Forum: Wissenschaft
Kreta: Archäologen entdecken älteste Spuren der Seefahrt

Menschen*befuhren die Meere*deutlich früher als angenommen. Auf Kreta haben Forscher 130.000 Jahre altes Werkzeug entdeckt, das offenbar von*Schiffsleuten stammt. Es*scheint sich*um die bei weitem ältesten Spuren der Seefahrt zu handeln.

Seite 1 von 2
hiela 03.01.2011, 19:01
1. ...

Zitat von sysop
Menschen*befuhren die Meere*deutlich früher als angenommen. Auf Kreta haben Forscher 130.000 Jahre altes Werkzeug entdeckt, das offenbar von*Schiffsleuten stammt. Es*scheint sich*um die bei weitem ältesten Spuren der Seefahrt zu handeln.
Überraschend ist an dieser Meldung doch nur, daß es so lange gedauert hat, bis Funde gemacht wurden, die die frühe Seefahrt belegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blob123y 03.01.2011, 19:41
2. Na ja

mir scheint eher das hier schon wieder Leute ihr Profil extrapolieren wollen, dass es in allen Zeitspannen irgendwelche Personen gab die aufs Meer hinausfuhren ist irgendwie logisch und normal, dazu braucht es keine "Wissenschaftler" die uns das erklaeren wollen. Das es dabei auch Schiffbruechige gab die eben irgendwie an Kreta angeschwemmt wurden ist eher auch normal. Wenn die damals kein Holz oder Metall bearbeiten konnten wie waehrs mit gebuendelten Schilf, Floessen usw. da brauch ich kein "Wissenschaftler" sein um das zu wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcmiltz 03.01.2011, 20:10
3. vom Fach

Naja dass Neanderthaler in der Lage waren Schiffe zu bauen ist doch schon etwas.

und für so eine Aussage braucht es eben doch Wissenschaftler (Ohne Anführungszeichen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsm900 04.01.2011, 09:57
4. QED: Matth 5,3 stimmt

Zitat von blob123y
mir scheint eher das hier schon wieder Leute ihr Profil extrapolieren wollen, dass es in allen Zeitspannen irgendwelche Personen gab die aufs Meer hinausfuhren ist irgendwie logisch und normal, dazu braucht es keine "Wissenschaftler" die uns das erklaeren wollen. Das es dabei auch Schiffbruechige gab die eben irgendwie an Kreta angeschwemmt wurden ist eher auch normal. Wenn die damals kein Holz oder Metall bearbeiten konnten wie waehrs mit gebuendelten Schilf, Floessen usw. da brauch ich kein "Wissenschaftler" sein um das zu wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 04.01.2011, 10:23
5. .

Zitat von hiela
Überraschend ist an dieser Meldung doch nur, daß es so lange gedauert hat, bis Funde gemacht wurden, die die frühe Seefahrt belegen.
Wenn man sich die Brocken auf den Bildern so ansieht, hat man als Laie Probleme zu erkennen, dass diese überhaupt Artefakte sind und nicht einfach nur Steine.

Mir ein Rätsel, wie man diesen recht rohen Brocken auch noch einem bestimmten Zweck zuordnen konnte, nämlich in der Seefahrt Verwendung gefunden zu haben.

Aber auf eine Insel kommt man nunmal nur über das Wasser, also müssen die Menschen früher dieses Problem auch gelöst haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Axel Warburg 04.01.2011, 10:29
6. An die Person vom Fach

Zitat von marcmiltz
Naja dass Neanderthaler in der Lage waren Schiffe zu bauen ist doch schon etwas. und für so eine Aussage braucht es eben doch Wissenschaftler (Ohne Anführungszeichen)
Das Neanderthaler kognitive Fähigkeiten hatten, Boote oder Flösse zu bauen, ist eine Sache. Haben sie dies tatsächlich getan?

Ich sehe hier einige Ungereimtheiten, bzw. Unschärfen:

Die gezeigten Werkzeuge erinnern an Faustkeile, also an typische Werkzeuge von Homo Heidelbergensis oder Erectus. Bisher gab es keine Hinweise, dass diese Menschen vor 130000 Jahren in Europa vorkamen. Neanderthaler schon, aber die hatten bereits die fortschrittliche Levaloitechnik mit Schabern und Klingen. Wo bleiben die?

Und noch etwas: vor etwa 110000 Jahren ist Homo Sapiens Sapiens in Israel nachgewiesen, also könnte es auch der gewesen sein, aber die Werkzeuge passen da noch weniger.

Kennen wir die Fundlage und worauf basiert die Datierung?
Ist vielleicht doch Sekundärlage (mitgebracht)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e.schw 04.01.2011, 14:33
7. Kolumbus war nicht der Größte...

Zitat von sysop
Menschen*befuhren die Meere*deutlich früher als angenommen. Auf Kreta haben Forscher 130.000 Jahre altes Werkzeug entdeckt, das offenbar von*Schiffsleuten stammt. Es*scheint sich*um die bei weitem ältesten Spuren der Seefahrt zu handeln.
Archäologische Datierungen sind, so weit nicht durch z.B. durch schriftlichen Überlieferungen oder eindeutig identifizierbare Ereignisse gesichert, fragwürdig. Statt des in dem Artikel vertretenen Alter der auf Kreta gefundenen Artefakten von 130.000 Jahren, wären um die viertausend Jahre glaubwürdiger. Hochseeschiffahrt sollen die Kreter ab etwa 2.000 v. Chr. betrieben haben *). Insofern war die “Entdeckung” Amerikas Ende des 15. Jahrhunderts keine Glanzleistung des sich angeblich ständig höher entwickelnden Menschen.

Jedenfalls bleibt die Frage, warum es dem Menschen erst um das Jahr 600 möglich gewesen sein sollte, Afrika zu umsegeln **), hätte es vor 130.000 Jahren schon Menschen gegeben, die gar schon Schifffahrt betrieben.

Zur Arbeitsweise der Archäologie bzw. der Anthropologie: Lücken zwischen Kulturschichten müssen durch große Besiedlungsunterbrechungen erklärt werden, um nicht in Konflikt mit dem gegenwärtigen Weltbild zu geraten. Und das geht zum Beispiel folgendermaßen:

“ Es gehören zehn Schichten dem Jungpaläolithikum an, einer Zeitspanne von etwa zwanzigtausend Jahren. Jede Schicht zeugt von der Bewohnung durch eine Gruppe. Das besagt, dass im Durchschnitt nur alle zweitausend Jahre jungpaläolithische Jäger an diesen Ort gekommen sind.***) Allerdings stoßen derartige Datierungen in der Fachwelt hin und wieder auf Kritik.

*) John A. Wilson: Afrika. Frankfurt am Main 1979, S. 327.

**) Herodot: Historien. Stuttgart 1971, S. 267.

**) John A. Wilson: Afrika. Frankfurt am Main 1979, S. 507.

***) Alfred Rust: Der primitive Mensch. Frankfurt am Main 1979, S. 191.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der kleene Clown 04.01.2011, 16:38
8. Korrektur :-)

Zitat von Olaf
Mir ein Rätsel, wie man diesen recht rohen Brocken auch noch einem bestimmten Zweck zuordnen konnte, nämlich in der Seefahrt Verwendung gefunden zu haben.
Die Werkzeuge haben auch nichts mit der Seefahrt zu tun. Allein aufgrund der Tatsache, daß von Menschen gemachte Werkzeuge, die 130.000 Jahre alt sein sollen, auf Kreta gefunden wurden, wurde von den Wissenschaftlern gefolgert, daß es vor 130.000 Jahren schon zur See fahrende Menschen gegeben haben muß, da Kreta auch zu jener Zeit bereits eine Insel war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 04.01.2011, 16:51
9. !

Zitat von Der kleene Clown
Die Werkzeuge haben auch nichts mit der Seefahrt zu tun. Allein aufgrund der Tatsache, daß von Menschen gemachte Werkzeuge, die 130.000 Jahre alt sein sollen, auf Kreta gefunden wurden, wurde von den Wissenschaftlern gefolgert, daß es vor 130.000 Jahren schon zur See fahrende Menschen gegeben haben muß, da Kreta auch zu jener Zeit bereits eine Insel war.
Danke für den Hinweis. So etwas ähnliches hatte ich vermutet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2