Forum: Wissenschaft
Kraftwerk in der Schweiz: Geothermie-Projekt scheitert an Wassermangel
Sankt Galler Stadtwerke/ T. Bloch

Bereits 36 Millionen Euro hat es gekostet - jetzt ist das Projekt gescheitert. Das schweizerische St. Gallen wird nicht mit Wärme aus der Erde versorgt. Die Verantwortlichen hoffen, dass zufällig entdeckte Gasreserven sich nutzen lassen.

syracusa 17.05.2014, 11:35
1. Journalisten und Technik ...

Zitat von Artikelzitat
Denn nach aktueller Schätzung tritt derzeit genug Erdgas aus, um die ganze Stadt während eines durchschnittlichen Herbstmonats zu versorgen.
Was soll man denn bitte mit so einer Aussage anfangen? In welchem Zeitraum tritt denn genug Erdgas aus, um die Stadt über einen Herbsttag versorgen zu können? Pro Stunde, pro Tag, pro Monat, über's Jahr?

Wenn pro Tag so viel austritt, dann kann die Stadt vielleicht 3/4 ihres gesamten Gasbedarfs damit decken. Mit so einer Aussage könnte man dann auch was anfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 17.05.2014, 15:49
2.

Zitat von syracusa
Was soll man denn bitte mit so einer Aussage anfangen? In welchem Zeitraum tritt denn genug Erdgas aus, um die Stadt über einen Herbsttag versorgen zu können? Pro Stunde, pro Tag, pro Monat, über's Jahr? Wenn pro Tag so viel austritt, dann kann die Stadt vielleicht 3/4 ihres gesamten Gasbedarfs damit decken. Mit so einer Aussage könnte man dann auch was anfangen.
Während des angesprochenen Herbsttages tritt genügend Gas aus. Im Sommer auch, aber dann wird weniger verbraucht, und auch im Winter, aber dann wird mehr verbraucht.

--------------------

In den USA wird in trockenen Bohrlöchern Wasser eingepreßt, weil man erstaunt festgestellt hat, daß wenn man das Wasser einfach nur abläßt, es dann irgendwann vollständig abgelassen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urbaine 17.05.2014, 17:57
3. urbaine

es geht auch anders. Im letzten Jahrhundert hat man am Oberrhein nach Öl gebohrt und Wasser gefunden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_joerg 17.05.2014, 21:59
4. und ich dachte immer

Und ich dachte immer, bei Geothermie bohrt man ein oder zwei Löcher und pumpt kaltes Wasser rein. Raus kommt dann warmes Wasser oder Dampf. Je nachdem, wo oder wie tief man bohrt. Nur heißes Wasser zu fördern ist ja nicht gerade nachhaltig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taggert 20.05.2014, 15:36
5. Geothermie

Zitat von der_joerg
Und ich dachte immer, bei Geothermie bohrt man ein oder zwei Löcher und pumpt kaltes Wasser rein. Raus kommt dann warmes Wasser oder Dampf. Je nachdem, wo oder wie tief man bohrt. Nur heißes Wasser zu fördern ist ja nicht gerade nachhaltig.
Ich habe es jetzt eher so verstanden:
Es macht schon einen enormen Kosten- Unterschied ob man das Wasser extra zuführen muss oder ob es sich druch Grundwasser quasi "selbst zuführen" liese.

Beitrag melden Antworten / Zitieren