Forum: Wissenschaft
Lange Arktis-Sommer: Eisbären fehlt der Energiesparmodus
Shawn Harper

Wird die Nahrung knapp, brauchen Eisbären weniger Energie. Das rettet sie bislang über Hungerzeiten im arktischen Sommer. Um der Erderwärmung zu trotzen, ist die Sparfunktion jedoch zu schwach.

Seite 1 von 2
melaw 17.07.2015, 08:24
1. Tja

und beim Menschen ist es genau andersrum. Wir haben denselben Mechanismus, vorhandene Nahrung zu speichern und bei Not die Reserven zu haushalten.

Deswegen sind wir ja alle dick und werden durch eine Diät erst schwach und dann erst schlank. Garnicht so einfach, den Mechanismus auszutricksen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breakthedawn 17.07.2015, 08:28
2. Humbug

Unglaublich, dass es noch immer Menschen gibt, die an die "Erderwärmung" glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
condor99 17.07.2015, 08:49
3.

Das man andererseits Tausende Baby Robben abschlachtet wegen des Pelzes ist da nicht erwähnenswert?
Da ist auch kein Zusammenhang. Nur das das Klima ist hier wesentliche.
Wiedermal sehr einseitig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mailo 17.07.2015, 08:52
4.

Künstliche Schwimmende Inseln anlegen....Wie man die über den Winter bringt? Keine Ahnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 17.07.2015, 09:55
5. Eisbaeren

sind eine laune der natur, die stamen alle von Braunbaeren ab, das Fell hat sich nur angepasst im laufe der Zeit. Und solange gibt es die auch noch nicht wenn man das mal relativ betrachtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mustafa20 17.07.2015, 10:02
6. Die Zahl der Eisbären nimmt seit Jahren zu.

Es ist atemberaubend, wie ungefiltert solche Prognosen mit "könnte schlimm werden" veröffentlicht werden - sieht man sich dann die Autoren und Profiteure solcher Szenarien an, wird schnell klar, woher der Wind weht ...

Es ist schlichtweg falsch zu sagen, der Eisbär wäre bedroht - die Zahl der Eisbären nimmt zu nicht ab.
Und jeder klar denkende Mensch weiß - ändert sich die Umwelt des Eisbärs tatsächlich, dann natürlich auch für seine Beute. Gibt es weniger oder später Eis, bleiben auch Robben länger an Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordsued 17.07.2015, 10:30
7.

Erstens wird nicht beschrieben, das die Eisbärpopulation seit 1956 zugenommen hat. Zweitens hat sich die Eisfläche am Norpol wieder vergrößert siehe
http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/arctic.sea.ice.interactive.html
Drittens bleibt mit Euren Eisbrechern aus dem Schelfeis
dadurch wird ein abdriften der Schelfeisplatten gefördert. Lasst endlich die Natur sein wie sie ist.
Nebenbei in 30 Jahren werden wir ein Sonnenzyklus errreichen der eine weiter Erderwärmung ausschließt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 17.07.2015, 10:32
8. Es geht nicht um

Zitat von breakthedawn
Unglaublich, dass es noch immer Menschen gibt, die an die "Erderwärmung" glauben.
Es geht nicht um "glauben" sondern um wissen.

Das Eis der Arktis, Antarktis und aller Gletscher der Welt schmizt, weil es Lust dazu hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bloub 17.07.2015, 11:27
9.

Zitat von Beat Adler
Das Eis der Arktis, Antarktis und aller Gletscher der Welt schmizt, weil es Lust dazu hat.
weil es lust dazu hat? was ist das für ein esoterischer unfug? das eis schmilzt, weil die entsprechenden umgebungsvariablen vorhanden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2