Forum: Wissenschaft
Luftverschmutzung durch Kaminöfen: Leider dreckig
Getty Images/Johner RF

Ein Kamin gilt als behaglich, natürlich und sogar nachhaltig. Wie Messungen zeigen, tragen die Öfen jedoch erheblich zur Feinstaubbelastung bei.

Seite 15 von 17
cindy2009 06.03.2019, 19:40
140. @syracusa

"-----
syracusa heute, 18:34 Uhr
135.
[Zitat von cindy2009anzeigen...] Das dürfen Sie. Aber wenn das zu viele Leute in Ihrer Umgebung machen, die dabei Kaminöfen nutzen, die die Grenzwerte überschreiten, dann wird das ungesund. Und zwar nicht nur für Sie, sondern auch für andere. Es versteht sich von selbst, dass solche Verletzungen der Rechte der anderen nicht hinnehmbar sind, sondern dass es dann zu Regulierungen kommen muss. Eventuell müssen Sie also damit rechnen, dass Sie irgendwann mal einen Feinstaubfilter an Ihren Kaminofen montieren müssen. Diese Dinger kosten ungefähr 300 Euro und nehmen keinen Platz weg. Oder ist Ihnen der Kauf und Einbau eines solchen Filters nicht zumutbar? Warum sollten denn die Opfer Ihrer Heizmethoden diese Körperverletzungen für zumutbar halten?----" um die Gegenfrage zu stellen: mein Ofen ist zertifiziert. Solange werde ich den betreiben, bis mir der Gesetzgeber das nicht erlaubt. Ihre komischen Opfer sind mir bis dahin egal. Denn die gibt es nicht. Aber darum ging es gar nicht, sondern darum, ob die Nutzung von Brennholz eigentlich ökologische Probleme mit sich bringt, wenn ALLE das machen. Lesen hilft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kunibertus 06.03.2019, 19:57
141. Gestern lief im Fernsehen

ein Beitrag zu diesem Thema. Es ist u. a. eine Messstation auf freiem Feld bei Blankenfelde gezeigt worden, bei der die Grenzwerte massiv überschritten werden. Da dort weit und breit kein Auto fahren kann, ist behauptet worden, dass die Grenzwertüberschreitung durch Holzheizungen verursacht wird. Dummerweise haben die Autoren des Beitrages aber wohl übersehen, dass die Messstation genau in der Einflugschneise des Flughafens Schönefeld steht. Obwohl Passagierflugzeuge in den letzten Jahren sauberer geworden sind und keine dunklen Rauchschwaden mehr produzieren wenn sie starten, stoßen sie doch immer noch Ruß aus. Man sieht ihn nur nicht mehr. Die Größe der Partikel liegt im unteren Nanometer-Bereich – unsichtbar für die Augen. Dafür treten sie in sehr hoher Anzahl auf, die viel größer ist zum Beispiel beim Diesel-Pkw. Selbst im sogenannten Taxischub, wenn die Maschinen zur Startbahn rollen. Lt. einer Schweizer Studie entspricht eine Sekunde Laufzeit im Taxischub etwa 60 Kilometer Autofahrt von einem Euro-6-Dieselfahrzeug mit Filter. Diese Großverschmutzer sind aber offensichtlich tabu. Ich habe noch nirgendwo gehört, dass der Flugverkehr als bedeutender Umweltsünder zur Rechenschaft gezogen werden soll. Es finden zwar Diskussionen zum Fluglärm statt, aber die größere Gesundheitsgefahr wird überhaupt nicht betrachtet. Damit nicht genug. Der Luftverkehr soll auch jährlich noch um 4-5% wachsen. Bloß gut, dass es die Luftverkehrslobby bisher geschafft hat, keine Grenzwerte für den Ultrafeinstaub aus Flugzeugtriebwerken festlegen zu lassen und auch eine Kerosinbesteuerung verhindert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
effing 06.03.2019, 20:23
142. Das sind die 99%

Ich habe jetzt tatsächlich alle Kommentare bis hierhin gelesen. Für alle die nicht so viel Zeit haben, hier die Zusammenfassung einer überwiegend gut situierten Kommentatorenschaft, die in städtischen Neubauvierteln sitzt, zu faul ist Holz zu machen und einen Kaminofen zu betreiben, gleichzeitig aber den Nachbarn ihre mollig warmen 4 Wände neidet: Mimimimi Gestank, mimimimi Ölheizungen sind viel ökologischer, mimimimi wir werden alle sterben wegen dem furchtbaren Feinstaub. Mi. Mi. Mi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
extrabreit2014 06.03.2019, 23:00
143. Hallo Dieselfahrer!

Wenn Ihr Euren Kaminofen mit Filtersystemen nachgerüstet habt, heißt es für Euch: FREIE FAHRT!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ziege 06.03.2019, 23:31
144. Kohlekraftwerke mit Filter werden abgeschaltet, Öfen dürfen alles

Ca. 4 Meter von unserer Grundstücksgrenze entfernt wurde an einem Mehrfamilienhaus ein Außenkamin aufgestellt. Jetzt wird nicht mehr mit der Zentralheizung geheizt, sondern mehrere Wohnung sogar eine Mietwohnung, werden jetzt mit Ofen geheizt. Der Kamin ist an der Seite angebracht und erreicht nicht einmal den First, so zieht der oft schwarze Rauch nicht ab und landet zwischen den Häusern. Es stinkt extrem giftig Tag ein und aus, wir können uns nicht mehr im Freien aufhalten, wenn wir unsere Fenster öffnen tun wir unserer Gesundheit nichts Gutes. Unsere Gesundheit und die unserer Kinder wird so geschädigt. Wir werden faktisch enteignet und es ist alles Rechtens in einem reinen Wohngebiet, in einer Gemeinde, im Landkreis Bamberg in Bayern in Deutschland. Kohlekraftwerke mit Filter werden abgeschaltet. In reinen Wohngebieten dürfen Braunkohlebriketts und wer weiß noch was alles in vielen Einzelöfen, ohne Filter und mit Kaminen die nicht über den First reichen verkochelt werden. Es ist schlimm das unsere Politiker das zulassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 07.03.2019, 05:58
145.

Zitat von harald441
Der nächste Luftzug trägt den Kaminofenqualm weg und verdünnt ihn mit der 3. Potenz der Entfernung zum Schornstein. Der nächste Regen wäscht ihn aus der Luft und die ach sogefährlichen Feinstubkörnchen in Mikrometergröße düngen die Wiese. Fazit: In der Umgebung meines Kaminofenschornsteins ist noch kein Tier verendet, kein Mitmensch hat einen Erstickungsanfall bekommen, und kein Baum ist eingegangen. Also was wollt Ihr altdeutschen Besserwisser denn nun?
Klasse, wenn jeder so Egoisitsch denken würde wie Sie, wären wir alle schon am ersticken. "Na und" ....da sieht man ihr soziales Engagment....wohlmöglich werden da in ihrem Ofen nicht nur Holz verbrannt...die ach so lästigen Milchverpackungen und Plastikmüll (brennt doch auch gut) werden ab und zu mal mit reingeworfen (brauch ich keine höheren Müllgebühren zu zahlen).... Kenne solche Umweltschweine aus meinem Nachbarkreis... Dieses "Na und" zieht zufällig auf unseren Balkon...es ist fast nicht mehr auszuhalten mit dem Gestank... Behörden wurden alamiert, die schickten Messtrupps raus... tja, Ofen abgebaut..ich lache..Na und ? Wieder ein Umweltschwein weniger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patrik74 07.03.2019, 08:54
146. Obacht

Zitat von gammoncrack
Meine Todesanzeige entwerfe ich jetzt auch schon "Er starb der Umwelt zuliebe!"
Kommen sie aber nicht auf die Idee sich profan verwesen zu lassen, dabei enstehen vor allem die Gase Schwefelwasserstoff (H2S), Ammoniak (NH3), Kohlenstoffdioxid (CO2), Wasserstoff (H2) und Methan (CH4). Alles nicht gut.

Suchen sie sich einen trockenen Ort, an dem sie mumifizieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 07.03.2019, 10:11
147.

Zitat von Ziege
Ca. 4 Meter von unserer Grundstücksgrenze entfernt wurde an einem Mehrfamilienhaus ein Außenkamin aufgestellt. Jetzt wird nicht mehr mit der Zentralheizung geheizt, sondern mehrere Wohnung sogar eine Mietwohnung, werden jetzt mit Ofen geheizt. Der Kamin ist an der Seite angebracht und erreicht nicht einmal den First
Informieren Sie Ihren zuständigen Bezirksschornsteinfeger darüber. Der wird den illegal und vorschriftswidrig gebauten Schornstein dann still legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle__Rick 07.03.2019, 10:47
148.

Zitat von syracusa
Dieses apodiuktische "absolut" ist alleine Ihre Erfindung. Sie erhoffen sich dadurch mehr Aufmerksamkeit für Ihren Beitrag, entlarven sich dadurch aber einfach nur als dummer Ignorant, der als "besorgter Bürger" bei Themen mitreden will, von denen er nichts versteht, und der sich von Leuten, die mehr von der Sache verstehen als er selbst, bevormundet fühlt. Sie sind Wutbürger.(...)
Geht's noch?
Ruhig bleiben, ich propagiere hier gar nichts. Warum auch? Weder habe ich einen Kaminofen noch plane ich irgendwann mal einen anzuschaffen. Als Jugendlicher gab's bei den Pfadis genug Lagerfeuerromantik. Selbst der Grill wurde zähneknirschend gegen ein Modell mit Gasfeuer getautscht (die Nachbarn).
Sie haben aber richtig erkannt, dass ich hier sprachlich übertrieben habe. Dabei ging es mir darum anzusprechen, dass unsere Lebenserwartung so hoch ist wie noch nie aber eine Kultur entsteht bei der wir immer neue Gefahren aufdecken und dabei teilweise regelrecht hysterisch darauf reagieren. Siehe die Dieseldiskussion, welche demaßen unsachlich geführt wird, dass so mancher Dieselfan überhaupt nicht mehr zugänglich ist für irgendwelche Argumente. Ihre Antwort trifft da genau in's Schwarze. Hier bei SPON war übrigens gestern erst ein Artikel zu lesen in dem es darum ging, wie Büroktratisierung und Überregulierung bei Immobilien bremsen. Ehrlich gesagt habe ich aber auch keine Lust mit jemandem zu diskutieren, der seine Argumentation damit beginnt von mir ein Bild als wohlmöglich rechts eingesteller Wut- oder Besorgtbürger zu zeichnen. Klassisches Argumentum ad Hominem. Sie können das meinetwegen als Ausrede umdeuten aber die Erfahrung zeigt, dass es wenig Sinn ergibt auf diesem Level zu diskutieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ziege 07.03.2019, 11:30
149. Petition für eine Feinstaubfilter-Pflicht für Holzöfen

Wer für eine Feinstaubfilter-Pflicht für Holzöfen (bzw. Allesverbrenneröfen, da einige Leute viel Phantasie beim Brennmaterial haben) ist kann sich hier in die Petition eintragen: https://weact.campact.de/petitions/feinstaubfilter-pflicht-fur-holzverbrenner-4

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 17