Forum: Wissenschaft
Mikroskopie: Forscher beobachten erstmals Molekül bei Reaktion
UC Berkeley/ Felix Fischer/ Michael Crommie

Es sind spektakuläre Momentaufnahmen aus dem Innersten der Materie: Forscher haben unter dem Rasterkraftmikroskop erstmals ein Molekül bei einer chemischen Reaktion beobachtet. Die Bilder zeigen erstaunlich deutlich, wie Atome sich neu anordnen.

Seite 2 von 6
MephistoKL 03.06.2013, 16:31
10. Echt der Wahnsinn

Diese Bilder sind echt beeindruckend. Und im Gegensatz zu clkr finde ich, dass die Bilder auch gängige Theorien zu Molekülen bestätigen. So erscheinen die Doppelbindungen in den Fotos "heller" als andere Bereiche, was auf eine höhere Aufenthaltswahrscheinlichkeit der Elektronen schliessen lässt. Alles in allem helfen diese Bilder durchaus zu verstehen, was die Welt im innersten zusammenhält...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alternator 03.06.2013, 16:46
11. Nöö..

Zitat von olchemist
Na, da hat aber jemand in der Schule nicht hinreichend genau aufgepasst und mischt gefährliches Halbwissen... oder aber der Lehrer hat's selbst nicht verstanden...
Nicht jedes Halbwissen ist gefährlich.
Manches ist einfach nur peinlich. Insbesondere wenn es lautstark und selbstbewusst vorgetragen wird.
Seines reicht sicher für eine Karriere hinter der Theke oder auf einem Gabelstapler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kugelsicher99 03.06.2013, 16:46
12.

Zitat von clkr
...geglaubt, die uns verkünden, daß es wegen Heisenbergs Unschärferelation gar keine stillhaltenden Atome oder Moleküle geben kann. Ich will mein Schulgeld zurück!
Dann haben sie diese aber falsch aufgefasst.
dort geht es nur um nicht gleichzeitig mögliche genaue Definition von Position und Impuls einzelner Teilchen.

Dass damit aber negiert wird, dass (Makro)Moleküle, gerade wenn sie sich auf 0 K befinden, nicht stillhalten und nicht beobachtbar wären, wäre mir neu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 03.06.2013, 17:11
13. heller ist nicht doppelt

Zitat von MephistoKL
So erscheinen die Doppelbindungen in den Fotos "heller" als andere Bereiche, was auf eine höhere Aufenthaltswahrscheinlichkeit der Elektronen schliessen lässt. ..
Vorsicht vor solchen Fehlschlüssen!
Diese Bilder haben mit Fotografien normaler Fotoapparate nichts gemein. Ihre Interpretation ist keineswegs so trivial, wie der Laie es sich vorstellt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul von Arnheim 03.06.2013, 17:12
14. Großartige Forschung schlecht beschrieben

Das als "Variante zwei nach der Reaktion: Die Kohlenstoffringe haben sich neu angeordnet, dabei entstanden ist eine weniger regelmäßige, aber immerhin noch symmetrische Struktur." beschriebene Produkt hat eine höhere Symmetrie als Produkt 1. Es ist nämlich wie das Edukt spiegelsymmetrisch, Produkt 1 aber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 03.06.2013, 17:19
15. Kann mir geholfen werden?

Ich sehe in Bild 1 kein C26H14-Molekül, sondern ein C18H12-Molekül mit zwei Ärmchen ins Nirgendwo. Wurde da was wegretuschiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wdiwdi 03.06.2013, 17:38
16. Meint wahrscheinlich Nullpunktschwingung

Zitat von kugelsicher99
Dann haben sie diese aber falsch aufgefasst. dort geht es nur um nicht gleichzeitig mögliche genaue Definition von Position und Impuls einzelner Teilchen. Dass damit aber negiert wird, dass (Makro)Moleküle, gerade wenn sie sich auf 0 K befinden, nicht stillhalten und nicht beobachtbar wären, wäre mir neu.
Er bezog sich vermutlich auf die quantenmechanischen Nullpunktschwingungen, die in der Tat nicht unterdrückbar sind. Sie sind allerdings hier nicht relevant, weil sie viel schneller als die Dauer der Messung erfolgen, es sich also ausmittelt, und außerdem bei den hier vorliegenden Bindungstypen die Amplitude grob geschätzt nur 3-4% der Bindungslänge bei den Valenzschwingungen beträgt - das sieht man bei der Auflösung nicht. Out-of-plane Schwingungen etc. sollten effektiv durch die Kopplung an das Substrat unterdrückt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unisolo35 03.06.2013, 17:39
17.

Zitat von gmxmathematicus
... spiegelt der Spiegel in der Überschrift falsche Tatsachen vor. Die Moleküle wurden ja gerade nicht bei der Reaktion beobachtet, sondern davor und danach. Steht ja ganz klar und deutlich im Artikel. Natürlich sind die Bilder auch so noch spektakulär, aber die Überschrift ist einfach irreführend.
Vollkommen richtig. Meines Erachtens kommt es den Leuten auch eher darauf an, dass sie einzelne Molekuele beobachten konnten und keine Ensembles (also "10 hoch ziemlich viele"). Und hier wuerde ich sogar noch einen Schritt weitergehen (man nenne mich einen Troll ;) ): Viel verraet es eigentlich nicht ueber die Reaktion, Bilder von einer Oberflaeche vor und nach dem Aufheizen zu machen. Abgesehen von der Einzelmolekuelaufloesung (ueber deren Relevanz sich auch trefflich streiten liesse) ist das inetwa so, als wenn man eine Reaktionsmischung vor und nach der Reaktion untersucht. Aber weil's Bilder gibt, die so aehnlich wie unsere Lewis-Strukturen aussehen, gibt's auch ein Science-Paper und einen SpOn-Artikel.

Da wuerde ich mich eher der.tommy anschliessen: Das konnte man schon vorher berechnen (tun die Autoren ja auch) und der eigentliche Reaktionsablauf wird eigentlich auch nur theoretisch beschrieben. Um den naemlich zu beobachten (und das auch in 3D statt 2D oder mit eigentlich vielleicht sogar interessanteren spektroskopischen Aspekten) muss man schon deutlich mehr Zeitaufloesung haben. Und die Initiierung der Reaktion mittels Aufheizen ist ja nun auch nicht so wahnsinnig erhellend. Da gibt's auch Leute, die wesentlich bessere Dinge zu bieten haben (nur sehen dann die Bilder vielleicht nicht ganz so "wunderschoen" aus ;) ).

Das musste mal raus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 03.06.2013, 17:39
18. die armen Ärmchen

Zitat von querulant_99
Ich sehe in Bild 1 kein C26H14-Molekül, sondern ein C18H12-Molekül mit zwei Ärmchen ins Nirgendwo. Wurde da was wegretuschiert?
Hab's nachgezählt. Alle 26 da.
3 Phenylringe zu je 6 = 18
4 Acetylengruppen zu je 2 = 8
18 + 8 = 26 Kohlenstoffatome.
Man, bin ich erleichtert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brainwayne 03.06.2013, 17:39
19.

Forschung bringt nix und ist überhaupt doof. Mittelstufe rulez! :p

Im ernst, ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass die gängige Visualisierung einer Strukturformeln so nah an die Wirklichkeit ranreicht...
Super experiment!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6