Forum: Wissenschaft
Mitgründer von "Extinction Rebellion" Roger Hallam: "Wenn eine Gesellschaft so unmora
Ollie Millington/ Getty Images

Was darf Protest? Der radikale Klimaschutz-Aktivist Roger Hallam fordert den kalkulierten Gesetzesbruch, um Aufmerksamkeit zu schaffen. Am Donnerstag wurde er in London festgenommen, kurz vorher sprach er mit dem SPIEGEL.

Seite 4 von 17
kassandra21 13.09.2019, 17:42
30. Denkhinweis

Zitat von skeptiker53
Das gewalttätige Durchsetzen der eigenen Dogmen ist nie zu rechtfertigen und würde den Weg zur neuen Diktaturen öffnen.
Seltsam. Das Durchsetzen von weiterer Zerstörung des Planeten - beispielsweise durch Wegbaggern ganzer Landstriche für BRaunkohle - gilt nicht als Gewalt.
Ich wüßte nicht, daß ich darüber je demokratisch abgestimmt hätte.

Wir leben eigentlich in einer Kultur der Gewalt. Aber wenn Konzerne im Einvernehmen mit Regierungen etwas tun, daß Zukunft in Trümmer legt, dafür aber einige reich macht, dann ist das immer "Fortschritt und Wohlstand". Nie Gewalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerMuedeJoe 13.09.2019, 17:42
31. Herr Hallam...

bezeichnet sich selber als Revolutionär, hat vor Gesetze zu brechen und setzt sich und seinen Willen über die Demokratie. Na danke.
Das nenne ich dann mal einen Radikalen. Er kann froh sein im UK verhaftet worden zu sein. Es gibt genügend Staaten in denen er bis zum Sankt Nimmerleinstag verschwinden (verhaftet oder was auch immer) würde.
Der Zweck heiligt nun mal NICHT die Mittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schievenin 13.09.2019, 17:47
32. Irrelevanz

Zitat von skeptiker53
Nein, Herr Hallam, eine Demokratie ist nie irrelevant im Vergleich zu ideologischen Dogmen. Egal was eine Demokratie entscheidet, es ist der Wille der demokratischen Volksvertretung. Wenn Ihnen das nicht gefällt, dann möchten Sie bitte Überzeugungsarbeit leisten, sich wählen lassen und dann eventuell Gesetze ändern. Das gewalttätige Durchsetzen der eigenen Dogmen ist nie zu rechtfertigen und würde den Weg zur neuen Diktaturen öffnen.
Also wenn eine Mehrheit hirnrissige Verhaltensweisen auf die Agenda wählt, dann ist dies demokratisch legitimiert und rechtens.

Es ist schwer, sich eine dümmere oder gefährlichere Art von Entscheidungen vorzustellen, als diese Entscheidungen in die Hände von Menschen zu legen, die keinen Preis dafür zahlen, wenn sie die versprochenen Lösungen nicht liefern oder falsch liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegkom 13.09.2019, 17:48
33. Gutes Klima-Brainwashing

Zitat von rrippler
Wir können das Kippen des Klimas also nicht mehr aufhalten, auch wenn wir ab sofort überhaupt kein CO2 mehr produzieren würden. Da hilft auch radikales Handeln nicht mehr.
Da hat das Klima-Brainwashing bei ihnen die gewünschte Wiklrung erzeugt:
1. Warum soll denn das Klima kippen? Das würde es nur bei einem großen Meteoriteneinschlag tun.
2. "überhaupt kein CO2 mehr produzieren würden. Da hilft auch radikales Handeln nicht mehr." Nun das, weiß man nicht erst seit heute, sondern schon länger. Taugt aber nicht dafür, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 13.09.2019, 17:49
34. die Herrschaft der Fähigsten

Zitat von naklar261
Warum hier so viele Menschen Demokratie gut finden ist mir ein Rätsel. Ich würde es bevorzugen wenn lediglich die Fähigsten Menschen entscheiden.
Wozu komplizierte Demokratie: stattdessen entscheiden die Klugen in der Gesellschaft einfach das Richtige und gut ist!

Es ist eine kleine unbedeutende Nebensächlichkeit, aber wenn Sie gerade noch Ihren Beitrag durch ein konkretes Verfahren ergänzen, nach dem "die Fähigsten" ermittelt werden sollen, dann wäre er perfekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schievenin 13.09.2019, 17:50
35. Ehrlich

Zitat von Sendungsverfolger
Nein, seien Sie doch ehrlich. Sie würden es bevorzugen, wenn lediglich SIE SELBST entscheiden dürften.
Selbstverständlich, wenn nicht andere über mein Leben entscheiden, sondern ich selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kassandra21 13.09.2019, 17:51
36.

Hallam hat vollkommen recht.
Entweder passiert endlich etwas in unserem System, das nur in Quartalsabschlüssen denkt und handelt, oder die Zukunft wird bald so ausverkauft sein, daß es keine mehr gibt.
Man kann nicht immer mehr von einem Konto abheben und sich dann darüber ausweinen, daß es "plötzlich" leer sein soll. Exakt das tut unsere "Ökonomie" aber. Ich setze das Wort bewußt in Klammern.

Wenn sich nichts ändert, haben wir sonst irgendwann eine neue RAF, nur in tiefgrün. Die sprengt dann Staudämme und sägt Braunkohlebagger per Trennladung auseinander oder versenkt japanische Walfangschiffe.

Man kann sich medienwirksam im Schlauchboot ablichten zu lassen.
Das ist total schön, spült einer angeblich umweltschützenden Organisation Geld in die Kassen und ist erlaubter Protest.

Wenn immer nur in dem Rahmen protestiert wird, den diejenigen festlegen, die an einer Veränderung des Systems keinesfalls Interesse haben, dann führt der Protest zu nichts.
Dann stehen Demonstranten am G7-Zaun und der ist einen Kilometer weg von den Leuten, gegen deren politische Unfähigkeit und Unwiligkeit protestiert wird.

Alles schön demokratisch genehmigt. Und vollkommen wirkungslos. Die Frage "Was darf Protest", liebe Kinder, offenbart exakt die Art des Nicht-Denkens, die uns in den Schlamassel geführt hat.
Und deswegen ist der Planet jetzt leider platt. Uuuups - sorry!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sendungsverfolger 13.09.2019, 17:53
37. Warum auch

Zitat von kassandra21
Seltsam. Das Durchsetzen von weiterer Zerstörung des Planeten - beispielsweise durch Wegbaggern ganzer Landstriche für BRaunkohle - gilt nicht als Gewalt. Ich wüßte nicht, daß ich darüber je demokratisch abgestimmt hätte. ...
Wem tut man damit "Gewalt" an? Sagen Sie jetzt nicht "der Natur". Das ist nämlich kein Wesen, sondern eine zusammenfasende Begriffsbestimmung. Dem Planeten Erde (um bei Ihrem Märchen zu bleiben) wäre es sowieso herzlich egal, denn der hat schon ganz andere Zeiten erlebt.

Und doch, es wurde demokratisch darüber abgestimmt. Es wurde(n) nämlich keine Partei(en) gewählt, dir es verbieten. So einfach funktioniert Demokratie, ob es Ihnen (persönlich) jetzt passt oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.eberl.pe 13.09.2019, 17:55
38. Demagogie

Wales ist für seine Dauerregen seit jeher bekannt, acht bis zehn Wochen Regen kommen regelmäßig vor. Offensichtlich hat ein struktureller Soziologe unter diesen Umständen Probleme, als Biobauer zu reüssieren. Ansonsten demaskiert sich hier ein bornierter linksradikaler Demagoge der übelsten Sorte, fernab jeglicher FDGO. Und die Jugend folgt diesem Scharlatan und glaubt, sie tut was Gutes, grauenhaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gatsue 13.09.2019, 17:55
39. Sorry

Aber der Typ ist in meinen Augen ein Terrorist, der das Ziel hat unsere Gesellschaft auf Grund einer widersinnigen Sicht der Welt zu zerstören. Der Grund ist irrelevant: wer unsere Gesellschaft und unsere Grundordnung zerstören will ist ein Terrorist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 17