Forum: Wissenschaft
Kreativität und Schizophrenie: Forscher enttarnen das Gen der Genies
Corbis

Genie und Wahnsinn liegen näher beieinander als gedacht: Forscher haben ein Gen entdeckt, das gleichermaßen für Kreativität und für Verrücktsein verantwortlich zu sein scheint. Positiver Nebeneffekt: Der Erbfaktor macht seinen Menschen sexy.

Seite 9 von 9
Schizo-Gen 11.12.2012, 19:06
80. Sinn

Zitat von acitapple
schön, dass sie das mal so differenzieren. man muss ja sehen, die meisten, die hier so unverholen ablästern, können und wollen sich gar nicht darauf einlassen. ich kenn das von den autos früher: die ganze zeit dran rumgebastelt, alles selbst erldigt. heute pfeif ich drauf, die karre soll laufen und darüber hinaus will ich meine ruhe damit haben. der große untereschied zwischen jobs und den anderen "kreativen" technikern ist m.e. seine unabhänigkeit. ich kann mir schon vorstellen, dass vielleicht auch andere entwickler auf die idee mit dem tablet kamen, aber es eben nicht umsetzen konnten oder wollten. diese arbeiten entweder in unternehmen, die zu klein sind eine solche entwicklung zu stemmen, oder sie sind zu groß und behindern sich dank management und bürokratie selbst. jobs genoss ja totale narrenfreiheit und als er ein iphone/ipad entwickeln wollte, hat er es einfach angeordnet. bei samsung wäre der vorschlag erstmal durch 38 abteilungen gelaufen und dann von irgendeinem typ abgelehnt worden mit der begründung, es gäbe keinen markt, entwicklungskosten seien zu hoch oder was sonst gerne genommen wird um bloss kein risiko einzugehen. man hat hier mit managern zu tun, deren erfolg an zahlen gemessen wird. daher gehen sie kein risiko ein sondern managen bestehende ressoucen. ein solch radikal neues produkt im konzern durchzusetzen ist mindestens so schwierig wie die entwicklung des produktes selbst. und wehe es gibt komplikationen oder verzögerungen, dann wird das projekt sofort eingestampft und der verantwortlich geht ordner sortieren. andererseits muss man jobs schon eine enorme kreativität zugestehen UND das talent diese durchzusetzen. ein tablet wollte er ja schon inden 80ern. es bringt einfach nichts, wenn man die tollsten ideen hat, diese aber für sich behält.
Jeder Mensch hat so seine Prioritäten. Ehrlich gesagt bin ich der Meinung, dass der Mensch eigentlich keine besonderen technischen Probleme mehr hat. Ob ich jetzt mit Windows, Linux oder Apple im Netz unterwegs man. kann man in Relation schon als Schnick-Schnack verbuchen. Auch die Autos mit ihren "Neuerungen" - mit einer 2CV-Ente oder R4 ist man auch von A nach B gekommen und hat die Umwelt vielleicht weniger belastet als mit heutigen Hightec Produkten. Also ich persönlich finde die "psychischen Probleme" der Menschheit weitaus gravierender, und Bedrohlicher für das Überleben der Art, aber es sind schon größere Geister daran gescheitert den "besseren Menschen" zu schaffen. M.E. hat der Mensch eigentlich NUR (noch) psychische Probleme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9