Forum: Wissenschaft
Mitgründer von "Extinction Rebellion" Roger Hallam: "Wenn eine Gesellschaft so unmora
Ollie Millington/ Getty Images

Was darf Protest? Der radikale Klimaschutz-Aktivist Roger Hallam fordert den kalkulierten Gesetzesbruch, um Aufmerksamkeit zu schaffen. Am Donnerstag wurde er in London festgenommen, kurz vorher sprach er mit dem SPIEGEL.

Seite 6 von 17
aprior 13.09.2019, 18:22
50. Ich empfehle eine Demokratie-Kur in Nordkorea oder Russlan

Zitat von haresu
Demokratie wird missbraucht, es wird sich dahinter versteckt. Jede Verantwortungslosigkeit wird als Meinung verkauft, die ja von der Meinungsfreiheit gedeckt sei. So wird alles gleich und alles beliebig. Leider hat Hallam recht, die Demokratie ist nicht das Wichtigste. Und eine nicht funktionierende Demokratie ist auch nicht so schützenswert wie gerne getan wird. Und die demokratischen Errungenschaften dürfte ohnehin zu den ersten pfern der Klimakrise zählen.
Ja, dann ist das so...... Die Mehrheit in der Demokratie ist eben blöd oder aber in der Diktatur die Minderheit der Führenden. Im "Mutterland" der Demokratie herrscht keine Demokratie sondern eine Oligarchie der Oberschicht (siehe GB hoffentlich bald SmB (small Britten) oder S & M Demokratie).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aprior 13.09.2019, 18:26
51. Recht so!

Zitat von Stoertebeccker
Und nun? Sollen wir Kollektiv Selbstmord begehen oder wenigsten jeden Tag leben als ob es der letzte wäre? Am besten atmen Sie mal durch und mit klarem Kopf überlegen wir, wie wir uns anpassen. Die Natur und insbesondere der Mensch haben zum Glück die außergewöhnliche Fähigkeit, sich an veränderte Lebensbedingungen anzupassen. Soll nicht heißen, dass alles egal ist, aber die Apokalypse kommt jetzt auch nicht. Deswegen wäre Gretas berühmte Panik, in die wir verfallen sollten, absolut unangebracht.
Sie sprechen mir bei der allgemeinen Klima-Panik der selbsternannten "Opfer" aus der Seele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heissSPOrN 13.09.2019, 18:30
52.

Zitat von gatsue
Aber der Typ ist in meinen Augen ein Terrorist, der das Ziel hat unsere Gesellschaft auf Grund einer widersinnigen Sicht der Welt zu zerstören. Der Grund ist irrelevant: wer unsere Gesellschaft und unsere Grundordnung zerstören will ist ein Terrorist.
Was bleibt von unserer Gesellschaft und Grundordnung, wenn der Planet für unsere Art unbewohnbar geworden ist? Wenige Grad mehr im Jahresmittel als derzeit reichen dafür schon...

Nein, das ist mE kein "Terrorismus", das ist eine Form von rechtfertigendem Notstand zu Gunsten der Arterhaltung. Bei einigen Kommentaren hier gerate ich aber arg ins Grübeln, ob unsere Art ihre Erhaltung überhaupt verdient...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sendungsverfolger 13.09.2019, 18:30
53. Sichtweise

Zitat von kuac
Die Lobbyisten würden Ihnen zustimmen.
Diktatoren, Kriegstreiber, Terroristen und religiöse Fanatiker nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aprior 13.09.2019, 18:31
54. Wirtschaft und Soziales

Zitat von kassandra21
Seltsam. Das Durchsetzen von weiterer Zerstörung des Planeten - beispielsweise durch Wegbaggern ganzer Landstriche für BRaunkohle - gilt nicht als Gewalt. Ich wüßte nicht, daß ich darüber je demokratisch abgestimmt hätte. Wir leben eigentlich in einer Kultur der Gewalt. Aber wenn Konzerne im Einvernehmen mit Regierungen etwas tun, daß Zukunft in Trümmer legt, dafür aber einige reich macht, dann ist das immer "Fortschritt und Wohlstand". Nie Gewalt.
AHA, Sie leben lieber in der Steinzeit oder heute? Die Lebenserwartung hat sich durch solch undemokratischen Situationen doch deutlich erhöht? So sieht Fortschritt aus... wo gehobelt wird fallen auch Späne.... Tika-Taka-Kinderland gibt es nur im Märchen und die Wirklichkeit ist immer ein Kompromiss des Machbaren. Warum beneiden Sie die Profite von anderen? Ihnen geht es doch gut in diesem System, sonst dürften Sie ja eigentlich nicht zu Wort kommen. Untegangsstimmung sieht anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schievenin 13.09.2019, 18:40
55. Insel

Zitat von Sendungsverfolger
Dann müssen Sie auf eine einsame Insel ziehen und sich von jeder Gesellschaft fernhalten. Das wäre konsequent.
Die Aufforderung kann ich erwidern, wenn Sie mit Ihrem Wahlverhalten über ander entscheiden wollen, und nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 13.09.2019, 18:42
56.

Zitat von skilliard
Danke dass es endlich deutlich ausgesprochen wird: Extinction Rebellion ist eine antidemokratische Vereinigung die auch vor Methoden des Terrorismus nicht zurückschreckt.
im Kritischen Rationalismus ist die Demokratie ja vor allem eine Begrenzung von Fehlentwicklungen, eine Möglichkeit der unblutigen Beseitigung von Herrschaft. Deshalb brauchen wir die Demokratie (nicht ihre Auswüchse in Volksabstimmungen über Gänseblümchen) unbedingt, wenn Typen wie dieser Hallam nach der Macht streben. Das gilt übrigens obwohl ich mit manchen seiner sachpolitischen Aussagen durchaus sympathisiere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Periklas 13.09.2019, 18:43
57. Eine Rechtfertigung ist keine Argumentation

Das persönliche Lebensumstände in eine Krise führen ist ebenso bedauerlich wie das ein Planet von seinen Bewohnern in ein Ungleichgewicht geraten konnte. Das menschliche Handeln unterliegt dem Denken von Zweckmäßigkeit und Nutzen.
Was Roger Hallam benützt ist eine Rechtfertigung zu radikalisieren und die Demokratie in Frage stellen zu wollen. Während sich Millionen von Menschen auf demokratischen Ebenen bereits zum Umdenken und zur Rettung dieses Planeten bekannt haben bleibt Roger Hallman weit den Erwartungen zurück. Man kann keine Welt besser machen wenn man sich selbst radikalisieren lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aprior 13.09.2019, 18:43
58. Untergangsspinner

Ja, der Mann hat seine eigene Religion erschaffen und glaubt daran. Jeder Spinner bekommt sein Forum. Was stört es die Erde wenn die Menschen nicht mehr da sind? Ehrlich der gesamte Klima-Hype ist nur eine neue Religon die uns Mensche wieder in die Situation der Gotteslästerung neuester Art bringt. So etwas schaffen nur die höchsten "Primaten" also selbsternannte höchste Lebewesen auf der Erde. Schlichtweg es gibt zu viel von uns. Punkt. Wissenschaftlich ist der gesamte Klimamist noch nicht bewiesen und die Erde hat in der Vergangenheit ziemlich viel mehr CO2 gehabt und auch Dinosaurier haben hier länger gelebt als die Menschen. Ich glaube es braucht ein Hirn wie ein Dinosaurier um hier zu überleben. Also liebe Klimaschützer bitte im Hirn aufrüsten und keine weitere Panik verbreiten. Sachlich bleiben und dass wünsche ich mir bei diesem emotionalen Thema ebenso. Wo bleibt der Optimismus, lieben wir den Untergang oder sind wir müde an unsere Fähigkeiten zu glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schievenin 13.09.2019, 18:56
59. Fähig

Zitat von heissSPOrN
Und wer entscheidet, wer der "Fähigste" ist? Sie?
Wie können Sie denn in dem jetzigen Procedere des Kreuzchens machen entscheiden, ob jemand fähig ist, wenn Sie ihn/sie noch nicht mal persönlich kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 17