Forum: Wissenschaft
Meilenstein für US-Firma: SpaceX schickt erstmals wiederverwendete Rakete ins All
DPA

15 Jahre hatten Entwickler daran gearbeitet, nun ist es SpaceX erstmals gelungen, eine wiederverwendete Antriebsrakete ins All zu schicken. Firmenchef Elon Musk sprach von einem "unglaublichen Meilenstein".

Seite 6 von 7
zeichenkette 31.03.2017, 14:01
50.

Zitat von fessi1
Liegt da so personenkultig in der Pyramide rum und hat nicht einen Stein angefasst. Oder Kolumbus. Der hat noch nicht mal die Kohle hingelegt, um die Schiffe zu bauen. Jens Weißflog... auch so ein Vertreter. Was wäre der ohne die beeindruckende Ingenieursleistung des Schanzenbaus? Genau! Nichts!
Man muss da schon zwischen Kult und "Kult" unterscheiden. Elon Musk wirft ja nicht einfach mit Geld um sich, er sitzt den ganzen Tag mit Ingenieuren in Meetings, arbeitet 16-Stunden Tage und die Konzepte für die "Produkte" in seinen Firmen sind tatsächlich von ihm. Bei solchen Dingen reicht es halt nicht, einfach gute Leute zu bezahlen und sie dann machen zu lassen, da muss man schon wissen, was dabei raus kommen soll, was wiederum heißt, dass man sich genug auskennen muss, um zu wissen, was geht und was nicht. Ein Grund dafür, dass viele Leute Musk tatsächlich als beispielhaft betrachten, ist dass er wirklich im Detail weiß, wovon er redet. Was man bei Pressekonferenzen etc. auch sehr genau merkt, er steckt tief drin in der Materie und kann auch alle technischen Fragen detailliert beantworten. Und bei den Starts gibt es keine professionellen Moderatoren oder so, diese jungen Männer und Frauen sind tatsächlich Ingenieure, die da mitfiebern, weil sie den Kram selber gebaut haben. Dass das alle begeistert, denen es schon lange zum Hals raushängt, dass überall Leute zu sagen haben, die von nichts Ahnung haben, sollte einen nicht weiter wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Domainator 31.03.2017, 14:28
51. Wo ist der Vergleich?

Um das entsprechend würdigen zu können wäre ja ein Vergleich interessant.
Was kostet denn ein Start bei den Russen, bei den Chinesen, den Europäern und was kostete ein Space-Shuttle Start? Oder um genau zu sein: Was kostet ein Kilo Nutzlast? An jedem Warenregal im Supermarkt wird der Vergleichspreis angezeigt. Warum nicht hier? Nützt ja nix, wenn es total cool, aber dreimal so teuer ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 31.03.2017, 14:42
52. @domainator

"---An jedem Warenregal im Supermarkt wird der Vergleichspreis angezeigt. Warum nicht hier?---"
Ganz ehrlich Antwort? Weil Sie sich so etwas nicht leisten können und die Preise IMMER individuelle Vereinbarung sind. Meine Bekannte kann Ihnen aber gerne ein Angebot zukommen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 31.03.2017, 15:06
53.

Zitat von cindy2009
"---*An jedem Warenregal im Supermarkt wird der Vergleichspreis angezeigt. Warum nicht hier?*---" Ganz ehrlich Antwort? Weil Sie sich so etwas nicht leisten können und die Preise IMMER individuelle Vereinbarung sind. Meine Bekannte kann Ihnen aber gerne ein Angebot zukommen lassen.
Bei SpaceX gibt es eine Preisliste, bei anderen nicht. Spielt aber auch keine Rolle, weil alle anderen praktisch Staatsbetriebe sind und subventioniert werden, die nehmen so viel wie sie kriegen können, den Rest bezahlt der Steuerzahler. Auf Raumfahrt verzichten will aus nationalen Prestigegründen keiner, auch wenn es sich wirtschaftlich nicht "lohnt". Übrigens, beim Space Shuttle kostete jeder Start im Schnitt eine Milliarde Dollar, bei einer Nutzlast von 25 Tonnen. Falcon 9: Maximal 18 Tonnen, 60 Millionen Dollar. Momentan ist SpaceX konkurrenzlos billig, die haben mehr Nachfrage als sie bedienen können und sind für die nächsten Jahre bereits ausverkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 31.03.2017, 17:37
54.

Genial !
Nun kann Elon Musk, wenn ihm demnächst bei Tesla mal wieder das Geld ausgeht, auch noch mit f den Anzahlungen von vielen chinesischen WeChat – Usern hoffen, die den Mond mal von der Rückseite aus betrachten möchten:
´´Elon Musk will vom kommenden Jahr an Zivilisten um den Mond fliegen – für viel Geld. Zwei Interessenten sollen bereits eine "bedeutende Anzahlung" geleistet haben.´´

http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-02/raumfahrt-spacex-mondumrundung-touristen-elon-musk
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/messenger-apps-wie-china-die-mobile-zukunft-erfindet-a-1071815.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wagnerf 31.03.2017, 17:42
55. Exakt!

Zitat von holy10
1.) Von wo aus messen sie denn die 100km? Von NN? 2.) Gibt es da eine rote linie bei der man sagt so jetzt bin ich im Weltall? 3.) Es gibt keine EXAKTE Grenze zwischen Erde und Weltall! als quelle: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/03/02/wo-beginnt-der-weltraum/
1.) Meeresspiegel
2. haben Sie sich mit ihrer Quelle bereits selber beantwortet.
"Die NASA dagegen hält sich an eine Definition, die von der Fédération Aéronautique Internationale festgelegt worden ist und die Grenze auf eine Höhe von 100 Kilometern gelegt hat."
3.) Doch, bei 100 km über Meeresspiegel.

Hierbei zitiere ich auch Wikipedia: "Die FAI kontrolliert und zertifiziert Rekordmarken in Luft- und Raumfahrt und stellt für internationale, von den nationalen Mitgliedsverbänden durchgeführte Veranstaltungen die Regularien auf. So legte sie beispielsweise fest, dass ein Fluggerät dann den Weltraum erreicht, wenn es eine Höhe von 100 Kilometer erreicht hat."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponner14 31.03.2017, 19:10
56. Historischer Tag für die Raumfahrt:)

Man kann die Bedeutung dieser erfolgreichen Mission für die weitere Entwicklung der Raumfahrt kaum hoch genug einschätzen. Dank SpaceX könnten Raumflüge innerhalb der nächsten zehn Jahre tatsächlich *deutlich* günstiger werden. Das wird ganz neue Möglichkeiten und Perspektiven eröffnen, die bislang kaum absehbar sind. Insbesondere ASL und Arianespace müssen sich warm anziehen.

Detailliertere Informationen und Hintergründe gibt es hier:

raumfahrt-blog.de/2017/03/spacex-gelingt-erstmals.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chinainteressierter 31.03.2017, 20:35
57.

Zitat von walter_e._kurtz
Keine Ahnung, woher Sie die angegebenen Zahlen haben (eine Preisreduktion von schlappen 43% halte ich für unseriös), aber ich sprach nicht umsonst von "mittelfristig": Kurzfristig mag Musk aus div. Gründen noch eigenes Kapital dazuschießen (können), mittelfristig - und damit auf Dauer - wird er sich das nicht leisten können.
Stimmt- die Zahlen sind noch zu hoch! Ein Start kostet bei SpaceX aktuell nur noch 55 Mio, bei Ariane und ULA in vergleichbarer Traglast ca. 200-300 mio. Weitere Preissenkungen hat Musk bereits angekündigt. Wie die etablierte Konkurrenz eigentlich nach 2020 noch überleben möchte? Gute Frage.

Übrigens macht SpaceX momentan Gewinn. Insb. durch Versorgungsflüge zur ISS, die SpaceX erheblich günstiger als die Konkurrenz durchführt. Allein dadurch hat SpaceX dem amerikanischen Steuerzahler schon Milliarden GESPART.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 31.03.2017, 22:59
58. Zahlen

Zitat von Chinainteressierter
Stimmt- die Zahlen sind noch zu hoch! Ein Start kostet bei SpaceX aktuell nur noch 55 Mio, bei Ariane und ULA in vergleichbarer Traglast ca. 200-300 mio. Weitere Preissenkungen hat Musk bereits angekündigt. Wie die etablierte Konkurrenz eigentlich nach 2020 noch überleben möchte? Gute Frage. Übrigens macht SpaceX momentan Gewinn. Insb. durch Versorgungsflüge zur ISS, die SpaceX erheblich günstiger als die Konkurrenz durchführt. Allein dadurch hat SpaceX dem amerikanischen Steuerzahler schon Milliarden GESPART.
Naja, bei drei Starts zwei Explosionen, einmal beim Start, einmal bei der Landung, das dritte Mal ein Erfolg.
Angesichts der Kosten für einen Satelliten bzw. dessen Versicherung ist die Zuverlässigkeit dieser Technik schon ein wichtiger Faktor. Und die kann man erst nach x Starts und mehreren Jahren bemessen.
Aber klar, wenns klappt wird die Preislatte gesenkt, und das eröffnet neue Möglichkeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ToddB 01.04.2017, 05:09
59. @Subco1979

Im letzen Jahr hatten Vertreter der ESA noch Zweifel daran ob es überhaupt Möglich sei eine Stufe einer Rakete widerzuverwenden. Als Beispiel wurde das Shuttle gegeben. Nach jeder Landung musste das Schuttle gewartet werden, und Teile die under Druck, den Schockwellen und der Hitze beim Wiedereintritt litten ausgetauscht werden. Diese Wartung war so teuer das jeder Schuttle Flug 20 mal mehr kostete als ein Ariane Launch (60 Millionen vs 1.2 Milliarden).

Ein rießiger Kostentreiber hier ist die Burokratie und Finanzielle ineffizent der Nasa. Diese Falcon 9 Stufe musste auch gewartet werden, und obwohl ich Zweifel das SpaceX hier solch ein Vermögen ausgegeben hat wissen wir nicht wieviel es denn jetzt eigentlich gekostet hat.

Bis das Gegenteil bewießen ist wird die ESA daran festhalten das Wiederverwendbarkeit sich nicht mit Kostensenkung gleichsetzten lässt. Was die NASA angeht, diese will Raketenbau dem Privatsektor überlassen, denn 1,2 Milliarden welche die NASA nicht für einen Booster ausgibt sind 1,2 Milliarden mehr die sie für Rover, Teleskope und was nicht ausgeben können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7