
Ich verspreche, dass ich sie sofort ausgebe und damit wieder in den Wirtschaftskreislauf zurückführe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jgb 06.12.2012, 22:21
19. Man beachte die Rezopteraffinität

Original:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kokain#Pharmakologie

und Fälschung
http://de.wikipedia.org/wiki/Bupropion

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5