Forum: Wissenschaft
Kunstschätze in Syrien: Wie der Krieg das Erbe der Menschheit zerstört
AP

Unter dem Krieg in Syrien leiden nicht nur Hunderttausende Menschen - die Kämpfe zerstören auch historische Bauten. Vorher-nachher-Fotos zeigen die Schäden an den Unesco-Welterbestätten.

Seite 6 von 7
ottomahne 01.10.2014, 15:23
50. Kunstschätze in Syrien, vom Krieg bedroht

Soeben wurde der Euro-Fighter zum UNESCO-Welt-Kultur-Erbe erklärt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PentagoonRaider 01.10.2014, 15:41
51. Jaja, die noblen Englaender

Zitat von io_gbg
Schon mal von Coventry gehört? Oder überhaupt von den Nazis, die Angriffskriege führten und tatsächlich aus Zerstörungswut alles bombardierten einerlei ob Mensch oder Kulturgut oder Rüstungsindustrie (und damit angefangen hatten). Die Engländer haben sich in der **Verteidigung** bei Angriffen auf zivile Ziele im Vergleich relativ zurückgehalten.
haben Dresden und hamburg und Berlin und Wuppertal nicht bombardiert, um die Zivilbevoelkerung zu terrorisieren, sondern bloss, um sich fuer das bisschen Coventry zu raechen.

Ein britischer Toter wiegt 50 Deutsche ganz locker und nobel auf. Ist ja heute im Irak auch nicht anders, also danke fuer ihre enorm informierte Geschichtslektion.

Die Lektion ist eine simple = angelsaechsisch ist per definitionem immer gut, das haben wir von Siegern gelernt !
Und deshalb muss das so bleiben, auch wenn sich der ehemals demokratische Westen lamgsam in einen Erste-Welt-Faschismus verwandelt. Weil : Es kann doch heute nicht falsch sein, was frueher richtig war !

Entscheidend ist, wer FRUEHER Angriffskriege fuehrte.
Wer die heute fuehrt, der ist Humanist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sangreal 01.10.2014, 15:47
52. Wie wäre es...

...denn mal sich um die Menschen UND um die Gebäude Gedanken zu machen? Was hier so einige Foristen schreiben, darüber kann ich nur den Kopf schütteln. Von wegen nur ein paar Steine. Das sind Kulturdenkmäler die aufgebaut wurden als der Mensch noch einigermaßen zivilisiert war. Naja, Hauptsache das I-Phone wird nicht zerstört, gelle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PentagoonRaider 01.10.2014, 15:51
53. Ja igitt, lauter alte Haeuser !

Zitat von veremont
Ist zwar tragisch um die alten Bauten, aber ich würde mir eher Gedanken um die vergeudeten Menschenleben dieser sinnlosen Auseinandersetzung machen bevor ich mich um ohnehin schon fast zerfallene Gebäude sorge. Asche zu Asche und je weniger von diesem alten Krams noch steht, desto höher ist vielleicht die Chance, dass die Menschheit endlich diese scheiß Religionen beerdigt.
Aus der Roemer- und Kreuzfahrerzeit, so'n Schrott, nicht alles im Nahen Osten haben die Moslems gebaut.
Gelle.

Menschenleben sind vielleicht ein ganz kleine wenig ueberbewertet ? Ein Mensch lebt 60-80 jahre im Schnitt, es ist grotesk, so zu tun, als ob ausgerechnet die Individuen einer wildgewordenen, destruktiven Primatenhorde das hoechste Gut auf Erden darstellen.
Das ist bloss ein reflexhaftes Tabu, resultierend aus dem verrueckten Wunsch, es eben dieser Horde recht zu machen. Sind ja auch gefaehrliche Biester, stellt man sich besser gut mit !
Aber, wir haben die Ueberbevoelkerung - vergessen ?
Klar, denknix.

Waehrend Monumente der ueberaus kurzen bewussten menschlichen Geschichte gar nicht genug geschuetzt werden koennen, denn aus Geschichte kann man was lernen.

Wenigstens theoretisch, als Primatenhorde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NewYork76 01.10.2014, 15:53
54. Schwieriges Thema

Zitat von Ernst August
Der Artikel kommt Jahre zu spät denn schließlich haben "Journalisten" (siehe u.a. Udo Ulfkotte "Gekaufte Journalisten") an der Zerstörung mitgearbeitet und sie arbeitet weiter an der Zerstörung der Infrastruktur und der Kultur des Landes. Es ist folglich eine verlogene Bande von "Journalisten" und Politikern die uns nun rührselige Geschichten erzählt anstatt uns darüber aufzuklären wie die USA Khorasan erfanden um sich ähnlich wie im Irak einzumischen um am Ende mit Bodentruppen (wahrscheinlich der "Freunde" Saudi A., Türkei) das begonnene Werk (sie Argentiniens Präsidentin Kirchner die vor der UNO den USA sinngemäß vorwarf die Terroristen für de Sturz der syrischen Regierung benutzt zu haben und sie nun weiter zu benutzen indem sie sie bekämpfen um den Umsturz selbst in die Hand zu nehmen. Alle gelenkten westlichen Staatsmedien verschwiegen diese Aussage.)
Der Grund warum solche "Aussagen" nicht in westlichen Medien auftauchen ist, weil sie
a) Unsinn, Propaganda und / oder Verschwoerungstheorien sind oder
b) von Menschen stammen, die Unsinn, Propaganda und/oder Verschwoerungstheorien verbreiten.

Sie glauben also einer Frau Kirchner, wenn sie gegen die USA wettert? Dann glauben Sie wohl auch einem Dieb, der auf die Polizei schimpft.

Zum Thema: Natuerlich kann man immer die Frage stellen, ob ein historisches Bauwerk mehr wert ist als ein Menschenleben. Manche wuerden sicher ihr Leben fuer den Fortbestand einiger Kunstschaetze geben. Aber kann man das von jedem erwarten. Ich denke nicht. Pragmatisch gesehen wird wahrscheinlich - wie schon von anderen erwaehnt - nach dem Krieg ein Wiederaufbau stattfinden.

PS: @Fred Widmer: Glueckwunsch zum schnellsten, peinlichstem Post! Am Thema vorbei, egoistisch, amoralisch, zynisch, antisemitisch und sachlich falsch. Das muss man erst mal alles in einem Post unterbringen koennen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 02.10.2014, 03:37
55. War doch klar.

Im Irak sind sogar die Amis mit Panzern über babylonische Fliesen gefahren und haben die eine Kugel die im Lauf bleibt vorm Betreten des Lagers in alte Ziegel geschossen. Und die hatten da keinen ebenbürtigen Gegner, gegen den sie koste es was wolle kämpfen mussten. Niemand hat was unternommen, um zu verhindern, dass Museen, Ausgrabusstätten oder auch Krankenhäuser geplündert wurden. Oder auch noch genutzte Kirchen und Klöster. Warum ist das hier jetzt auf einmal überraschend? Tipp: Einfach alles ISIS übertragen. Dann wird's nicht mehr im Kampf zerschossen, sondern kontrolliert gesprengt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
accie 02.10.2014, 07:36
56. Gut, dass wir Spiegel haben

perverser geht es wohl nicht mehr. Assad führt seit 3 Jahren Krieg gegen syrisches Volk, bombardiert alles was mit zu tun hat, fällt Spiegel erst jetzt auf. Gestern lief Dokumentar Film bei Phönix über den blutrünstigen Christen gegen Muslime. Danach lief die Doku über Vatikan (kriminelle Vereinigung als Kirche) und dann lief Doku über die Sauereien von Nato in Afghanistan. Alle 3 Dokumentar Filme sind von nicht Muslimen gemacht worden. Wann hört denn Kreuzzüge gegen Muslime! Mich wundert nicht mehr. Warum Muslime so radikal werden.

Für die friedliebenden Christen und für den freiheitliebenden Bundespastor.

http://www.zdf.de/terra-x/imperium-der-letzte-kampf-der-ritter-geburtsstunde-einer-neuen-elite-5366426.html

P.s. ich bin Atheist. Wird jetzt mein Beitrag zensiert, weil ich die Christen nicht gelobt habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
accie 02.10.2014, 07:52
57. für christlich Fanatiker

Der Film noch nicht mal Muslime gemacht. Mit anderen Worten der Film ist von Maximilian Schell gemacht und präsentiert.

http://www.zdf.de/terra-x/imperium-der-letzte-kampf-der-ritter-geburtsstunde-einer-neuen-elite-5366426.html


Danach geht es mit kriminelle Vereinigung Vatikan mit dem Namen Kirche. Katholische Kirche ist genau so verlogen wie viele Christen.

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/ndr/26052014-Story-im-Ersten-Die-Vatikanverschwoerung-100.html


Ich bin mal gespannt, ob Sie danach noch Christentum angehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
megainfo 02.10.2014, 08:18
58. Kultur

Ist das einzige was bleibt. Wenn man das zerstört sterben auch die Menschen dieser Zeit, die durch diese Schätze in Erinnerung bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstma 02.10.2014, 09:38
59. Erbe der Menschheit?

Auch, daß diese Stätten jetzt zerstört werden, gehört irgendwann zum Erbe der Menschheit. Irgendwann wird eine zukünftige Generation fragen, warum die zivilisierte, aufgeklärte Gesellschaft tatenlos zugesehen hat, wie eine Ideologie namens Islam diese Zerstörungen angerichtet hat - von den Todesopfern einmal ganz abgesehen. Man wird die Frage stellen: "Hat die Menschheit damals nichts aus den Folgen einer Ideologie wie z.B. dem Nationalsozialismus gelernt?" Und hoffentlich wird dann auch in den Geschichtsbüchern stehen, wie und wann diese Ideologie endlich ausgerottet wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7