Forum: Wissenschaft
Mitgründer von "Extinction Rebellion" Roger Hallam: "Wenn eine Gesellschaft so unmora
Ollie Millington/ Getty Images

Was darf Protest? Der radikale Klimaschutz-Aktivist Roger Hallam fordert den kalkulierten Gesetzesbruch, um Aufmerksamkeit zu schaffen. Am Donnerstag wurde er in London festgenommen, kurz vorher sprach er mit dem SPIEGEL.

Seite 2 von 17
moearne1403 13.09.2019, 17:04
10.

Das unsere Gesellschaft im Umbruch ist, sieht man allein schon daran, wie sich das Wahlverhalten in den letzten Jahren geändert hat. CDU, FDP und SPD haben über Jahrzehnte den Wohlstand dieses Landes verwaltet, es aber verschlafen die Radikalisierung des Marktes zu erkennen bzw. zu beheben und kämpfen nun gegen den Schwund ihrer Wähler.
Die rekrutieren sich nun aus den Menschen, die um den Verlust der Natur, des gemäßigten Klimas oder ihres Wohlstandes fürchten bzw. schon davon betroffen sind. So flüchten sich viele "Bürger" in linke oder rechte Lager, da sie hoffen, dort auf bessere Lösungsangebote zu treffen. Sie vertrauen den liberalen Positionen nicht mehr, da sie dort nur Stillstand oder Uneinsichtigkeit über die Relevanz ihrer Probleme vermuten. Das Phänomen lässt sich auch in anderen Ländern des Westens erkennen und führt zu einer Verrohung des allgemeinen Klimas und der Tendenz zur Konfrontation gegensätzlicher politischer Ansichten.
Ich weiß nicht, ob die wachsende Unzufriedenheit wirklich in dem hier prophezeiten Blutvergießen mündet, halte einen großflächigen gesellschaftlichen Umbruch (auch in der Denkweise) aber durchaus für notwendig bezügl. Klima- und Sozialfrage.
Dennoch erschließt sich mir nicht der Sinn dahinter, das Klima retten zu wollen, in dem man tausende Fluggäste gefährdet und reisende Menschen behindert, nach Hause zu kommen. Das wirkt ziemlich selbstgerecht und weißt in Ansätzen schon terroristische Züge auf. Außerdem handelt man sich neben einer Anzeige nur Verachtung für eine eigentlich noble Zielsetzung ein und schießt sich damit selbst ein Eigentor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwischenruf01 13.09.2019, 17:06
11.

"Wenn eine Gesellschaft so unmoralisch handelt, wird Demokratie irrelevant." Niemals ist solch eine Selbstlegitimation zum Staatsstreich zu akzeptieren. In ihrem Demokratie verachtenden Impetus sind sich Herr Hallam und Neonazis erschreckend nah.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alterknacker54 13.09.2019, 17:07
12. Hauptsache Demokratie?

Wenn der tumbe Mehrheitswillen die Menschheit in den Abgrund führt ist das also in Ordnung? Wenn die Domokratie in Wirklichkeit eine Diktatur des Kapitals ist, und alle sagen, "das ist Demokratie" - sollte man dann nichts dagegen unternehmen? Die sog. demokratischen Mittel zu benutzen, hat in dn letzten 3 - 4 Jahrzehnten nichts verändert: Es wird immer schlimmer. Aber glaubt nur, dass Ihr in einer Demokratie lebt - rein formal ist das ja auch so korrekt. Wer aber macht hier wirklich die Politik, wer bestimmt wirklich, wo es hier lang geht?
Da fällt mir nur der Spruch mit den "allerdümmsten" Kälbern ein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
screwdriver 13.09.2019, 17:08
13. Da hat er wohl eine falsche Vorstellung von Demokratie

Demokratie heißt nicht, dass jeder machen kann was er will!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heissSPOrN 13.09.2019, 17:09
14.

"Das ist, als würde man einem Alkoholiker sagen, er solle trocken werden - und ihm dann eine Kiste Bier hinstellt. Das ist dumm."

Wo er Recht hat, hat er Recht! Niemand hat die Absicht, den Flughafen auch zu nutzen... in Berlin machen sie es ja mit dem dortigen Flughafen vor, wie praktischer Klimaschutz geht: Einfach nicht fertig werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar261 13.09.2019, 17:14
15. Warum Demokratie

Warum hier so viele Menschen Demokratie gut finden ist mir ein Rätsel. Ich würde es bevorzugen wenn lediglich die Fähigsten Menschen entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
B. Hoheneck 13.09.2019, 17:14
16. Grauenvoll

Die Nazis, das DDR-Regime, Herr Kim aus Nordkorea und scheinbar auch Herr Hallam. Jeder hat seine Ausrede warum Demokratie irrelevant sei...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 13.09.2019, 17:15
17. Traurig aber wahr

Demokratie wird missbraucht, es wird sich dahinter versteckt. Jede Verantwortungslosigkeit wird als Meinung verkauft, die ja von der Meinungsfreiheit gedeckt sei. So wird alles gleich und alles beliebig. Leider hat Hallam recht, die Demokratie ist nicht das Wichtigste. Und eine nicht funktionierende Demokratie ist auch nicht so schützenswert wie gerne getan wird. Und die demokratischen Errungenschaften dürfte ohnehin zu den ersten pfern der Klimakrise zählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolle0601 13.09.2019, 17:19
18. Regeln a la carte

Ja, ist super, wenn jeder seinem jeweiligen Glauben nach entscheidet, an welche Regeln er sich halten möchte, Oder? Wie heißt es so schön? Sei vorsichtig mit Deinen Wünschen - sie könnten in Erfüllung gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Postwachstumsökonom 13.09.2019, 17:23
19. Gut so!

Ich finde das richtig gut, was er macht und wünsche mir viele solcher Aktionen auch bei uns, z.b. Befreiung von Schweinen in Mastbetrieben, Blockade des Hamburger Hafens wo unser Chinakram herkommt etc.
Wir brauchen viel radikaleres vorgehen, z.b. müsste die UNO mit Mandat den Amazonas infiltrieren, anektieren , unter Naturschutz stellen und militärisch bewachen. Für immer. Es kann nicht sein, das wir als Weltgwmeinschaft zuschauen, wie ein Despot in Brasilien allem anderen die Lift zum atmen nimmt. Deswegen befürworte ich eine Art milde Öko-Radikalität voll und ganz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 17