Forum: Wissenschaft
Magic Mushrooms: Pilz-Trip öffnet Menschen dauerhaft

Zauberpilze mit Rauschwirkung verändern die Persönlichkeit länger als gedacht: In einer Studie haben Psychologen bei Probanden die Effekte auch noch mehr als ein Jahr nach dem Pilz-Trip nachgewiesen. Die Psychopilze fördern die Offenheit - und könnten von therapeutischem Nutzen sein.

Seite 1 von 15
vali.cp 11.10.2011, 12:06
1. ...

hab die kolumbianischen mal probiert.

Das faszinierende, ich konnte mich an längst vergangene Ereignisse aus meiner Kindheit, als ich ca. 5 bis 6 Jahre alt war, die total in Vergessenheit geraten sind, erinnern. Das Erlebnis ging die ganze Nacht (hat eine Ewigkeit gedauert bis ich eingeschlafen bin) so, bis die Wirkung irgendwann nachgelassen hat.

Mittlerweile sind die Erlebnisse von damals wieder in Erinnerung. Eine schöne Erfahrung, die ich sicherlich nochmal machen werde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanspeda 11.10.2011, 12:11
2. Alt....

Also diese Erkenntnisse sollten seit Timothy Leary nicht wirklich neu sein. Ich würde ja Cannabis, Pilze und LSD an Autisten testen und sehen ob sich eine bessere Entwicklung in Richtung Offenheit ergibt.

Dennoch: Keine zu hohe Euphorie bitte. Die Horrortrips sind nicht zu unterschätzen und man kann definitiv hängenbleiben.
Set und Setting sind hier das wichtigste Gebot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simple mind 11.10.2011, 12:25
3. Überwältigende Erlebnisse

verändern die Persönlichkeit? Und das sogar dauerhaft?

Wer hätte das gedacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas bode 11.10.2011, 12:34
4. Bewusstseinsverengung

Der Artikel wird auch nicht dazu führen dass sich unsere konservative Politik-Elite zur Entkriminalisierung mancher psychoaktiven Substanzen durchringen wird.
Dass ein Mensch, in seiner begrenzten Lebens-Spanne, ein Recht darauf hat auf eigenes Risiko, mal über die Grenzen des Alltags-Funktions-Bewusstseins hinaus zu blicken, interessiert unsere engstirnige Legislative nicht die Bohne. Der Gipfel ihrer Bewusstseinserweiterung besteht im Einflössen einiger Maß Bier auf dem Oktoberfest...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avollmer 11.10.2011, 13:05
5. Bewusstseinsverengung

Zitat von thomas bode
Der Gipfel ihrer Bewusstseinserweiterung besteht im Einflössen einiger Maß Bier auf dem Oktoberfest...
... die aber aller Erfahrung nach eine wesentlich dauerhaftere schädlichere Wirkung als die Pilze haben. Die zerstörten Hirnzellen wachsen nach aller Erkenntnis nicht mehr nach, die Schädigung ist dauerhaft und wegen des anhaltenden Bierkonsums und jährlicher Wiederkehr des Oktoberfestes eine progressive mit ansteigender Tendenz.

Es ist zu hoffen, dass die Studie bald auf eine breitere Basis gestellt wird und möglichst mit mehreren tausend Freiwilligen wiederholt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cthullhu 11.10.2011, 13:07
6. ...

Zitat von thomas bode
Der Artikel wird auch nicht dazu führen dass sich unsere konservative Politik-Elite zur Entkriminalisierung mancher psychoaktiven Substanzen durchringen wird. Dass ein Mensch, in seiner begrenzten Lebens-Spanne, ein Recht darauf hat auf eigenes Risiko, mal über die Grenzen des Alltags-Funktions-Bewusstseins hinaus zu blicken, interessiert unsere engstirnige Legislative nicht die Bohne. Der Gipfel ihrer Bewusstseinserweiterung besteht im Einflössen einiger Maß Bier auf dem Oktoberfest...
Psychisch kranke (wie unsere Politiker) sollten sowieso die Finger davon lassen.
Eine Entkriminalisierung ist zwar lobenswert und logisch, aber es fördert die Menschen zu denken... und das wollen die Politiker sicherlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
asihoch10 11.10.2011, 13:12
7. drogenkonsum ist in deutschland grundsätzlich nicht verboten

weiß ja nicht auf welches land sich die aussage, dass er verboten sei, sich bezieht. und ja, die erkenntnisse sind nun wirklich nicht neu. aber irgendwas muss man ja schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinz-Dietrich A. Saupe 11.10.2011, 13:27
8. Bewusstseinsveränderung durch Zauberpilze

Zitat von thomas bode
Der Artikel wird auch nicht dazu führen dass sich unsere konservative Politik-Elite zur Entkriminalisierung mancher psychoaktiven Substanzen durchringen wird. Dass ein Mensch, in seiner begrenzten Lebens-Spanne, ein Recht darauf hat auf eigenes Risiko, mal über die Grenzen des Alltags-Funktions-Bewusstseins hinaus zu blicken, interessiert unsere engstirnige Legislative nicht die Bohne. Der Gipfel ihrer Bewusstseinserweiterung besteht im Einflössen einiger Maß Bier auf dem Oktoberfest...
Natürlich wird der Artikel zu keinerlei Änderungen der Gesetzgebung führen. Es wird im Artikel ausdrücklich auf die Risiken für die seelische Gesundheit hingewiesen.
Wenn Sie persönlich auf Kuhwiesen gehen, um dort Champignons zu suchen und dabei versehentlich psychoaktive Pilze ernten und konsumieren, wird dies sicherlich keine strafrechtlichen Konsequenzen für Sie haben. Schliesslich wären Sie Opfer Ihrer mangelnden Pilzkenntnisse.

Ob ein Anwender der "Zauberpilze" mit den Auswirkungen der Einnahme zurecht kommen, die durch eine manifestierte Wesensänderung entstehen, ist nicht sicher. Der angebliche positive Effekt könnte auch negativ bewertet werden, der im Wesen veränderte Drogenanwender verliert möglicherweise sein soziales Umfeld, dem er dem unerwartet (zu) offen entgegentritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinzeitungsleser 11.10.2011, 13:27
9. Yo

Zitat von sysop
Zauberpilze mit Rauschwirkung verändern die Persönlichkeit länger als gedacht: In einer Studie haben Psychologen bei Probanden die Effekte auch noch mehr als ein Jahr nach dem Pilz-Trip nachgewiesen. Die Psychopilze fördern die Offenheit - und könnten von therapeutischem Nutzen sein.
Das ist ja schon wirklich seit 40 Jahren bekannt - oder sollte es zumindest sein. Wenigstens mal ein differenzierter und nicht pauschal-aburteilender Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15