Forum: Wissenschaft
Leck beim IPCC: Blogger veröffentlicht vertraulichen Uno-Klimabericht
Getty Images

Blamage für den Uno-Forscherrat IPCC: Der nächste Weltklimabericht ist ein Dreivierteljahr vor der offiziellen Veröffentlichung ins Netz gesickert. Das Gremium muss nun mit ansehen, wie Klimawandel-Skeptiker Details aus dem Report für haarsträubende Behauptungen nutzen.

Seite 1 von 52
d2e4 14.12.2012, 16:51
1. optional

Es ist eigentlich gut das der Bericht geleakt ist. Es freut mich auch das SPON hier mal nicht auf den "Skeptiker" Zug aufspringt und gleich alles für bare Münze nimmt was an Verschwörungstheorien im Netz kursiert, stattdessen auch recherchiert.

Beim Meeresspiegelanstieg meien ich aber wird es sehr große Unterschiede geben, da mittlerweile von 1-2 Metern Meeresspiegelanstieg bis 2100 ausgegangen wird. Was das für die Deutsche, bzw europäische Küste bedeutet und das Hinterland wurde bisher nicht angemessen berücksichtigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ae1 14.12.2012, 16:52
2. optional

Für die knappe Hälfte der angeblichen Erderwärmung (es gibt sie nicht) wäre also der Mensch verantwortlich. Über die andere Hälfte wisse man nichts. Die Klimahysteriker bereiten ihren Rückzug vor und die größte Abzocke des 21. Jahrhunderts funktioniert vielleicht doch nicht so wie gewünscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wadenzwicker 14.12.2012, 16:52
3. Hellseher?

Ein Dreivierteljahr vor der Veröffentlichung? Da stellt sich doch die Frage: Für wieviele Jahre reicht denn der Vorrat an Klimaberichten noch? Haben die Leutchen einen Hellseher unter Vertrag?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hugo55 14.12.2012, 16:53
4. Mit anderen Worten:

Zitat von sysop
..Es sei "extrem wahrscheinlich", also zu 95 Prozent sicher, dass menschliche Aktivitäten mehr als die Hälfte des seit 1950 zu beobachtenden Temperaturanstiegs zu verantworten hätten...
fast die Hälfte des Temperaturanstiuegs ist NICHT von Menschen verursacht. Das ist nach den manipulativen Hockey-Kurven immerhin ein wichtiger Schritt in Richtung Seriosität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jenom 14.12.2012, 16:54
5. Skrupellose Lobbyisten

Wie einfach irgendjemand behaupten kann es gäbe keine Umweltverschmutzung wird mir immer ein Rätsel bleiben. Aber neben denen, die gerne in krank machendem Dreck leben, handelt es sich zu 100% um Lobbyisten, denen das Leid, Elend und Verpestung, die sie verursachen völlig egal sind.
Die Schädlichkeit von CO2 kann jeder im Selbstversuch in der Garage testen. Dann hochrechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 14.12.2012, 16:58
6.

Zitat von sysop
Blamage für den Uno-Forscherrat IPCC: Der nächste Weltklimabericht ist ein Dreivierteljahr vor der offiziellen Veröffentlichung ins Netz gesickert. Das Gremium muss nun mit ansehen, wie Klimawandel-Skeptiker Details aus dem Report für haarsträubende Behauptungen nutzen.
Und für sowas zahlen wir 20 Milliarden Euro im Jahr, Tendenz steigend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ae1 14.12.2012, 16:59
7.

Zitat von d2e4
Beim Meeresspiegelanstieg meien ich aber wird es sehr große Unterschiede geben, da mittlerweile von 1-2 Metern Meeresspiegelanstieg bis 2100 ausgegangen wird.
Das ist in 88 Jahren. Kommen sich solche Propheten nicht selbst komisch vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
das_amt 14.12.2012, 17:00
8. Menschengemacht

http://de.wikipedia.org/wiki/Intergovernmental_Panel_on_Climate_Change#Aufgaben

Wieso sollte der IPCC am menschengemachten Klimawandel zweifeln? Die Aufgabe des IPCC ist es die Risiken und Folgen des Menschengemachten Klimawandels zu erforschen. Siehe link.

Würde das IPCC den Menschengemachten Klimawandel hinterfragen, und in Richtung Sonneneinfluss usw forschen, wäre seine Arbeit laut Satzung obsolet. siehe wikipedia eintrag zu ipcc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
das_amt 14.12.2012, 17:03
9. Menschengemacht II

Um das ganze etwas populistischer Auszudrücken:
Das wäre so, wie wenn die Katholische Kirche sich vom christlichen Glauben lossagen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 52