Forum: Wissenschaft
Manganknollen-Abbau: Ressourcenrausch in der Tiefsee
ROV KIEL 6000 / GEOMAR

Bergbau auf dem Meeresgrund ist längst keine Science-Fiction mehr: Auf der Suche nach wertvollen Rohstoffen beginnen Konzerne schon mit der Exploration. Die Auswirkungen auf das Ökosystem untersuchen jetzt deutsche Forscher.

Seite 1 von 2
jojo_jojopi 23.04.2019, 07:16
1. ... die Gier frisst uns alle auf ...

raffen, in "Besitz" nehmen, Lizenzen vergeben, abbauen, den Klimawandel abstreiten und ... immmer weiter so...
... nice Generation "Handy", nice new World Order ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 23.04.2019, 07:48
2. Wer sind denn die deutschen Forscher ???

oder welchem Verein gehören sie an ?
Warte schon auf die ersten Aufschreie der Grünen das dies hier verboten werden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyberpommez 23.04.2019, 07:56
3. Wie bei Allem

was der Mensch tut. Zitat: Schaden kann nicht verhindert, sondern nur begrenzt werden! Das trifft auf fast Alles zu was der Mensch macht. Das ist unsere Problem, wir können nichts tun ohne etwas zu zerstören. Ein Trauerspiel....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pneumoniahawk 23.04.2019, 08:01
4. Schlimmer geht immer

Es ist wahr, wir lernen nix dazu. Anstatt alle Industrienationen gemeinsam eine weltweit funktionierendes Recyle-System aufbauen und den Raubbau runterfahren sind jetzt die Ozeane dran. Das schnelle Geld machen ist wichtiger. Wann hört dieser Wahnsinn auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronald1952 23.04.2019, 08:13
5. Niemand muss

mehr was Untersuchen, denn es ist schon seit Jahrzehnten bekannt welche verheerenden Schäden der Abbau mit sich bringt.In der Tiefsee wurde ein ganzes Feld beackert das noch nach vielen Jahren Tod war. Man braucht dazu keine Studien mehr das ist nur Augenwischerei. Dasselbe weis man von der Schleppnetzfischerei und was wird dagegen getan das man nur völlig zerstörte Meeresboden hinterlässt? Nichts wie immer, denn der Profit geht ja schließlich vor. Nur irgendwann wird es keinen Profit mehr geben wenn alles kaputt ist. Die Erde braucht uns nicht und wird uns überleben, wir brauchen die Erde das wir immer wieder verkannt von wegen macht euch die Erde untertan das ist lachhaft.
schönen Tag noch,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_horst 23.04.2019, 08:16
6. "Generation Handy" ?

@jojo_jojopi: das hat bisher jede Generation der Menschheit gemacht. Solange wir mehr werden, werden wir auch mehr Ressourcen brauchen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex2k 23.04.2019, 08:46
7. Das erinnert

mich an ein PC-Spiel aus dem Jahr 1996: "Schleichfahrt". Da wurde im Intro auch erzaehlt: "Nachdem der Mensch die Erdoberflaeche vergiftet und versaeucht hatte, fand er in der Tiefe seine letzte Zuflucht...". Da waren ebenfalls grosse Konzerne dabei, Rohstoffe vom Meeresboden zu sammeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zausi 23.04.2019, 08:55
8. Zu was Geldgier...

alles führt.
Hoffendlich saufen alle ab, die es wagen auch nur 1cm Boden zu zerstören....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunpot 23.04.2019, 09:11
9. Diese Nachricht ist so was von

alter Hut. Schon seit Jahrzehnten erkunden Firmen und staatlich subventionierte Institute, wie die Rohstoffe aus dem Meer gehoben werden können. Ich erinnere hier nur an die vor etwa 40 Jahren losgetretene Diskussion um die Ausbeutung von Manganknollen auf dem Meeresboden. Nicht ohne Grund wurde die Wirtschaftszone der Staaten auf 200 Seemeilen ausgeweitet. Es geht schon lange nicht mehr nur um Erdöl. Interessanter ist das Thema nur geworden, weil der technische Fortschritt die Ausbeutung der Meeresschätze in immer größere Nähe rückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2