Forum: Wissenschaft
Laserreflektoren auf dem Mond: Die Anti-Verschwörungstheorie-Maschinen
Tom Zagwodzki/ Goddard Space Flight Center

Vier Laserreflektoren haben die "Apollo"-Astronauten auf dem Mond zurückgelassen. Mit ihnen kann man nicht nur Einsteins Relativitätstheorie testen, sondern auch Verschwörungstheorien widerlegen.

Seite 1 von 20
Andraax 30.07.2019, 18:49
1. Verschwörungstheoretiker

Richtige Verschwörungstheortiker lassen Beweise kalt. Mal die Youtube-Channels zur flachen Erde ansehen, da tummeln sich Leute, die sämtliche Beweise verteufeln, die eine sphärische Erde belegen bzw. die flache Erde widerlegen. Da geht es auch viel um den Mond bzw die Weltraumflüge der NASA. Da diese Leute alles an der NASA widerlegen möchten (denn diese zeigt ja Bilder einer runden Erde), wird natürlich auch die Mondlandung angezweifelt. Solche Beweise wie die Licht-Reflektion durch die Spiegel auf dem Mond würden diese Leute nicht mal gelten lassen, wenn man es selbst mit einem Taschenlaser machen könnte. Es ist wirklich unglaublich was diese Leute alles aufziehen um eine flache Erde zu "beweisen":
- Gravitation (Newton und Einstein) widerlegen
- Flugrouten widerlegen
- Große Verschwörung aller Anrainer-Nationen, dass die Antarktis nicht betreten werden darf (denn da hört deren Erde auf)
- NASA als größte Lügen-Organisation aller Zeiten
- Astronomie ist keine Wissenschaft
- etc, etc, etc

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postit2012 30.07.2019, 18:49
2. Guter Artikel, Herr Seidler.

Mich würde ja mal interessieren, wie VT-Anhänger die Reflexionen wegargumentiren ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goerch67 30.07.2019, 18:50
3. Warum widerlegen?

Warum sollte man diese Verschwörungstheorie widerlegen wollen? Ich finde die eigentlich recht putzig und unterhaltsam und sie tut ja keinem weh.(Ähnlich wie die Theorie von der flachen Erde.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aschu0959 30.07.2019, 18:54
4. Eine echter Verschwörungstheoretiker

lässt sich nicht mit Beweisen bekehren.
Zumal die Beweise nur mit entsprechendem Equipment, (also nicht für jederman) zu erbringen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 30.07.2019, 19:00
5.

Zitat von Andraax
Richtige Verschwörungstheortiker lassen Beweise kalt. Mal die Youtube-Channels zur flachen Erde ansehen, da tummeln sich Leute, die sämtliche Beweise verteufeln, die eine sphärische Erde belegen bzw. die flache Erde widerlegen. Da geht es auch viel um den Mond bzw die Weltraumflüge der NASA. Da diese Leute alles an der NASA widerlegen möchten (denn diese zeigt ja Bilder einer runden Erde), wird natürlich auch die Mondlandung angezweifelt. Solche Beweise wie die Licht-Reflektion durch die Spiegel auf dem Mond würden diese Leute nicht mal gelten lassen, wenn man es selbst mit einem Taschenlaser machen könnte. Es ist wirklich unglaublich was diese Leute alles aufziehen um eine flache Erde zu "beweisen": - Gravitation (Newton und Einstein) widerlegen - Flugrouten widerlegen - Große Verschwörung aller Anrainer-Nationen, dass die Antarktis nicht betreten werden darf (denn da hört deren Erde auf) - NASA als größte Lügen-Organisation aller Zeiten - Astronomie ist keine Wissenschaft - etc, etc, etc
Wobei ich bei den Flacherdlern glaube, daß da die Spaßfraktion überwiegt. Ist einfach zu abgedreht. Leider bei den meisten anderen Spinnern nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der Pöter 30.07.2019, 19:06
6. Man sollte den größten

Verschwörer persönlich mit zum Mond nehmen, damit diese Leute endlich damit aufhören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edgard 30.07.2019, 19:07
7. Mit Verlaub - die Reflektoren snd m.E. kein Beweis.

Als Techniker fehlt mir jede sachliche Aussage warum Sonden nicht in der Lage gewesen wären die Reflektoren azusetzen. Die Eigenschaften von Prismen hätten eine automatische, optimale Ausrichtung erlaubt.
Aber es gibt mindestens zwei wirklich handfeste Beweise:
382 KG Mondgestein in über 2000 Proben die nachweislich nie einer Atmosphäre und auch nicht den Temperaturen bei eintritt in die Erdatmosphäre ausgesetzt waren und deren Zusammenhänge auf der Erde nicht vorkommen. Zudem sind sie um Vileles älter als alles war wir auf der Erde kennen.
Zweitens - der Funkverkehr (Daten und Sprechfunk), überall auf der Welt selbst von gut ausgerüsteten Funkamateuren frei empfangbar dessen Richtungsbestimmung und Laufzeit (Lichtgeschwindigkeit) physikalisch nicht veränderbar waren. Zwei Richtungsbestimmungen von weit entfernten Empfangsstationen ergeben einen Schnittpunkt und damit eine Position - eine feste Position der Landefähre und eine sich stetig ändernde - die der Apollo-Kapsel; dazu die Funksignale der jeweiligen Bodenstationen. Die beiden Swender mußtemn zwingend(!) auf dem Mond und in seiner Umlaufbahn sein. Wären die Signale ein Fake gewesen der von der Erde aus gesendet und nur zurückgesendet worden wäre hätte man auch die Signale zum Mond hin und mit gleichem Inhalt drei Sekunden später von Mond zurückkommen hören können!
Auch die Behauptung Kaysings ist purer Schwachsinn daß die Saturn "ausser Sichtweite" den Kurs (um 90°!) geändert hätte (was so nicht geht, und schon garnicht unbemerkt) und statt nach Osten Richtung Südpol geflogen sei - Kaysing war schlicht ein technischer Laie dem die Verschwörungsdeppen lieber hinterherlaufen als Wissenschaftlern und Techniker die nachprüfbare Fakten liefern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 30.07.2019, 19:13
8.

Zitat von goerch67
Warum sollte man diese Verschwörungstheorie widerlegen wollen? Ich finde die eigentlich recht putzig und unterhaltsam und sie tut ja keinem weh.(Ähnlich wie die Theorie von der flachen Erde.)
Da möchte ich widersprechen. Die Verschwörungstheorien tun insofern "weh", da sie wissenschaftliche Erkenntnisse in Abrede stellen und Unbedarfte zu falschen Schlüssen verleiten - siehe z.B. Impfgegner, oder Klimawandel-Leugner. Für mich ist das "in-Abrede-stellen" wissenschaftlicher Erkenntnisse ein sehr großes Problem der heutigen Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaypi 30.07.2019, 19:19
9. Das stimmt so aber nicht

Meines Wissens nach hat die USA "lediglich" drei Reflektoren auf die Mondoberfläche gebracht, und zwar mit Apollo 11, 14 und 15. Die beiden anderen sind von den Lunochod-Missionen der UdSSR.
Gibt es wirklich einen vierten der USA ? Oder einer anderen Nation?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20