Forum: Wissenschaft
MH17-Absturz: Hinweise auf Abschuss aus Versehen
DPA

Wie kam es zum Abschuss des Flugs MH17? Vieles deutet auf ein Versehen der prorussischen Separatisten hin - möglicherweise ausgelöst durch mangelhafte Ausbildung an einem Flugabwehr-System. Dabei soll auch Russland eine Rolle spielen.

Seite 2 von 22
HJK42 18.07.2014, 14:12
10. Profis...

Zitat von sysop
Wie kam es zum Abschuss des Flugs MH17? Vieles deutet auf ein Versehen der prorussischen Separatisten hin - möglicherweise ausgelöst durch mangelhafte Ausbildung an einem Flugabwehr-System. Dabei soll auch Russland eine Rolle spielen.
Ja, wie denn, laut unseren einschlägigen Propagandaforisten aus dem NATO-Hauptquartier und Kiew sollen die pro-russischen Separatisten doch alle Eliteeinheiten und Profis aus Russland sein, wie kann denn dann so etwas passieren? Scheinen wohl doch eher ukrainische Volksmilizen anstatt Speznaz zu sein, womit wieder einmal dieses doofe Argument, dass Russland aktiv im Krieg verwickelt sei, ad absurdum geführt wird. Absicht würde ich hier gar nicht unterstellen, das war ein Versehen, das zu einem arg bedauerlichen und tragischen Kollateralschaden geführt hat. Woher aber mal wieder die Info kommt, es handele sich um russische Waffen, weiß nur wieder die zuständige Propagandastelle selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mel80 18.07.2014, 14:15
11. Da muss ich aber widersprechen

Zitat von sysop
Wie kam es zum Abschuss des Flugs MH17? Vieles deutet auf ein Versehen der prorussischen Separatisten hin - möglicherweise ausgelöst durch mangelhafte Ausbildung an einem Flugabwehr-System. Dabei soll auch Russland eine Rolle spielen.
Ich bin selbst an verschiedenen Flugabwehrsystemen ausgebildet. Deswegen muss ich dem Satz: "Auch wenn es sich um einen Irrtum handelte: Der Verlauf war bis zum Einschlag so gewollt" widersprechen.
Sollten wirklich Dillettanten dieses hochkomplexe System bedient haben, dann wissen die auch nichts über diesen Selbstzerstörungsmechanismus. Vielleicht sollte man sich mal informieren wieviel Knöpfchen, Rädchen und Hebelchen ein solches BUK-System hat.
Weiterhin bin ich überzeugt, dass die nur nach Radaraufschaltung geschossen haben und nicht mit Radar-und Sichtkontakt. Der Sichtkontakt war anscheinend gar nicht möglich, weil der Himmel bedeckt war.
Es ist ausserdem möglich, dass die nur spärlich oder gar nicht ausgebildeten Separatisten, erst kurz vorher per Sicht gesehen haben, das es eine Zivilmaschine ist. Die sehr kurze Zeit die man da hat, um das Knöpfchen zur Selbstzerstörung zu finden, ist bei einer Panikreaktion fast unmöglich. Ausser wenn man gedrillt ist. Aber das sind die Dillettanten sicherlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geallago 18.07.2014, 14:16
12. Denn sie wissen nicht, was sie tun

Vieles deutet darauf hin, dass das Flugzeug von nicht ausreichend ausgebildeten Separatisten irrtümlich abgeschossen wurde. Putin hat eine gehörige Mitverantwortung, wenn er diese Raketen den Separatisten geliefert hat oder wenn er sie entsprechend in die Bedienung von der Ukraine erbeuteter Flugabwehrraketen eingewiesen hat.
300 Tote wegen gewissenloser Vollidioten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goldt 18.07.2014, 14:18
13.

Zitat von flachbert
ist das eigentlich als Angriff auf einen oder mehrere Natopartner zu werten? Es wurden mehrere hundert Personen aus verschiedenen Mitgliedstaaten der Nato getoetet
Gute Idee, dass als Nato-Bündnisfall zu deklarieren. Auf die hunderten Toten folgen dann noch "ein paar" mehr.

Man fragt sich echt, welche grotesken Kriegsphantasien in manchen Köpfen so rumschwirren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t21164a 18.07.2014, 14:18
14. OMG - haha

Zitat SPON: "..auf Lastwagen montierten Flugabwehr-Systemen trainiere und diese Raketenbatterien später auf die ukrainische Seite gefahren würden."
Flugabwehrsystem auf einem Lastwagen montieren ist wie Trettboot mit U-boot Torpedos ausstatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derbadener 18.07.2014, 14:20
15. kompliziert

Es ist halt immer einfacher hirnlos auf einen Knopf zu drücken als mal etwas nach zu denken.. heute morgen bin ich rauszensiert worden mal sehen wie es jetzt aussieht. Waffensysteme dieser Bauart sind kompliziert und einen Crash Kurs gibt es da nicht. Jeder der diese Systeme bedient weiß ziemlich genau was er tut. Also ob Ru oder UA oder auch die Terroristen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rehabilitant 18.07.2014, 14:22
16. Mitschuld des Westens

Zitat: 'Die Militärs bei der Nato sind nicht wirklich überrascht, dass die Separatisten in der Ostukraine über Raketensysteme verfügen, die auch gegen Verkehrsmaschinen eingesetzt werden können. Demnach beobachtete die Allianz, die seit Monaten ihre elektronischen Augen auf die Ostukraine richtet, dass die Rebellen von russischer Seite mit Boden-Luft-Raketen ausgestattet wurden'.
Und trotzdem lässt 'der Westen' es zu, dass weiterhin zivile Maschinen in großer Anzahl die Ost-Ukraine überfliegen?
Damit hat man sich mindestens mitschuldig gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WolfThieme 18.07.2014, 14:22
17. Feierabend

Mit 300 Toten ist nun langsam Schluss mit weiteren Debatten über die sog. Separatisten in der Ost-Ukraine und ihre willigen Helfershelfer in Moskau. Wo leben wir denn – in Europa oder einem Europa mit Mordbanden und miesen Regierungen, die mit dem Weltfrieden spielen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nullahnung 18.07.2014, 14:22
18. Warum

hat man die waffenlieferungen der russen, wenn man davon wusste, nicht öffentlich gemacht? das wäre doch mal ein beweis für russlands einmischung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ky3 18.07.2014, 14:23
19. Patriotismus ist wieder mal schuld

Egal wer es am Ende schoss, es ist der immer wieder der dumme Patriotismus der die Welt ins Unglück zieht.

Patriotismus hat bis auf die besudelnde Wirkung nie eine positive Auswirkungen für die Menschheit.

Der alberne Verlauf einer Grenze kann nie auch nur ein Menschenleben wert sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 22