Forum: Wissenschaft
Mitgründer von "Extinction Rebellion" Roger Hallam: "Wenn eine Gesellschaft so unmora
Ollie Millington/ Getty Images

Was darf Protest? Der radikale Klimaschutz-Aktivist Roger Hallam fordert den kalkulierten Gesetzesbruch, um Aufmerksamkeit zu schaffen. Am Donnerstag wurde er in London festgenommen, kurz vorher sprach er mit dem SPIEGEL.

Seite 5 von 17
dw_63 13.09.2019, 17:56
40. Hallam

Zitat von N12724
... wird im Artikel deutlich erkennbar. Es geht nicht um Klimaschutz. Das ist lediglich ein Vorwand, und das Thema wird, leider auch zum Teil in Deutschland extrem aufgeplustert, und es wird sehr viel Panik geschürrt. Es wird sozusagen die Apokalypse angekündigt und die Menschen sollen durch Angst gefügig gemacht werden. So eine Einstellung gleicht mehr einer gefährlichen Sekte, die den Umsturz will. Die freiheitlich-parlamentarische Demokratie aber steht definitiv über diesen Ansichten und Themen, auch vor dem Umweltschutz. Eine andere Einstellung ist sehr bedenklich, denn man kan jedes Problem demokratisch angehen.
Jetzt mal ehrlich, was Hallam tut, ist nchts bedeutendes, denn seine Aktionen verändern nichts, im Gegenteil, durch den Bruch der Gesetze, diskreditiert er alle Umweltaktivisten, die dann in der Schublade Hallams landen.

Aber wie viele Menschen kann die Welt noch vertragen, so vertragen, dass die Menschen auf ihr leben kann?

Der Natur ist es egal, die überlebt irgendwie, was sie es schon immer gemacht hatte, und Natur wird es bis zum roten Riesen geben.

Es ist eher eine Welt, die der Mensch in einer Art braucht, auf der er leben kann.

Jeder der faselt, wir müssen den Klimawandel aufhalten, erzählt nur Mist, denn der ist nicht mehr aufzuhalten. Wir haben einen Prozess in Gang gesetzt, der zum Selbstläufer wird, Milliarden Tonnen Methan lagern im Permafrostboden in Sibierien, wenn der taut, dann beschleunigt sich der Wandel exponentiell, erste Anzeichen sieht man in Temperaturanstiegen, die erst in einem Jahrzehnt klakuliert wurden.

Was wir heute in die Luft blasen, wird in Jahren est wirksam, somit haben wir heute das Ergebnis einer vergangenen Verschmutzung, und da in den letzten Jahren nicht viel gemacht wurde, ist es leicht abzusehen, was da noch passieren wird, selbst wenn wir alle auf der Erde ab heute Klimaneutral werden.

Wir können versuchen, diesen Prozess zu verlangsamen, aber was viel wichtiger ist, sich auf den Prozess einstellen. Stauseen werden mal nicht eben gebaut, schaut in den Süden, wie dort Wasser gespeichert wird. Baut Häuser, die Orkane oder Überflutungen überstehen können, Konzepte gegen Bodenerosion müssen her, und landwirtschaftliche Maschinen, die dazu passen.

Denn selbst wenn Deutschland Musterland werden würde, alle klimaneutral leben, sind da noch die anderen, und die können wir nicht kontrollieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
N12724 13.09.2019, 17:59
41. Übertreibung

[Zitat von rrippler]
Heute stand im SPON ein Artikel "Forscher halten Erdgas für klimaschädlicher als offiziell angegeben". Darin findet sich eine kleine Nebenbemerkung, die mir das Blut in den Adern gefrieren lässt: "Schon jetzt mache Methan mehr als zwei Fünftel aller Treibhausgase aus". Der Satz ist leider so unpräzise dass man in ganz verschieden verstehen kann: Sind jetzt 40% Methan und 60% CO2 in der Luft? Oder werden jetzt bereits 40% des Klimaeffektes der Treibhausgase durch Methan verursacht? Oder werden z.Zt. mengenmäßig 40% Methan und 60% CO2 ausgestoßßen? Aber egal wie man diesen Satz versteht, so besagt er eines: Der Klima-Kipp-Punkt ist bereits überschritten. Denn die weitere Erwärmung führt zu immer mehr Ausgasung fossilen Methans aus der Arktis und aus dem sibirischen Permafrostboden, da ist unser technischer Methan-Ausstoß Peanuts dagegen. Dazu kommt die Methan-Produktion der Rinder und der Reisfelder. Alleine das durch die in Gang gesetzten natürlichen Prozesse stetig zunehmende Methan in der Atmosphäre reicht bereits, um das Klima irreversibel zu verändern. Wir können das Kippen des Klimas also nicht mehr aufhalten, auch wenn wir ab sofort überhaupt kein CO2 mehr produzieren würden. Da hilft auch radikales Handeln nicht mehr.

Den Klimawandel kann eh niemand aufhalten, da er zwar durch den Menschen beschleunigt wird aber definitiv nicht alleine verursacht wird, die Erde hat schon weit aus größere Wandel überstanden und die Natur ist evolutionär bedingt sehr anpassungsfähig, die Menschheit muss dasselbe tun und nicht unnötige Panik und „Wir müssen uns radikal wandeln!“ Parolen schreien. #FortschrittstattRückschritt Wir brauchen neue technische Errungenschaften keinen Ökowahn. Wir müssen uns anpassen und nicht in Panik verfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oli h 13.09.2019, 18:01
42. Ob‘s hilft?

„The world don‘t wanna be saved, only left alone“
Dave Mustaine

Das Problem ist, dass sich die Allgemeinheit meist nicht so leicht dahin bewegt wo der Revoluzzer sie gern hätte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 13.09.2019, 18:12
43.

Zitat von skeptiker53
Nein, Herr Hallam, eine Demokratie ist nie irrelevant im Vergleich zu ideologischen Dogmen. Egal was eine Demokratie entscheidet, es ist der Wille der demokratischen Volksvertretung.....
Eher der Lobbyisten, die die Volksvertretung in ihrer Sinne lenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sendungsverfolger 13.09.2019, 18:12
44. Einsame Insel

Zitat von schievenin
Selbstverständlich, wenn nicht andere über mein Leben entscheiden, sondern ich selbst.
Dann müssen Sie auf eine einsame Insel ziehen und sich von jeder Gesellschaft fernhalten. Das wäre konsequent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 13.09.2019, 18:14
45. In unserem Land

ist der Widerstand, auch die Anwendung von Gewalt, durch Art. 20, Abs. 4 GG geregelt : ?Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.? Das gilt aber nicht mehr, sobald demokratisch gewählte Repräsentanten nurmehr Blödsinn machen, dafür sorgen, dass sich Reiche hemmungslos die Taschen füllen, die Bevölkerung belügen und hintergehen usw, und erst recht nicht dann, wenn die verblödeten Konsumschafe, die eine politische Mehrheit repräsentieren, gerade dabei sind, den Planeten schlimmer als Wanderheuschrecken zu verwüsten. In Amerika ist man da noch rigoroser : Umweltaktivisten, die versuchen, die letzten großen Küstenmammutbäume zu retten, indem sie darauf klettern um die Abholzung dieser beeindruckenden Geschöpfe zu verhindern, gewaltlos wohlbemerkt, wurden unter Bush junior offiziell zu Terroristen und entsprechend mit hohen Haftstrafen geahndet. Woraus sollen denn sonst unsere Billy-Regale produziert werden, auf denen wir unseren Wohlstandsmüll effektvoll drapieren ? Wenn die ganze blökende Konsumherde nicht bemerkt, was im Augenblick mit unserer Welt geschieht, dann hat sie, und da stimme ich mit Hallam überein, das Recht verwirkt, sich auf demokratische Gemütlichkeit und Ungestörtheit berufen zu dürfen. Schön, dass sich wenigstens ein paar Menschen der Zerstörung (auch mit sog. "Gewalt" !) widersetzen, selbst wenn es keine physische Gewalt ist, sondern eine, die dem Kommerz, dem gierigen Reibach, oder den Vergügungswünschen biertrinkender britischer Horden auf den Balearen oder den Kanaren im Wege steht. Gewalt ? Landfriedensbruch vielleicht, oder Gefährdung des Flugverkehrs. Nur wer sich erhebt, kann sich auch widersetzen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 13.09.2019, 18:14
46.

Zitat von RalfHenrichs
Xi trifft sich mit Hallam und er sollte in China eine Pressekonferenz geben. Die Menschenrechtsituation in Großbritannien ist ja erschreckend.
Nein, jeder sollte vor seiner eigenen Tür kehren. Die Hongkonger machen das in China.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 13.09.2019, 18:17
47.

Zitat von screwdriver
Demokratie heißt nicht, dass jeder machen kann was er will!
Die Lobbyisten würden Ihnen zustimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 13.09.2019, 18:20
48.

Zitat von naklar261
Warum hier so viele Menschen Demokratie gut finden ist mir ein Rätsel. Ich würde es bevorzugen wenn lediglich die Fähigsten Menschen entscheiden.
Niemand weiß vorher, wer der fähigste ist. Abgesehen davon, in welchem Bereich fähig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heissSPOrN 13.09.2019, 18:21
49.

Zitat von naklar261
Warum hier so viele Menschen Demokratie gut finden ist mir ein Rätsel. Ich würde es bevorzugen wenn lediglich die Fähigsten Menschen entscheiden.
Und wer entscheidet, wer der "Fähigste" ist? Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 17