Forum: Wissenschaft
Kreativität und Schizophrenie: Forscher enttarnen das Gen der Genies
Corbis

Genie und Wahnsinn liegen näher beieinander als gedacht: Forscher haben ein Gen entdeckt, das gleichermaßen für Kreativität und für Verrücktsein verantwortlich zu sein scheint. Positiver Nebeneffekt: Der Erbfaktor macht seinen Menschen sexy.

Seite 5 von 9
Schizo-Gen 08.12.2012, 23:22
40. Never ending story

Zitat von Frieden ist alles
In diesem im Artikel genannten Link heisst es: The cause of schizophrenia is unknown, but it has a significant genetic component. Die Ursache von Schizophrenie ist also unbekannt.Das Gen um das es in dem Artikel geht,haben die Hälfte aller Europäer. Was bedeutet dies nun? Sollte es tatsächlich eine genetische Komponente geben,dann ist das was daraus folgt in sehr hohem Mase von weiteren Komponenten abhängig. Es gibt reichhaltige Forschungsergebnisse die nachweisen wie Umweltflüsse menschliches Verhalten beeinflussen.
Der Schwachsinn dieser "Forschung" (um die es gar nicht geht) besteht darin es in den "Griff" zu bekommen. Die sog. Schizophrenie ist mit dem Kotzen vergleichbar. Es gibt tausend Gründe warum jemand kotzt und zig. tausend Gründe warum jemand eine "Schizophrenie" entwickeln kann. Es gibt "Schizophrene", die sind sich der Auslöser (in ihrem speziellen Fall) durchaus bewusst, dies wird aber negiert, weil es sich um keine allgemeingültige Erklärung handelt. Also wenn ich Rosenkohl gegessen habe und kotze, dann kann ich behaupten Rosenkohl ist die Ursache meines Kotzens. Nun wird der "Wissenschaftler" dem begegnen und sagen - das kann nicht sein, weil es sehr viele andere Menschen gibt, die kotzen und kein Rosenkohl gegessen haben und es eben so viele Menschen gibt, die Rosenkohl essen und gar nicht kotzen müssen. Auf diesem "Nieveau" bewegt sich die Forschung, nämlich Gene/Mechanismen im Gehirn ausfindig zu machen, welche für das Kotzen verantwortlich sind und pauschal den Brechreiz bei allen zu unterdrücken.
Ich finde, dass es etwas ist wo man durch muss und wenn man es geschafft hat, dann ist man rückwirkend eher dankbar für diese Erfahrung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 08.12.2012, 23:37
41.

Zitat von sysop
Genie und Wahnsinn liegen näher beieinander als gedacht: Forscher haben ein Gen entdeckt, das gleichermaßen für Kreativität und für Verrücktsein verantwortlich zu sein scheint. Positiver Nebeneffekt: Der Erbfaktor macht seinen Menschen sexy.
"Bei der Hälfte der Europäer entdeckte der Neuropathologe eine Kopie des Gens, bei ungefähr 15 Prozent waren es zwei."

Dieser Satz Bedarf etwas mehr Erklärung (zumindest für mich):

1) Wie kann Merkmal, dessen homozygote Ausprägung sogar vorteilhaft sein soll, nur bei 15% vorkommen, wenn die Hälfte ein Gen trägt?
Einfachste Mendelsche Regeln würden 25% erwarten lassen - was genauso wie 15% schon recht viel erscheint. Soviele Genies laufen mir nicht über den Weg.

2) Wie groß ist der Anteil dieser Mutation bei anderen Ethnien? Man könnte ja annehmen, dass sollte es eine eher neue Mutation sein, diese nicht gleichverteilt ist (so wie andere Mutation auch - z.B. Thalassämie oder Sichelzellanämie).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antopus 08.12.2012, 23:50
42. Muhahaha

Zitat von nwjs
Richtig.. und die einzig sinnvolle Antwort wäre: Rennen!
Danke für das köstliche Kopfkino. Habe wieder mal gut gelacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ozzoid 09.12.2012, 00:15
43. Dieser Welt...

... würde es u.U. mehr nützen, wenn die Forscher endlich das Gen fänden, das für menschliche Dummheit verantwortlich ist. Träger dieses Gens scheinen mir in der Überzahl. Dann eine Pille herstellen, die das Dummheits-Gen in hochkreative NRG1-Varianten umwandelt, und wir hätten eine Menge neuer faszinierender Gedichte und klangvoller Symphonien anstatt Bombengeschmeiße und Herumgeballere ohne Ende...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 09.12.2012, 01:03
44.

Zitat von popei033
"Stellen Sie sich vor, von den Wolken würden Fäden bis zur Erde herabhängen. Was würde geschehen?" Entweder die Antworten oder die Frage ist falsch. Die Frage lautete wohl eher " Was würden sie tun".
Die Frage ist schon richtig - den es ist nicht so wichtig was "Sie tun" - sondern wie die Welt um sie herum sich verhält. Das Denken an "Sich selber" ist eher ein zeichen für Egomanismus - das Denken daran was irgendwo - irgendwie passiert das globalere Konzept , weil alles was "Sie tun" kann sich ja dort umsetzen "wo etwas passiert"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 09.12.2012, 01:12
45.

Zitat von walsirt
Verhaltensstrukturen können vererbt werden, sind also genetisch bedingt. Kann so Skrupellosigkeit wie bei Politikern erklärt werden? Schließlich sind das Leute, die sitzen an einem Tisch und nehmen per Gesetzesbeschluß anderen und nicht sich selbst oft alles weg wie etwa bei den zeitgenössischen Sozialgesetzen. Kann durch einen kleinen Gentest so eine humanere Politik herbeigeführt werden ?
Verhaltensstrukturen werden wohl durch "Rauchgifte" vererbt. Die Natur hat sich eine kleinen Witz erlaubt. Der Hyphotalamus produziert bei bestimmten Reizen wie Schmerz , Sex, aber auch Macht und "Geld" eine Unmenge an "endogenen Morphinen" - die den Körper fit machen, für das "Lernen im Gedächnis" und vieles andere zuständig sind!
Man kann da durchaus sagen, das vor allem Exponierte Personen wie Machthaber oder auch zb: Banker oder alle Reichen sich in einem Dauerzustand von Junkys befinden - und das wäre sicherlich auch testbar!
Dumm nur, wenn man diese Ausschüttung durch Medikamente unterbindet, dann versinkt der Mensch in Apathie, wird Motivationslos und ist kaum noch in der Lage sich selber am Leben zu halten!

Es gäbe da ein zwar sehr probates Mittel - nämlich "Entzug" also zu vermeiden das Politiker /Banker länger als 1 Jahr ohne Unterbrechung irgendwas politisches Veranstalten dürfen - und natürlich regelmäßige kontrollen ob dieser Drogenkonsum nicht überhand genommen hat!

Aber versuchen sie dafür mal eine Mehrheit zu gewinnen - wo doch genau diese Leute ein "Drogen sind böse Image" vertreten - vielleicht weil sie sehr genau wissen das Personen unter drogen eben nicht mehr so leicht manipulierbar sind - und selber dann sehr kreativ werden können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 09.12.2012, 01:27
46.

Zitat von kleiner-moritz
Computer- und Telefonherstellung ist keine Genieleistung! , das ist ein Genie, aber kein Jobs. Dass Ihnen "die richtige Idee zur rechten Zeit und am richtigen Ort" geniehaft erscheint, spricht eher gegen Sie resp. nicht dafür, dass Sie in dieser Liga auch nur den Ball holen dürfen!
Einstein war auch weniger ein Genie - nur jemand der am wohl richtigen Platz und unter vielen guten Kontakten die passenden hatte!

Einerseits arbeitete er im Berner Patenamt, was sicherlich viele Erkennisse von anderen ihn aufnehmen ließ - zweitens ist seine Berühmte Formel nicht so wirklich ganz Neu - Newton fomulierte schon K = m *v2 (Kraft ist Masse mal Geschwindigkeit zum Quadrat) .. und Hendrik Lorentz lieferte die math. Grundlagen für seine Relativitätstheorie
Geschichte der Lorentz-Transformation

Es ist unbestritten das die Ergebnisse von Einstein die Sicht auf die Welt radikal verändert haben - aber ob da "Genie" oder mehr konsequentes analisieren und Bewerten der Ergebnisse von vielen Anderen nicht die Grundlage war könnte man durchaus hinterfragen!

Seine Berühmtheit verdankt Einstein übrigens ursprünglich nicht seinen Wissenschaftlichen Forschungen - die haben viele gut 50 Jahre lang noch nicht mal richtig begriffen, sondern eher dem "Zeitgeist" - der seine Formulierung von "Relativ" in "alles ist realitiv ummünzte und in ihm einen grossen Philosophen gesehen hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 09.12.2012, 01:40
47.

Zitat von danido
Sie können es auch anders ausdrücken... Steve Jobs war kein Genie sondern die Anderen waren alle saublöd! Das is wie mit dem FC-Bayern. In Deutschland sind sie fast unschlagbar aber nicht weil sie die allerallerbesten sind sondern weil die Anderen zu schlecht sind. Wenn es sowas wie z.B. ein Tablet-Computer (ipad) in Filmen wie z.B. StarTrek gibt und die Hersteller von Computern einfach zu dumm sind auf die Idee zu kommen, dass der Normalo-Mensch sowas vielleicht auch in echt gebrauchen könnte, dann ist das ganz einfach ein totales Versagen bzw. Dummheit. Wenn Hersteller von Computern nicht auf die Idee kommen, dass ein Computer auch ein gewisses "Äußeres" (sprich Design) haben sollten, damit der Normalo-Mensch eher bereit ist sich eine solche Kiste in die Wohnung zu stellen -> totales Versagen. Wenn Hersteller von Betriebssystemen nicht auf die Idee kommen, dass Betriebssysteme einfach zu bedienen sein müssen und der Meinung sind Betriebssysteme müssten eher superkompliziert sein damit sie gekauft werden -> totales Versagen. Sie können es nennen wie Sie wollen, Steve Jobs als Genie bezeichnen oder die Anderen einfach als dumm, das Ergebnis ist aber das Selbe ;) PS: Ich besitze kein einziges Appleprodukt!
Na , die Grundlagen des iPhones und des Tablett PC's liegen nicht in den Star-War Filmen , sondern in den Arbeiten die am MIT in den 60-70 Jahren durchgeführt wurden - zwar mit einer grotten-groben Technik - aber schon damals wurde über Tisch und Handheld Computer und ihre Interaktion zielstrebig nachgedacht!
Und daraus entstanden dann die Grundlagen der ersten "Smalltalk-Computer" von Rank Xerox - deren Design dann Steve Jobs übernommen hat - und - es muste die Technik vor allem der Chips und der Funktechnik um das gut 1 Mio fache Verkleinert werden erstmal - bevor ein Produkt in dieser Grössenordnung überhaupt technisch realisierbar war!

Und Betriebsysteme sind nicht superkompliziert weil sie so verkauft werden sollen - sie sind so komplex weil sie eben Zentraler Dreh und Angelpunkt von Mio von Anwendungen sein sollen und Müssen - sie stellen die Verwaltung für all das "drumherum" dar - Und ihre Sicht darauf zeigt nur - das sie wohl einfach nicht wissen was ein Betriebsystem ist .. es ist NICHT das was sie auf der Oberfläche sehen - das ist nur die dumme Optik für Sie - und diese kann man vollkommen abschalten oder gegen eine beliebige Andere Oberfläche Austauschen - so wie das Unix+Linux Systeme standartgemäß anbieten!

Und ihr oberflächlicher Komentar "Ich besitze kein einziges Apple-Produkt" zeigt eher das sie keine Ahnung haben was unter dem Aufkleber und "Geld" eigentlich werkelt! Ein guter Teil aller Software ist entweder überhaupt keinem einzelnen Hersteller zuzuordnen - oder es ist eine Kombination von "Produkten" verschiedenster Hersteller - auch wenn deren Label nicht immer obendrauf glänzt.

Und ich benutze Produkte wenn sie nützliche Funktionen erfüllen - und von wem die Kommen ist mir absolut unwichtig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 09.12.2012, 02:09
48.

Zitat von Cassandra105
Was ist an Apple denn bitte genial? Die Art und Weise wie Menschen für blöd verkauft werden? Toll, wenn das für Genie steht, sollte das Gen ruhig aussterben.
Genial ist an der Vermarktung von Produkten ohnehin nichts, dazu genügt Bauernschläue. Ist mir wirklich schleierhaft, wie jemand auf die Idee kommen kann, wirtschaftlichen Erfolg mit Intelligenz gleichzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 09.12.2012, 02:37
49.

Zitat von danido
Hab ich Sie irgendwie gekränkt...? In welcher Liga spiele ich nicht? In welcher Liga glauben Sie zu spielen? Steve Jobs würde jetzt sagen: "" ...er kann ja nicht fragen also tu ich es stellvertretend für ihn ;)
Mit welchem Recht würde er jemanden das fragen? Und was hat er "erreicht", abgesehen von wirtschaftlichem Erfolg für Apple? Hat er selbst etwas erfunden, was die Menschheit vorangebracht hat?
Sie mögen ja einen Steve-Jobs-Schrein zuhause haben, an dem sie jeden Tag beten, das ist Ihre Sache. Aber erwarten Sie nicht, daß andere das auch tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9