Forum: Wissenschaft
Krawalle in Chemnitz: Wie man Nazis erkennt
DPA

Offenbar haben manche Ostdeutsche, aber auch einige westdeutsche Journalisten, Schwierigkeiten, Nazis zu erkennen und einzuordnen. Hier ein paar einfache Tipps.

Seite 3 von 29
frank.huebner 02.09.2018, 11:57
20. Sollte das jetzt witzig sein?

Der Srtikel ist leider völlig daneben, denn er verharmlost die "Neuen Rechten" ganz gewaltig. Und wenn er witzig sein sein sollte, dann sollte der Herr Stöcker lieber den Beruf wechseln. Die neuen Nazis erkennt man nicht mehr an der Kleidung, auch nicht am Hitlergruß oder an den Parolen. Das Gefährliche ist, dass die rechte Einstellung in den Köpfen der MItte angekommen ist, bei der Oma, die pauschal den Ausländern alles an Kriminalität zutraut und diese weghaben will, die Pauschalisierung der Angst. Mit ist übrigends egal, ob es rechte oder linke Hetzer sind. Wer ein Mindestmaß an Bildung hat, der kann weder extrem links, noch extrem rechts stehen. Denn die Geschichte hat gezeigt, dass beide Ideoligien mordende Hassideologien sind.

Beitrag melden
ac farmer 02.09.2018, 11:57
21. Chapeau!

Kann man nicht besser schreiben! Schade nur, dass es wahrscheinlich die besorgten Bürger nicht wirklich lesen werden.

Beitrag melden
ich-sach-ma 02.09.2018, 11:57
22. Spaltung hilft nicht

Ist ja alles richtig. Aber was bringt diese Beschreibung, wenn keine Idee entwickelt wird, wie die zunehmende Spaltung der Gesellschaft bekämpft oder überwunden werden könnte? Darum muss es uns allen gehen.

Beitrag melden
Das Pferd 02.09.2018, 11:57
23.

infantiles Gewäsch, nur auf Selbstbestätigung nach innen, zur eignen Gruppe hin, gedacht.
so löst man gar nichts, so bestätigt man sich selbst.

Beitrag melden
BahnCard50 02.09.2018, 11:58
24. Die Wissenschaft hat festgestellt das Schokolade Milch enthält

Was für eine scheußliche Ansammlung von Plattitüden. Nazis erkennt man am Hitlergruß. Nein. Tatsächlich.
Kann denn nicht endlich mal jemand ergründen, was die mehreren tausend Leute, die nicht -- oder zumindest nicht so klar wie hier beschrieben erkennbar -- Nazis oder "stramm rechts" waren, am Letzten Wochenende auf die Straße getrieben hat. Bei den, zumindest mitlaufenden Nazis und den Gegendemonstranten scheint die Motivation ja klar, aber bei den - je nach Quelle - 8.000 bis 10.000 Menschen dürften etliche dabei gewesen sein, die nicht in diese Kategorien fallen und über die und deren Beweggründe habe ich kaum etwas gelesen. Die Teilnehmerzahl entspricht immerhin rund 5% der Gesamtbevölkerung. Statt über sie herzuziehen, sollte man mit denen vielleicht mal reden.

Beitrag melden
hamaika 02.09.2018, 11:58
25. Stimmt nicht

Die Nazis, die ich kenne, gehen nicht zu Demos, tragen keine Kapuzen, sind nicht dumpf und blöd.
Sie sind dadurch gefährlicher.

Beitrag melden
vulcan 02.09.2018, 11:59
26.

Also mal ehrlich, Herr Stöcker, für wie dämlich, ungebildet und weltfremd halten Sie eigentlich die Leser hier?
Ein 'Leitfaden' zur Erkennung von Nazis und ein ebensolcher für 'Nazi-Situationen'?
Ich denke mal, jeder, der nicht gerade frisch aus dem Wald kommt, weiß nach entsprechenden Äußerungen und/oder Handlungen, mit wem er es zu tun hat.
Außerdem sehen Nazis nicht immer nur aus wie 'fette Türsteher' oder 'pöbelnde Säufer' - es gibt sie auch in praktisch jeder anderen Erscheinungsform, nicht?
Nichts für ungut, aber ich finde Ihre Kolumne etwas billig, ziemlich überflüssig, etwas von oben herab belehrend und letztendlich auch nicht ganz frei von einer gewissen Hetze - diese 'wie erkenne ich...' - Tipps erinnern mich an irgendetwas....
Vielleicht verschonen Sie uns dann am besten mit der möglicherweise auch noch geplanten Kolumne 'Wie erkenne ich Linksextreme?'

Beitrag melden
chocolatefactory 02.09.2018, 11:59
27. Super geschrieben

mit klaren Handlungsanweisungen auch für die Leute, die sich politisch nicht zu oft Gedanken machen und dann vor Ort möglicherweise nicht wissen, was jetzt die richtige Aktion wäre. Der Normalbürger glaubt ja im Alltag gar nicht mehr, daß es solche Leute wirklich gibt.

Beitrag melden
nkonkolo 02.09.2018, 11:59
28. sehr gut

vielen Dank, dass Sie dies nochmal so deutlich und klar dargestellt haben. Dies scheint einigen Leuten etwas abhanden gekommen zu sein.

Beitrag melden
a.weishaupt 02.09.2018, 12:01
29. Es ist zwar wichtig...

...daran zu erinnern, dass auch die NSDAP die Leute nicht mit der Aussicht auf einen Weltkrieg rumgekriegt hat und man deshalb immer hinterfragen sollte, warum Rechtspopulisten sich einem bestimmten Thema widmen. Aber bei der Holocaustleugnung störe ich mich nach wie vor erheblich an dem Gedanken, dass eine faschistische Herrschaft ohne Holocaust irgendwie mit dem Gewissen vereinbar sein könnte. Das war vielleicht in den 50ern so, heute sollte das nicht mehr so sein - WK2 war dafür ja wohl Massenmord genug. Dieser Gedanke, dass ein "ordentlicher Krieg" mit einer "regulären Armee" akzeptabel sein könnte, gehört auch mal aus den Köpfen raus.

Beitrag melden
Seite 3 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!