Forum: Wissenschaft
Krawalle in Chemnitz: Wie man Nazis erkennt
DPA

Offenbar haben manche Ostdeutsche, aber auch einige westdeutsche Journalisten, Schwierigkeiten, Nazis zu erkennen und einzuordnen. Hier ein paar einfache Tipps.

Seite 2 von 29
kolloq 02.09.2018, 11:50
10. nö

Nazis erkennt man am Satz:"Ich bin kein Nazi, ABER,...". Im zweiten Teil kommen dann Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Verschwörungstheorien, Der ganz und gar nicht normale schlimme Scheiss, halt.

Beitrag melden
fox111 02.09.2018, 11:51
11. Sign

Hammergeile Artikel. Auf den Punkt mitten ins Schwarze. Danke.

Beitrag melden
dieraute 02.09.2018, 11:52
12.

Wie man Nazis erkennt? Verfolgt man die Presse der vergangenen Woche, so ist es viel einfacher: Man überfahre die Landesgrenze zu Sachsen.

Möge nun der geneigte Leser(in) beurteilen,
- ob damit eine Kritik an der Presse gemeint ist, die den Nazis dort eine Plattform bietet (und hier im Form auch)
- die Reaktion auf drei Jahrzehnte verfehlte "Aufbau Ost"-Politik und fehlende Integration der Wirtschaftsflüchtlinge
- oder eine Kritik an den Bürger und Bürgerinnen eines Bundeslandes, die entweder Nazis sind, Mitläufer - oder schweigende Minderheit.

Beitrag melden
drei-camper 02.09.2018, 11:52
13. Danke!

Sehr guter Beitrag. Bleibt nur ein Problem: Warum wählen 15 Prozent (Tendenz steigend) die AfD? Die meisten dieser Leute sind nicht auf der Straße, laufen nicht neben den Nazis. Aber die sind trotzdem (unsichtbar) mitten unter uns....:-(

Beitrag melden
xse 02.09.2018, 11:52
14. ...

Viele behaupten auch immer wieder, man dürfe in Deutschland nicht gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik sein, ohne gleich als NAZI abgestempelt zu werden. Weiterhin ist die öffentliche Leugnung der rechtsradikalen Gesinnung ein Alleinstellungsmerkmal rechtsradikaler Menschen.

Beitrag melden
112211 02.09.2018, 11:52
15. Punkt

Mit einfachen Zeilen es auf den Punkt gebracht. Man kann nicht neben Nazis laufen, ohne a) entweder selbst einer zu sein, oder b) Nazis aktiv zu unterstützen. Passiv geht in dem Fall des Mitlaufens einfach nicht.

Auch die einfach formulierte Zielrichtung, dass das, was Nazis am Ende, wenn sie (hoffentlich nie wieder) die Macht erringen, machen, eigentlich nur die Zerstörung aller, die keine Nazis sind, bedeutet, wobei am Ende sich die Nazis auch gegenseitig umbringen. Alles schon gehabt, noch nicht lange her. Und mit denen laufen heute wieder Leute mit!

Beitrag melden
surmount 02.09.2018, 11:52
16. Hühnerbrühe-Analogie

Im Umkehrschluss ist dann aber auch jede Demonstration die vom Schwarzen Block begleitet wird, eine linksextreme Demonstration. Und genau das ist das Dilemma. Der Bürger der Mitte macht sich heute fast zwangsläufig gemein mit linken und rechten Extremisten.

Beitrag melden
ichsagseuch 02.09.2018, 11:55
17. Bitte häufig teilen

Danke für dieses klare Ausbildungspapier. Bitte alle häufig teilen, damit es auch die richtigen Adressaten erreicht!

Beitrag melden
7131972445694 02.09.2018, 11:55
18. Dem Thema nicht angemessen!

Ein nicht gerade zielführender Kommentar, ironisch-überheblich mit diesem Thema umzugehen. Zumal wenn man schon offensichtlich daran scheitert, was Nationalsozialisten waren. Denn aktuell dürfte es maximal die Ausprägung Neo-Nazi geben, deren Ziele allenfalls ähnlich zu den "orignalen Nazis" sind.
In jedem Fall interessant zu sehen, dass derlei Rhetorik offensichtlich in diese Richtung sehr wohl gelitten ist, wenn man aber ironisch-fatalistisch über die "Bereicherungen" durch "Neubürger" schreibt, bückt sich der geneigte Linksbewegte ziemlich schnell nach der Keule.

Beitrag melden
mscholz 02.09.2018, 11:56
19. Danke.

Diese Kolumne sagt alles. Da muss man nichts hinzufügen.

Beitrag melden
Seite 2 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!