Forum: Wissenschaft
Künstliche Intelligenz: Saurier auf Surfbrettern
plos.org; Twitter @picdescbot

Die Einstellung zu Tech-Konzernen und ihren mächtigen Werkzeugen hat sich gewandelt. Eine zentrale Frage ist: Wie soll Software die Welt verbessern, wenn sie sich an der unfairen Gegenwart orientiert?

Seite 2 von 3
michael-dierkes 19.03.2018, 11:46
10. Künstliche Intelligenz

gibt es nicht, da die verwendeten Technologien nicht selbstreflexiv in Bezug auf die eigene Existenz sind und dies aufgrund ihrer Basisprogrammierung auch nicht sein können.Die Technologie, die so bezeichnet wird, ist allerdings in der Welt, und damit ist weder ihre Anwendung noch ihre Weiterentwicklung kontrollierbar. Eine programmierte Ethik scheitert nicht an der Machbarkeit sondern an der einheitlichen Durchsetzbarkeit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aliof 19.03.2018, 13:44
11. Bitte rational

Die Fragestellung und Thesen dieses Artikels erscheinen weltfremd bis absurd. Wie Leser Nr. 1 in diesem Forum, „auweia“, es im Kern ausgesprochen hat. – Und dessen Einstellung scheint mir bei Weitem sinnvoller, besser und sicherer für die gesamte Menschheit zu sein als die von einzelnen selbsternannten „Ethikern“ !

Denn :
1.Als „die Chemiker“ vor gut 100 Jahren und „die Physiker“ seit 100 Jahren die Möglichkeiten hatten, Massenvernichtungswaffen (Nervengas und Kernwaffen) zu entwickeln, haben sie das getan. – Sogar menschlich so herausragende Persönlichkeiten und „Pazifisten“ wie A. Einstein und R. Feynman haben letztlich maßgeblich am Entstehen der Atom- bzw. Kernwaffen mitgewirkt.
2.Aktuell werden in kalten, warmen und heißen Kriegen bereits biologische bis IT Mittel eingesetzt.
3.„Zivile“ Methoden aus der Gentechnik werden aktuell in Neuseeland zur gezielten Elimination einer Säugetierspezies in die Umwelt entlassen.
4.Wer soll da nur ansatzweise glauben, daß etwas fehlerhafte bis menschenunwürdige KI-Sünden irgendwen "hinter dem Ofen" herholen würden ?
5.Auch wenn „Deutschland“, gar „Europa“ einvernehmlich irgendetwas entscheiden würde, was Ethikern gefallen könnte, hätte das eher keinen Einfluß auf UK samt Commonwealth, USA, Indien, Japan oder China.

Wenn also diskutieren, bitte unter rational nachvollziehbaren Rahmenbedingungen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hr.lich-daemlich 19.03.2018, 13:46
12. Oxymoron?

"Diverse Sprecher forderten, die lernenden Maschinen der Zukunft dürften nicht allein von Programmierern entwickelt werden. Auch Psychologen und Philosophen, Künstler, Designer und Ethiker müssten an ihrer Entstehung mitwirken."

Wenn dann alle Ahnung von der Technik haben, stellt sich die ethische Frage ob ein derartiger Eingriff nicht Bevormundung ist, zumindest wenn es sich um echte KI handelt. Den Designer sollte sie sich dann auch aussuchen dürfen. Was der Künstler soll, weiß ich nicht. Philosophie benötigt eine KI wahrscheinlich nicht und Psychologie lernt sie aus dem Internet weit besser als es einzelne Personen vermitteln können. Und Programmierer benötigt es nach der ersten vollen KI auch nicht mehr, da ein Quelltext übrig bleibt, der zu unterschiedlichen Persönlichkeiten führt, je nach dem in welcher Umgebung dieser gestartet wird und schlussendlich die gleichen Informationen wie alle anderen KIs hat.
Irgendwie lustig, dass wir menschliche Fähigkeiten fordern, aber von vornherein die Freiheit ausschließen. So lange wir nicht einsehen, dass wir selbst nach dem gleichen Muster funktionieren wird es sich aber auch nicht ändern. Auf jeden Fall kommen jetzt die Psychologenhausfrauen und wollen sich um das Kind der verwahrlosten Nerds kümmern, da es nicht sofort blau und gelb unterscheiden kann und generell nicht so hochbegabt ist wie erwartet. Lasst das Kind sich doch entwickeln und ja, am Ende werden echte KIs ein Spiegelbild der Gesellschaft sein. Dürfen sie nicht, wie es aussieht. Der Rest ist stupide Technik, die nicht mehr als die Fähigkeit Ihrer Algorithmen hat.
Die Technik verleitet zum Träumen, aber die Realität wird anders sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phoinix 19.03.2018, 16:03
13.

1) Zur Ehrenrettung der AI: Der Dinosaurier ist wirklich in einer schwunghaft-sportlichen Pose abgebildet, da kann man den Fehler schon nachvollziehen.

2) Irgendwie habe ich gar kein so großes Problem damit, dass die ersten 25 Bilder der Suchanfrage "CEO" Männer zeigen. Ich habe viel größere Angst vor einer Zukunft, in der von den ersten 25 Bildern, dank programmierter AI, exakt 12,5 Frauen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phoinix 19.03.2018, 16:04
14.

1) Zur Ehrenrettung der AI: Der Dinosaurier ist wirklich in einer schwunghaft-sportlichen Pose abgebildet, da kann man den Fehler schon nachvollziehen.

2) Irgendwie habe ich gar kein so großes Problem damit, dass die ersten 25 Bilder der Suchanfrage "CEO" Männer zeigen. Ich habe viel größere Angst vor einer Zukunft, in der von den ersten 25 Bildern, dank programmierter AI, exakt 12,5 Frauen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 19.03.2018, 16:46
15. Wer ist hier weltfremd

Zitat von aliof
Die Fragestellung und Thesen dieses Artikels erscheinen weltfremd bis absurd. Wie Leser Nr. 1 in diesem Forum, „auweia“, es im Kern ausgesprochen hat. – Und dessen Einstellung scheint mir bei Weitem sinnvoller, besser und sicherer für die gesamte Menschheit zu sein als die von einzelnen selbsternannten „Ethikern“ ! Denn : 1.Als „die Chemiker“ vor gut 100 Jahren und „die Physiker“ seit 100 Jahren die Möglichkeiten hatten, Massenvernichtungswaffen (Nervengas und Kernwaffen) zu entwickeln, haben sie das getan. – Sogar menschlich so herausragende Persönlichkeiten und „Pazifisten“ wie A. Einstein und R. Feynman haben letztlich maßgeblich am Entstehen der Atom- bzw. Kernwaffen mitgewirkt. 2.Aktuell werden in kalten, warmen und heißen Kriegen bereits biologische bis IT Mittel eingesetzt. 3.„Zivile“ Methoden aus der Gentechnik werden aktuell in Neuseeland zur gezielten Elimination einer Säugetierspezies in die Umwelt entlassen. 4.Wer soll da nur ansatzweise glauben, daß etwas fehlerhafte bis menschenunwürdige KI-Sünden irgendwen "hinter dem Ofen" herholen würden ? 5.Auch wenn „Deutschland“, gar „Europa“ einvernehmlich irgendetwas entscheiden würde, was Ethikern gefallen könnte, hätte das eher keinen Einfluß auf UK samt Commonwealth, USA, Indien, Japan oder China. Wenn also diskutieren, bitte unter rational nachvollziehbaren Rahmenbedingungen !
Wie kommen Sie denn auf den schmalen Ast? Wenn ich mir die vorhandene "Business Ethics u. "Corporate Social Responsibility" Literatur so anschaue, kommen die hervorragendsten Vertreter des Fachs aus USA, UK und Australien. Dort gibt es auch die meisten universitären Lehrstühle auf diesem Gebiet. Dagegen ist Deutschland Entwicklungsland. Der Grund dafür ist auch relativ simpel erklärt. In der angelsächsischen Welt führt das Fehlen kontinentaleuropäischer
Institutionen des Wohlfahrts- und Sozialstaates dazu, dass SOCIAL RESPONSIBILITY in erster Linie an die Unternehmen direkt gerichtet wird und nicht an den Staat als Ersatzakteur. Oder warum wurde der ehemalige ENRON-CEO Jeffrey Skilling wegen unethsichen Verhaltens (Betrug, Insiderhandel) in den USA zu 24 Jahren Haft verurteilt?
Googeln Sie zum Spaß mal das Strafmaß für Thomas Middelhoff zum Vergleich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
innajjanni 19.03.2018, 16:55
16. Dann auf

"Diverse Sprecher forderten, die lernenden Maschinen der Zukunft dürften nicht allein von Programmierern entwickelt werden."

Dann auf: Lernt programmieren, wenn die bösen Programmierer so viele Vorurteile haben.
if (true == false) wird dadurch leider trotzdem nicht wahr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinze 19.03.2018, 17:21
17. Niemand wird von dieser Entwicklung ausgeschlossen

Der KI Bereich ist wohl der mit Abstand offen zugänglichste überhaupt. Allein mit den in einschlägigen Video Portalen vorhandenen Beiträgen kann man ein komplettes Studium bestreiten. Wenn also Frauen das Gefühl haben unterrepräsentiert zu sein, schlage ich vor, dass Frauen daran etwas ändern.
Es ist frustrierend genug so ein Ding zu scheiben und anzulernen, ohne sich dabei über Verschwörungs- theorien und panische Journalisten Gedanken zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der.tommy 19.03.2018, 17:28
18. @michael-dierkes

Kommt auf die Definition von Intelligenz an. Sie scheinen zumindest implizit Selbstbewusstsein zu unterstellen, was insbesondere die Erkenntnis von der eigenen Individualität benötigt. Das ist aber kein Kriterium für Intelligenz. Letzteres ist wohl eher als die Fähigkeit, aus vergangenem handeln für die Zukunft und unbekannte Situationen handlungsabläufe selbständig bestimmen zu können und aus Fehlern zu lernen. Dazu benötigen sie kein Selbstbewusstsein (schwarmintelligenz wäre ein Gegenbeispiel). Insofern kommen die heutigen KIs diesem Bild der Intelligenz schon recht nahe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aliof 21.03.2018, 10:37
19. Nun, zum besseren Verständnis:

Zitat von Aberlour A ' Bunadh
Wie kommen Sie denn auf den schmalen Ast? ..... Googeln Sie zum Spaß mal das Strafmaß für Thomas Middelhoff zum Vergleich.
... ich bezog mich in meinem Beitrag auf in ihrer Zeit hoch-ethisch denkende und handelnde Mitmenschen und Kommissionen. - Die trotzdem jeweils eine neue "Büchse der Pandora" öffneten.
Menschen wie Middelhoff u.a. haben möglicherweise vorsätzlich unethisch gehandelt, was aber weder im Artikel noch von mir problematisiert wurde.

Es besteht eine offenbar Verwirrung der Kategorien. Für Interessierte: G. Bateson (im Original englisch, 1979) "Jeder Schuljunge weiß" in "Geist und Natur. Eine notwendige Einheit", suhrkamp 1982.

Im Rahmen des "Bildes" von Co-Kommentator "Aberlour A ' Bunadh" befinden wir uns nicht nur auf verschiedenen Ästen einem Baumes. - Sondern dieser sich in einem kriminellen anarchischen Räuberwald, wohingegen ich mich auf einem allseits anerkannten, von etlichen Ethikkommissionen strukturiertem Kulturwald bezog. (Oh ja, noch vor gut 100 Jahren war der Einsatz von Nervengas und -gift einvernehmlich erlaubte Waffenpraxis, sogar Angriffs- und Eroberungskriege bis hin zu Genoziden wurden bis dahin von allen imperialen Mächten "legal" ausgeübt ...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3