Forum: Wissenschaft
Labradorstrom: Gefürchtete Atlantikströmung schwächelt

Nebel, Eisberge, Kälte: Der Labradorstrom im Nordatlantik vor der Ostküste Kanadas ist bei Seeleuten gefürchtet. Ein Ingenieur wollte*ihn*gar umleiten. Doch nun hat sich die eisige Strömung auch so abgeschwächt - das hat Folgen.

Seite 1 von 14
anin 06.01.2011, 10:10
1. Tautologie

Zitat von sysop
Nebel, Eisberge, Kälte: Der Labradorstrom im Nordatlantik vor der Ostküste Kanadas ist bei Seeleuten gefürchtet. Ein Ingenieur wollte*ihn*gar umleiten. Doch nun hat sich die eisige Strömung auch so abgeschwächt - das hat Folgen.
Dieser Artikel gipfelt wieder einmal mit der Weisheit:
"Als Ursache für die Veränderung tippen die Wissenschaftler auf den Klimawandel. "
Äußerungen dieser Art sind nicht wissenschaftlich, sie sind höchstens tautologisch. Kaum ein seriöser Wissenschaftler wird solch ein komplexes Verhalten, dass sich auf Veränderungen von Meeresströmungen bezieht, in einen einfachen Ursache-Wirkung Zusammenhang stellen!

Manchmal hat man den Eindruck, dass Mächte am Werk sind, den Ruf seriöser Wissenschaft restlos zu ruinieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf aus der Hauptstadt 06.01.2011, 10:27
2. Kalt ist das neue Warm

Irgendwann findet sich bestimmt noch so ein Sintflutprediger,
der uns erklärt, dass es an den dioxinbelasteten Eiern liegt.

Was war eigentlich vor 1800 Jahren die Ursache?
Die Sonne steuert unser Klima, seit Milliarden Jahren. Sie verhält sich aktuell eigenartig. Deshalb gibt es ein paar Dinge, die anders laufen.

Die "Klimafolgenforscher" können die Folgen früheren Klimawandels im Umfeld Berlins studieren: sogenannte Endmoränen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanneshajo 06.01.2011, 10:29
3. unsere bösen Vorfahren!

Also, ich habe jetzt in den letzten Jahren gelernt, dass die Erwärmung nur und ausschliesslich durch unsere Auto Fahrerei und die Industrialisierung zustande kommt.

Insofern finde ich es eine Frechheit, dass unsere Vorfahren, kurz nach Christi Geburt so viel Auto gefahren sind, dass der Labradorstrom anfängt zu schwächeln...
Grossartig wie sehr die Menschheit kirre gemacht wird, obwohl derzeit kein Wissenschaftler wirklich alle Zusammenhänge in Sachen Klima versteht.
Und alle machen mit und verdienen sich eine goldene Nase.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verleitnix 06.01.2011, 10:36
4. Sie tippen doch nur...

Zitat von anin
Dieser Artikel gipfelt wieder einmal mit der Weisheit: "Als Ursache für die Veränderung tippen die Wissenschaftler auf den Klimawandel. " Äußerungen.....
Also ist die Ursache Klimawandel auch nicht ganz auszuschließen. Sie schreiben ja selbst: ...Wissenschaftler tippen...
Auch Wissenschaftler dürfen vermuten - nicht immer wissen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smerfs 06.01.2011, 10:36
5. und wieder einmal

ist der unumstössliche beweis erbracht: das von menschen eingebrachte co2 leitet meeresströme um! wow-
wie lange wollen uns diese schwafler noch erzählen, der mensch könne das klima durch ein wenig autofahren oder 100watt glühbirnen beeinflussen.
damit es wieder etwas wärmer wird werde ich heute mal eben 500km
autofahren. ich vermute mal das es schon am wochenende dadurch deutlich wärmer wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keats 06.01.2011, 10:50
6. Ja das Wetter, wird auch nicht netter

Zitat von sysop
Nebel, Eisberge, Kälte: Der Labradorstrom im Nordatlantik vor der Ostküste Kanadas ist bei Seeleuten gefürchtet. Ein Ingenieur wollte*ihn*gar umleiten. Doch nun hat sich die eisige Strömung auch so abgeschwächt - das hat Folgen.
So so
Alle reden von der Klimakatastrophe und ich friere, wo es doch angeblich wärmer werden soll, also stimmt etwas mit mir nicht, oder?

Ach ja ich Jammer schon wieder und das auch noch auf "hohem Niveau", klar bei den Eskimos ist es jetzt ja auch noch kälter !
Nun, die letzten Winter sind kalt, sehr kalt, kälter als es die Statistik "erlaubt" und der von mir erlebte Sommer, von nicht mal einer Handvoll Tagen abgesehen, war na ja, so etwas von la la das ich nur noch auf möglichst schnelle Besserung hoffe !

Sind eben statistische Schwankungen wie anscheinend alles, alles schwankt, um irgend etwas, was dann die "Norm" ist, zu sein hat, wie in der Politik da ist es die Korruption.

Und beim Klima ?
Die Erwärmung ?
Global gesehen wohl wahr, wenn wir hier aber vermehrt (?) frieren scheinen andere mehr zu schwitzen (wie in Buenos Aires?)
Ein schlechtes "Geschäft" wie ich finde.
Wo kann ich das reklamieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
critique 06.01.2011, 10:55
7. und die Folgen

Was ist denn das für ein dünner Artikel? Wie könnten denn die Folgen aussehen? Dieser Artikel gibt mir gar nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coriolanus 06.01.2011, 10:55
8. Kapiert

Zitat von sysop
Nebel, Eisberge, Kälte: Der Labradorstrom im Nordatlantik vor der Ostküste Kanadas ist bei Seeleuten gefürchtet. Ein Ingenieur wollte*ihn*gar umleiten. Doch nun hat sich die eisige Strömung auch so abgeschwächt - das hat Folgen.
Das kalte Wasser des Labradorstroms raubt dem Golfstrom einen Großteil seiner Wärme. Auch in Europa ist es deshalb kühler - so heißt es.
Aber seit vierzig Jahren schwächt sich der Labradorstrom merklich ab.
Also strömt der Golfstrom zunehmend unverdünnt mit all seiner Wärme gen Norden.
Folglich ist es heute in Europa, das sein gemäßigtes Klima bekanntlich dem Golfstrom verdankt, noch kühler?
Das verstehe, wer will.
Wenn es schon nicht möglich ist, das Zusammenspiel dreier Variablen mathematisch definitiv zu bestimmen, was ermitteln dann diese Wissenschaftsakrobaten aus der Vielzahl von Faktoren für Gewißheiten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsm900 06.01.2011, 10:56
9. Die üblichen Verdächtigen

Zitat von anin
Dieser Artikel gipfelt wieder einmal mit der Weisheit: "Als Ursache für die Veränderung tippen die Wissenschaftler auf den Klimawandel. " Äußerungen dieser Art sind nicht wissenschaftlich, sie sind höchstens tautologisch. Kaum ein seriöser Wissenschaftler wird solch ein komplexes Verhalten, dass sich auf Veränderungen von Meeresströmungen bezieht, in einen einfachen Ursache-Wirkung Zusammenhang stellen! Manchmal hat man den Eindruck, dass Mächte am Werk sind, den Ruf seriöser Wissenschaft restlos zu ruinieren!
liegt im Winter Eis und Schnee
wars die böse SPD
wenn im Sommer Sonne lacht
hat es Helmut Kohl gemacht
war die Bemerkung eines Genossen zu diesen Zuweisungen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14