Forum: Wissenschaft
Merkel-Auftritt in Stralsund: Wie (und warum) man mit Fanatikern redet
Tobias SCHWARZ/ AFP

Angela Merkel hat diese Woche einen AfD-Politiker öffentlich über Meinungsfreiheit aufgeklärt. Unwahrscheinlich, dass sie ihn überzeugt hat. Dennoch ist der Austausch ein Lehrstück über den Umgang mit der AfD.

Seite 1 von 79
phoenix68 18.08.2019, 10:21
1. Jeder ist Ausländer

fast überall.

Beitrag melden
Ashurnasirapli 18.08.2019, 10:22
2.

Mir fällt Winston Churchill und dessen Definition ein, ungefähr von Englisch nach Deutsch: " Ein Fanatiker ist jemand, der seine Einstellung nicht ändern kann und das Gesprächsthema nicht ändern will." Trifft genauso zu.

Beitrag melden
schokohase123 18.08.2019, 10:22
3. Absolut treffende Analyse

...doch das Hutbürger-"Volk" wird sich gleich sicher wieder ereifern. Nahezu sämtliche Medien weisen auf den falschen Weg hin, den die AfD beschreitet. Doch genau deshalb sollen diese Medien "gleichgeschaltet" oder "Mainstream" sein. Welche Logik: Jeder, der nicht meiner Ansicht ist, ist ein Systemling. Ich hol mir schon mal Popcorn.

Beitrag melden
Andraax 18.08.2019, 10:24
4. Geisterfahrer

Auf die AfD und ihre Anhänger trifft der alte Witz mehr als zu: "Überall Geisterfahrer!"

Beitrag melden
dirkcoe 18.08.2019, 10:28
5. Merkels Politik

kann man mögen, oder auch nicht. Aber das sie eine intelligente Frau ist, wird niemand ernsthaft anzweifeln. Daher ist ihr Umgang mit der AfD nach meiner Meinung der richtige Weg.

Beitrag melden
linnener 18.08.2019, 10:32
6. Stark! Aber...

Sehr guter Artikel, lieber Herr Stöcker, argumentativ ,rhetorisch und journalistisch sehr scharf und auf allerhöchstem Niveau! Erlauben Sie mir aber bitte eine Anmerkung: Genau die gleiche Argumentation liesse sich auch andersherum erzeugen, da die gefühlte moralische Überlegenheit dort auch genau diesen ideologischen Unterbau hat! Das ist ja genau das Problem, was zu der derzeit nicht zu lösenden Spaltung der Gesellschaft geführt hat!

Beitrag melden
Kamillo 18.08.2019, 10:32
7.

Die AFD und deren Anhänger definieren Meinungsfreiheit noch anders: Nämlich, das sie Dinge sagen dürfen, die Verfassungs-wiedrig sind. Erst wenn sie diese Dinge ungestraft öffentlich sagen dürfen und können, dann herrscht derer Meinung nach Meinungsfreiheit. Diese Leute erkennen unsere Verfassung nicht an. Sie nutzen sie nur aus, um an die Macht zu kommen. Nein, ich möchte mir nicht vorstellen müssen, was dann kommt.

Beitrag melden
ForistGump2 18.08.2019, 10:32
8. Muss man sich merken.

Der ist wirklich gut: "Angela Merkel hat diese Woche einen AfD-Politiker öffentlich über Meinungsfreiheit aufgeklärt."
Also einen Politiker einer Partei, die von Merkels Partei und den Medien in ihrer Meinungsfreiheit nach allen Regeln der Kunst beschnitten wird.
Realsatire.

Beitrag melden
mullertomas989 18.08.2019, 10:33
9.

"Für jemanden, der der Ideologie der AfD anhängt, heißt Meinungsfreiheit: Es gibt nur eine Meinung, und zwar unsere. " Ich denke nicht, dass der Mann das so sieht. Ansonsten stimme ich dem Text überwiegend zu. Und zur freien Presse. In der Regel ist die Presse sicherlich frei, das denke ich auch. Natürlich gibt es ein paar Ausnahmen (andere als die von der AfD genannten): Die Presse muss Geld verdienen und spitzt deshalb gerne zu - manchmal zu sehr. Nicht jede Presse hat eine Vielzahl eigener Quellen - deswegen klingt manches etwas ähnlich. Manche Journalisten haben früher einen anderen Beruf gehabt (Stefan Aust u.a. ;o)) und sind dann vielleicht nicht völlig frei. Und schließlich sind Journalisten halt Menschen, die nie völlig objektiv schreiben (können), denn völlige Objektivität gibt es nicht.

Beitrag melden
Seite 1 von 79
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!