Forum: Wissenschaft
Künstliche Intelligenz: Wenn der Computer versteht, was er liest
AP

Wissenschaftler haben eine Computer-Software entwickelt, die Menschen im Lesen schlägt. Begreifen Rechner nun den Inhalt ihrer eigenen Daten - und werden uns gefährlich?

Seite 1 von 11
santoku03 23.01.2018, 10:06
1.

Zum Verstehen braucht es strukturiertes Weltwissen, da reichen KI-Algorithmen nicht mehr aus.

Beitrag melden
Knack5401 23.01.2018, 10:10
2. Angstmacherei!

Ein Computer wird immer das tun was ihm einprogrammiert wurde. Selbst wenn sich eine KI als Mensch ausgibt, ist das und bleibt das nur ein Programm.

Beitrag melden
DrWaumiau 23.01.2018, 10:16
3.

Schade, die Am Anfang so dramatisch (mit Gedankenstrich) angekündigte Frage, ob die KI uns nun gefährlich werden könnte, wird im Text nicht weiter behandelt. Dabei ist das in der ganzen Thematik eine der wichtigsten und interessantesten Fragen. Wenn sie uns gefährlich wird, dann ist das nämlich womöglich eine weit grössere Gefahr als etwa Atombomben.

Beitrag melden
gweihir 23.01.2018, 10:20
4. Mal wieder kompletter Unsinn

Es gibt keine KI die Dinge "verstehen" koennte. Eine solche Technologie ist nicht mal am ganz entfernten Horizont zu sehen, weil es noch nichtmal theoretische Algorithmen dafuer gibt.

Alles was es gibt is automatisierung und statistische Klassifikation. Damit lassen sich Dinge die Uneingeweihte fuer "Verstehen" halten koennen implentieren, das ist aber schon alles. Menschen sind einfach zu taeuschen. Dafuer braucht es keine "intelligente" KI.

Beitrag melden
p.s.eudonym 23.01.2018, 10:32
5. %

Die Hauptproblematik der künstlichen Intelligenz ist, dass ihr das Bewusstsein ihrer selbst abgeht: Sie "weiß" nicht, dass es sie gibt (im Sinne von "ich denke, also bin ich"). Ein Schachprogramm mag noch so gut Schach spielen, ihm wird trotzdem das Bewusstsein dafür fehlen, dass es Schach spielt.

Und selbst wenn es irgendwann Programme geben wird, die praktisch alles besser meistern als der Mensch (inklusive Syntax und Sprachambiguitäten wie im Artikel illustriert) - und solche Programme wird es geben - so wird ihnen zumindest nach momentanen Stand die Gabe fehlen, zu *wissen*, dass sie existiert. Solange selbst die fortschrittlichste KI im Grunde nur ein besserer Taschenrechner ist (dem ja auch niemand ein Ego unterstellen würde), solange werden Programme auch nur das machen, was man ihnen sagt.

Beitrag melden
ede-wolff 23.01.2018, 10:34
6. Und Sie erwarten im Ernst, ..

Zitat von DrWaumiau
Schade, die Am Anfang so dramatisch (mit Gedankenstrich) angekündigte Frage, ob die KI uns nun gefährlich werden könnte, wird im Text nicht weiter behandelt. Dabei ist das in der ganzen Thematik eine der wichtigsten und interessantesten Fragen. Wenn sie uns gefährlich wird, dann ist das nämlich womöglich eine weit grössere Gefahr als etwa Atombomben.
dass eine der wichtigsten und interessantesten Fragen im Rahmen eines SPON-Artikels mal eben so beantwortet wird? Sie scheinen ja ein sehr ausgeprägtes Bewusstsein zu haben, dass Ihnen alles - und zwar sofort! - geliefert werden muss, was Sie gerade haben wollen. Ich empfehle Ihnen zwei Möglichkeiten: entweder Sie beginnen, sich selbst eigene Gedanken dazu zu machen - oder Sie probieren es mal bei lieferando.de.

Beitrag melden
jensrenner 23.01.2018, 10:37
7. @2 Angstmacherei!

Und wenn man ihnen einprogrammiert, aus Fehlern zu lernen und sich immer wieder selbst zu verbessern? Ihre Algorithmen selbst anzupassen? Und ihnen dazu immer leistungsfähigere Hardware zur Verfügung stellt?

Natürlich wird dadurch aus der Maschine kein Mensch, aber möglicherweise wird die Maschine Ihnen in vielen Belangen deutlich überlegen sein, auch in typisch menschlichen Disziplinen. Und das vielleicht schneller, als Ihnen lieb ist.

Beitrag melden
crestwood 23.01.2018, 10:39
8.

Zitat von Knack5401
Ein Computer wird immer das tun was ihm einprogrammiert wurde. Selbst wenn sich eine KI als Mensch ausgibt, ist das und bleibt das nur ein Programm.
Die Aussage ist heute schon falsch. Durch neuronale Netzwerke werden eigenständig Lösungen erarbeitet, die nie einprogrammiert wurden.
So großartig anders funktioniert der Mensch auch nicht. Sie erfassen Informationen und gleichen diese mit Erfahrungen und gelerntem Wissen ab um eine Entscheidung zu treffen.
Sensoren Prozessor Datenbanken

Beitrag melden
DJ Doena 23.01.2018, 10:43
9.

Hier ist, wo eine KI versagt und auch wahrscheinlich für eine lange Zeit versagen wird: Vom Plan abweichen.
Wer kennt das nicht, man hat einen Bürotisch und er wackelt etwas, weil der Boden ganz leicht uneben ist. Ein Mensch guckt sich um, findet ein Bogen Papier und faltet es, bis es die fehlenden Milimeter unter dem Bein ersetzt.

Eine KI wird an dieser Aufgabe verzweifeln. Es hat vielleicht eingebaut, dass man die Beine verlängern kann, aber das reicht in dem Fall nicht. Der Programmierer hat sogar mitgedacht und genau das Papierszenario mit eingebrannt als Option. Wenn aber kein Papier verfügbar ist, steht die KI wieder vor der Wand.

Ein Mensch sucht sich einfach einen anderen Hilfsgegenstand. Der Grund ist, dass Menschen Dinge nicht nur sehen, sondern sich auch kreativ andere Benutzungen dieses Gegenstandes vorstellen können, als wofür der Gegenstand gedacht war.
Eine noch so clevere KI sieht ein Blatt Papier und sieht dennoch nur die Möglichkeiten, die ihr eingebrannt wurden: Drauf schreiben, Papierschiff basteln, Origami. Wenn "falten und als Unterleger benutzen" nicht eingebrannt ist, wird die KI diese Option nicht erkennen.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!