Forum: Wissenschaft
Lautloses Fliegen: Wie das Raumschiff Enterprise
MIT / dpa

Wissenschaftler am MIT in Boston ließen sich von Star Trek inspirieren und haben erstmals ein beinahe lautloses Flugzeug mit Ionenantrieb zum Fliegen gebracht. Die Technologie ist raffiniert.

Seite 1 von 5
EMU 22.11.2018, 11:41
1. Hochspannung

Damit im Regen starten ist bestimmt lustig.
Oder durch Wolken durchfliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pjotrmorgen 22.11.2018, 12:01
2. Interessante Technologie

Das Regenproblem zu lösen, ist sicher eine Herausforderung. Die Tropfen müssten verdampft werden bzw. so klein gemacht werden, dass einfach mit ionisiert werden.

Die Inspiration durch Star Trek klingt ja ganz nett, dort werden Fusionreaktioren für Unterlichgeschwindigkeit eingesetzt ("Impulsantrieb"), sowie bislang völlig fiktive Antimateriereaktoren für den schnelleren Warp-Antrieb. Die Lautlosigkeit beruht aber darauf, dass sich im Vakuum keine Schallwellen ausbreiten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 22.11.2018, 12:07
3. Interessant

ist auch die Frage, wie lange die Akkus, deren Spannung über kapazitive Kaskaden auf 40000 V gebracht wird, erhalten bleibt. Zwar dienen die Gitter letztlich nur der Speicherung von Ladungsträgern auf ihrer Oberfläche, die letztlich das elektrische Feld aufbauen, aber ganz sicher gelangen auch Ladungsträger auf die Elektroden, also Elektronen auf die Anode und positiv geladene Ionen (Kationen) auf die Kathode. Dadurch wird die Ladung des Akkus sukzessive abgebaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tam_venceremos 22.11.2018, 12:12
4. "Wer denkt da nicht an die Enterprise"

Ich will ja nicht besserwisserisch klingen, aber so ziemlich niemand der in der Schule im Physik Unterricht anwesend war denkt da an die Enterprise. Das ist völliger Humbug, die Enterprise hat nichts mit einem Ionen Antrieb zu tun, die Enterprise ist lautlos weil alles im All quasi lautlos ist, denn es gibt nichts das Schallwellen übertragen könnte. Wie auch richtig im Interview zitiert geht es um die Shuttle, die in der Atmosphäre lautlos "fliegen". Im All gibt es keinen Ton.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Richard.M 22.11.2018, 12:31
5. Witzig, aber mit Batterien nicht erfolgversprechend

Nette Idee. Interessant wäre eine Betrachtung des Wirkungsgrads (derzeit erreicht und prinzipiell erreichbar) im Vergleich zu Propellern oder anderen Antriebsarten. Problem bei stromgetriebenen Antrieben für Fluggeräte ist natürlich prinzipiell die Energiedichte von Speichermedien für Strom. Batterien sind da eine Zehnerpotenz schlechter als fossile Treibstoffe, d.h., man wird nicht genug von ihnen an Bord packen können, um nennenswert Nutzlast zu transportieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pipipupu 22.11.2018, 12:35
6. Enterprise?

Da es im Weltraum keine Luftmoleküle gibt, könnte sich dieses Flugzeug/Raumschiff im Weltraum auch nicht fortbewegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gronkh 22.11.2018, 12:38
7. Die Enterprise & banale Schulphysik der Oberstufe

bewegt sich immer mit Unterlichtgeschwinsdigkeit, um die Relativitätstheorie nicht zu verletzen. Es gibt da den Impulsantribe, welcher in der Funktionsweise nicht näher beschrieben ist, da er aber auf einem Impuls basiert könnte es durchaus auch ein Ionenantrieb sein. Beim Warp-Antrieb für "Überlichtgeschwindigkeit" bewegt sich die Enterprise nicht mal von der Stelle, da lediglich die Raum-Zeit gekrümmt wird, dh. einfach ausgedrückt die Raum-Zeit in Flugrichtung wird gestaucht und auf der Gegenseite gestreckt. Das Rsaumschiff steht dabei auf der Stelle. So sind interstellare Reisen mit Überlichtgeschwindigkeit machbar, ohne dabei die Relativitätstheorie zu verletzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosinenzuechterin 22.11.2018, 12:53
8. Nutzlastproblem bald gelöst

Gebt das Ding in die Hände der US Air Force und in ein paar Monaten kann es geräuschlos die schwersten Bomben bis in jeden Winkel der Welt transportieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gronkh 22.11.2018, 12:54
9. @pipipupu

Der Ionenantrieb funktioniert selbstverständlich auch im Weltraum und wird dort schon lange bei Satelliten eingesetzt. HInweis: Ionenstrahl

Nochmal in Ruhe den Bericht lesen und vielleicht erfolgt dann die Erkenntnis!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5