Forum: Wissenschaft
Magic Mushrooms: Pilz-Trip öffnet Menschen dauerhaft

Zauberpilze mit Rauschwirkung verändern die Persönlichkeit länger als gedacht: In einer Studie haben Psychologen bei Probanden die Effekte auch noch mehr als ein Jahr nach dem Pilz-Trip nachgewiesen. Die Psychopilze fördern die Offenheit - und könnten von therapeutischem Nutzen sein.

Seite 5 von 15
teletubbi 11.10.2011, 15:30
40. .

Zitat von H.Schulz
Fragen Sie mal in einem x-beliebigen Landeskrankenhaus nach, wie viele junge Männer schon nach einmaligem Pilzkonsum ihr Bewusstsein nicht nur "öffneten", sondern dauerhaft zerstörten und sich schizophrene Psychosen einhandelten.
So sind die Tatsachen!
Im Bekanntenkreis gab es auch einen Fall, der nach einmaligem! Konsum sein zu neues Hause in der Psychiatrie gefunden hat.
Entscheidend ist die breite, unkontrollierbare Wirkstoffstreuung, ohne wissenschaftliche Tests ist der Konsum extrem gefährlich.

Ein sehr guter Film zum Thema ist übrigens "das weiße Rauschen"!
Jedem potentiellem Ausprobierer anzuraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lueder 11.10.2011, 15:44
41. Thema

Zitat von H.Schulz
s... Fragen Sie mal in einem x-beliebigen Landeskrankenhaus nach, wie viele junge Männer schon nach einmaligem Pilzkonsum ihr Bewusstsein nicht nur "öffneten", sondern dauerhaft zerstörten und sich schizophrene Psychosen einhandelten. ...
Die Statistik sagt : NULL! Es gibt keinen einzigen Menschen, dessen Psyche durch Pilze dauerhaft zerstört wurde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 11.10.2011, 15:48
42. Aha

Zitat von sysop
Zauberpilze mit Rauschwirkung verändern die Persönlichkeit länger als gedacht: In einer Studie haben Psychologen bei Probanden die Effekte auch noch mehr als ein Jahr nach dem Pilz-Trip nachgewiesen. Die Psychopilze fördern die Offenheit - und könnten von therapeutischem Nutzen sein.
Therapeutischer Nutzen. OK, wenn Ärzte dabei sind, mag das vielleicht so sein, bei Einzelfällen. Ich war vor 20 Jahren mal in Indonesien auf einer Fullmoon-Party. Da gabs Pilzomelettes als 'Vorspeise'. Wer mich später dann ins Bett gebracht hat, wusste ich erstmal nicht, nach dem schweißgebadeten Aufwachen am Mittag danach. Seitdem hab ich mich nur noch an Cannabis 'vergangen', welches wirklich legalisiert werden sollte. Besser als Alc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zeitkind 11.10.2011, 15:48
43. hmm..

Zitat von reinhard_m
die nach meiner vorherigen Internet-Recherche genau die bewußten "magischen Pilze" sein mußten
Nun, daß hätte auch böse noch mehr in die Hose gehen können. Der in Deutschland häufige Psilocybe semilanceata ähnelt für Anfänger(!) durchaus auch sehr giftigen Arten aus der Gattung Galerina oder Inocybe. Außerdem ist bei allen Pilzen der Gehalt an Giftstoffen sehr variabel, man kann durchaus einen Korb Fliegenpilze überleben - oder an einem einzelnen auf der Intensivstation sterben.
Der auf dem Artikelphoto abgebildete Psilocybe (Stropharia) cubensis ist in Deutschland/Europa übrigens nicht heimisch, ähnelt aber sehr z.B. dem roh giftigen Hallimasch oder Hypholoma sublateritium (meist ungenießbar bitter) u.ä., also bitte erst gar nicht danach im Wald suchen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotertraktor 11.10.2011, 16:28
44. Psilocybe semilanceata

Zitat von Zeitkind
Der auf dem Artikelphoto abgebildete Psilocybe (Stropharia) cubensis ist in Deutschland/Europa übrigens nicht heimisch, ähnelt aber sehr z.B. dem roh giftigen Hallimasch oder Hypholoma sublateritium (meist ungenießbar bitter) u.ä., also bitte erst gar nicht danach im Wald suchen..
Stimmt, die Fotos hier (und auf den weiterführenden Weblinks) sind da schon wesentlich zutreffender und hilfreicher für Sammler:
http://de.wikipedia.org/wiki/Spitzkegeliger_Kahlkopf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
king_pakal 11.10.2011, 16:41
45. -

Zitat von asihoch10
weiß ja nicht auf welches land sich die aussage, dass er verboten sei, sich bezieht. und ja, die erkenntnisse sind nun wirklich nicht neu. aber irgendwas muss man ja schreiben.
Es war auch nicht die Rede von Konsum, sondern vom Besitz und Verkauf. Das typische BtMG-Loch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
king_pakal 11.10.2011, 16:43
46. --

Zitat von Michael82
ich bin auch gegen eine legalisierung, zumindest so lange man sich noch nicht recht im klaren ist, was genau diese pilze bewirken. aber inwiefern sollte es ein problem darstellen, autisten als probanden zu nehmen? so lange der betroffene die lage überblicken und sein einverständnis geben kann, ist doch daran nichts verwerfliches (ob autist oder nicht). es ist ja nun nicht so, dass jeder autist signifikant kognitiv behindert ist, im gegenteil. es gibt mannigfache ausprägungen. die sind nicht etwa alle wie 'rainman'.....
Beim Alk und Tabak weiss man was es bewirkt. Wird es verboten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
king_pakal 11.10.2011, 16:46
47. -

Zitat von team_frusciante
Asi hch zehn ist der Username eines Foristen, der hier gepostet hat. Für den kann ich nix. Es gibt auch Leute die heißen mit .....
Ich will aber nicht geschützt werden. Ich will selbst über mein Körper und das was ich zu mir nehme, entscheiden. Ist Alkohol für Sie eine "Droge"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mp3-terroristin 11.10.2011, 16:47
48. eine Warnung (wahre Geschichte)

Ich sehe beim privaten Konsum von Pilzen mit psychoaktiven Substanzen
vor allem die Gefahr einer Verunreinigung, Vergiftung bzw. Überdosierung.

Die im Artikel beschriebenen Experimente fanden ja mehr oder weniger unter
Laborbedingungen statt. Man muss beim privaten Konsum schon sehr genau
wissen was, woher und wie viel. Ohne fachlichen Beistand von Experten
sind diese Fragen nie zu beantworten und es bleibt ein Risiko, was sich
kaum mit Experimenten unter Aufsicht vergleichen lässt.

Dazu kommt, dass natürlich gerade die nicht psychisch gefestigten Personen
von solchen Dingen magisch angezogen werden.
Wer sowieso schon depressiv und ängstlich ist, für den kann so ein Trip
die Hölle werden. Wer ausgeglichen und erwartungsvoll in so was geht hat
meist nichts zu befürchten, wenn die Dosierung stimmt.
Was für einen Laien jedoch kaum kontrollierbar ist, selbst wenn jemand
den Pilz eigenhändig gezüchtet hat ist die Dosis oft völlig unklar.
Bei einem Pilz kann eine Seite eine psychoaktive Konzentration im Promillebereich
haben, und die andere Seite, die vielleicht etwas anders zur Sonne stand, dich komplett
umhauen. Wenn dann noch jemand Herz-Kreislauf Probleme hat wird es richtig gefährlich.
Die wenigsten haben wohl ihr eigenes Labor zuhause, um das zu prüfen
und tasten sich daher langsam an den Wirkungsgehalt ran.

Leider habe ich in meinem weiteren Bekanntenkreis erlebt, wie bei einem
14 Jährigen Jungen aus der Nachbarschaft, der zusammen mit ein paar Freunden
im Wald Pilze gesucht hat, eine Psychose durch einen Pilz ausgelöst wurde,
von der er sich nie mehr erholen konnte.
Eine Zeit lang galt er sogar als gefährlich und musste in einer geschlossenen
Abteilung eines Krankenhauses leben. Er konnte nicht einmal mehr die Schule
mit einem Abschluss verlassen. Die psychoaktiven Wirkstoffe haben laut
den Ärzten wie ein Katalysator gewirkt und eine eventuell bereits latent
vorhandene psychische Erkrankung ausgelöst.
Leider kann man so etwas immer noch nicht wirksam therapieren, und der
Arme muss bis heute mit Psychopharmaka ruhiggestellt werden - wenn man
sich heute mit ihm unterhält, dann merkt man, dass ihm nur noch einige Erinnerungen
aus der Kindheit blieben :( Es ist wie eine Sperre in seinem Geist, die es
ihm nicht erlaubt neue Eindrücke zu verarbeiten und neue Dinge zu lernen,
stattdessen wird alles was er je erlebt oder gesehen hat ständig in seinem
Kopf durcheinandergemischt, so dass er sich in der echten Welt nicht mehr
zurecht findet und in einer Welt aus alten Erinnerungen (sogar Filmen, die er
mal gesehen hat) lebt. Von einem Therapeuten hat er eine CD mit Meeresrauschen
bekommen, denn jedwede aufpeitschende Stimulation ist heute Gift für ihn.

Ich bin für eine Legalisierung von Cannabis, aber gegen den legalen Verkauf
von wirklich unkontrollierbaren (da nicht von einem Laien dosierbar)
psychoaktiven Substanzen. Egal ob es Pilze, Kakteen, Kräuter oder
zusammengepanschte Chemiecocktails aus illegalen Laboren sind.
Reines LSD halte ich zwar bei entsprechender Dosierung für ungefährlich, aber denke
auch, dass es für viele Menschen noch verführerischer als Alkohol werden kann,
um sich aus der Umwelt dauerhaft auszuklinken. Todkranken Menschen würde ich
hingegen jedwede Drogeneinnahme auf Krankenkassenkosten zu gestehen.

Hier noch eine witzige Doku, damit es hier nicht zu oberlehrerhaft wird. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
king_pakal 11.10.2011, 16:50
49. -

Zitat von sysop
Zauberpilze mit Rauschwirkung verändern die Persönlichkeit länger als gedacht: In einer Studie haben Psychologen bei Probanden die Effekte auch noch mehr als ein Jahr nach dem Pilz-Trip nachgewiesen. Die Psychopilze fördern die Offenheit - und könnten von therapeutischem Nutzen sein.
Ein interessanter Vortrag von Christian Rätsch zu diesem Thema. Es geht auch um die Entdeckung der Zauberpilze und wie sie ihren Weg nach Europa fanden.

50 Jahre Pilzerfahrung - Christian Rätsch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 15