Forum: Wissenschaft
"Meads" vs. "Patriot": Kampf der Raketen
MBDA

Die Flugabwehr der Bundeswehr ist veraltet, neues Gerät soll her. Zwei Systeme stehen zur Wahl: "Meads" und "Patriot". Nun beginnt der Kampf der Lobbyisten. Es geht um lukrative Aufträge in Milliardenhöhe.

Seite 3 von 8
NauMax 30.05.2014, 14:03
20.

Zitat von Jaerven
um fliegende Putins abzuwehren und gleichzeitig Putenversteher zu vernichten! Nein, im Ernst, man sollte mal mehr in eine wirkliche Diplomatie investieren. Botschaftspartys bringen deutlich mehr als Luftabwehr und kosten weniger.
Aber mit Botschaftspartys lassen sich keine bereits beschlossenen Invasionen abwenden und die daraus resultierenden anfliegenden Kampfflugzeuge kann man auch nicht mit knallenden Sektkorken abschießen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Charlie Brown II 30.05.2014, 14:07
21. ...

Zitat von prawoweg
Warum nicht gleich die S300 von den Russen? Oder noch besser die S400 Systeme. Bei einer guten Partnerschaft wird Russland diese auch an Deutschland abgeben, genau so wie die es an China tuen.
Die Antwort ist denkbar einfach:

1.) Der Hersteller bzw. die herstellende Nation ist grundsätzlich in der Lage ein System zu infiltrieren und außer Gefecht zu setzen. Deswegen verkauft man solch sensible Dinge, neben dem finanziellen Aspekt, so gerne.

2.) ergibt sich aus 1.): Vor wem soll das Gerät schützen? Vor den USA? Etwas sehr blauäugig diese Annahme. Vor den Russen? Wohl schon eher, eben aufgrund des Verhaltens in der Ukraine. Ob diese Ansicht nun realistisch ist oder nicht, sei dahingestellt.

P.S.: Eigentlich ist es aber egal, da die zur Anschaffung anstehende Anzahl der Systeme nicht einmal ausreichen würde alle Kernkraftwerke und sensiblen Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik zu schützen. Von daher: Wieder mal ein Papiertiger. Allerding ein zwangläufiger, den niemand hätte die finanziellen Mittel die nötige Anzahl von Systemen zu beschaffen um alle neuralgischen Punkte zu schützen. Auch die Russen und die USA nicht. Abschreckung auf kleinem Niveau und Krisenreaktionspotential außerhalb des eigenen Territoriums, mehr ist es allemal nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Charlie Brown II 30.05.2014, 14:08
22. ...

Zitat von Jaerven
um fliegende Putins abzuwehren und gleichzeitig Putenversteher zu vernichten! Nein, im Ernst, man sollte mal mehr in eine wirkliche Diplomatie investieren. Botschaftspartys bringen deutlich mehr als Luftabwehr und kosten weniger.
Das ist mal eine realistische Einschätzung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brockenkötter 30.05.2014, 14:09
23. Ankauf russischer S400 unmöglich

Zitat von schmusel
Ja, ne. Ist klar. Sich auf den aggressiven Russen verlassen wenn man sich vor dem aggressiven Russen schützen will. Sollte wohl ein Scherz sein.
Solange Deutschland in der Nato ist oder Europa keine eigene
Verteidigungsgemeinschaft hat ist ein Einkauf der guten russischen S400 wohl eher eine Illusion.
Was der Einkauf von Waffen mit (russischer) Aggressivität zu tun hat erschließt sich mir nicht. Dann sollten wir wohl auch keine Waffen in USA kaufen.

Wenn sich die russische Aggressivität auf die Krim bezieht so war
die Krim nach Auflösung der Sowjetunion ausdrücklich eine autonome Republik mit eigenem Parlament die sich der Ukraine angeschlossen hat ohne ihren Status auf zu geben.
Diese Krim kann man wohl schlecht der Ukraine wegnehmen.
Wer autonom ist kann sich auch nicht völkerrechtswidrig von der Ukraine lossagen sondern tun was er will.
Zensur stört mich nicht. Zumindest hat ein Feind von Pressefreiheit
meine Meinung gelesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graylion 30.05.2014, 14:10
24.

Zitat von sysop
Die Flugabwehr der Bundeswehr ist veraltet, neues Gerät soll her. Zwei Systeme stehen zur Wahl: "Meads" und "Patriot". Nun beginnt der Kampf der Lobbyisten. Es geht um lukrative Aufträge in Milliardenhöhe.
Wie waer's denn mit einem europaeischen System? SAMP/T? Mehr Reichweite, bessere ABM-Faehigkeiten und 360 grad keine Frage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ich_schon_wieder 30.05.2014, 14:11
25.

Zitat von sysop
Die Flugabwehr der Bundeswehr ist veraltet, neues Gerät soll her. Zwei Systeme stehen zur Wahl: "Meads" und "Patriot". Nun beginnt der Kampf der Lobbyisten. Es geht um lukrative Aufträge in Milliardenhöhe.
Frau von der LEyen hats richtig erkannt und kümmert sich erstmal darum das neue Flat-Screen-TV Geräte angeschafft werden.
Was soll man auch mit richtiger Ausrüstung wenn man es sich "daheim" gemütlich machen kann.

http://www.focus.de/politik/deutschl...d_3883267.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brille000 30.05.2014, 14:16
26. Da hätt' ich kein Vertrauen

Wer beim Ami kauft muss damit rechnen, dass sein System im Bedarfsfall nicht funktioniert. Da kann man einen d'rauf lassen, dass die einige Bugs eingebaut haben, mit denen sie letztlich bestimmen, ob das Ganze funktioniert oder halt nicht. Die NSA ist mit Sicherheit immer mit dabei. Oder wie war das noch mit den Zentrifugen ... ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n01 30.05.2014, 14:30
27. Hoffentlich fliegen die in die richtige Richtung.

Zitat von harry099
eine derartige anschaffung ist doch vollkommener unfug! auf wen will frau uvdl denn schiessen?
Weiss ich auch nicht. Außerdem brauchen wir gar keine 360° Abwehr, sondern wenn überhaupt, nur eine 90° Abwehr, oder sollen die nach Frankreich oder England oder Spanien...fliegen;-)
Aber im Ernstfall sind die für Deutschland sowieso mehr oder weniger unnütze. Und das sollte jeder vernünftige Bundeswehrgeneral etc. wissen. Bzw. er weiss es wohl, darf oder wird es aber nicht sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Qual 30.05.2014, 14:34
28. optional

Interessant dass nun der "Kampf der Lobbyisten" beginnt und alle das als selbstverständlich wahrnehmen. Sollte die Entscheidung nicht ganz simpel per Auschreibung und anschließendem auswertendem Vergleich geschehen?! Ohne jeglichen weiteren Kontakt zu den Verkäufern. Das wäre doch wohl die einzige angemessene Vorgehensweise in einer Demokratie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juerler@saxonia.net 30.05.2014, 14:35
29. Meads

Zitat von sysop
Die Flugabwehr der Bundeswehr ist veraltet, neues Gerät soll her. Zwei Systeme stehen zur Wahl: "Meads" und "Patriot". Nun beginnt der Kampf der Lobbyisten. Es geht um lukrative Aufträge in Milliardenhöhe.
wie wird die Entscheidung lauten "natürlich das System der AMIS" nicht dass sich die Beziehungen zu unseren uns abhörenden Freunden gestört wird!
Könnten unser sogenannten Volksvertreter mal Rückrat zeigen. Ich denke aber Sie haben angst auf eine Liste gesetzt zu werden und dann nicht mehr in die USA reisen zu können (dürfen)
Keine angst, zum Befehle empfangenkönnen schon noch ein paar, zu mindest Merkel, hin.
Dort ist keine Lobbyarbeit sondern Druck!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8