Forum: Wissenschaft
Nach 6,5 Milliarden Kilometern: Nasa-Sonde erreicht "Ultima Thule" am Rand unseres So
NASA/ JHUAPL/ SwRI/ HANDOUT/ EPA-EFE/ REX

Nach jahrelanger Reise ist es am Neujahrstag so weit: Die Nasa-Sonde "New Horizons" fliegt am Himmelskörper "Ultima Thule" vorbei. Noch nie hat eine Sonde ein so weit entferntes Objekt erreicht.

Seite 4 von 4
klmo 01.01.2019, 17:25
30.

Zitat von mopsfidel
Für diese Erkenntnis muss man keine Sonde 6,5 Milliarden Kilometer durchs Weltall schicken. Der erste erdähnliche Planet ist über 4 Billionen(!) Kilometer weit weg und das ist eindeutig zu weit weg, um zu Lebzeiten Bilder von dort zurück gesendet zu bekommen.
Man spricht von 4,2 Lichtjahren (Proxima) in unserer Galaxie. Ein Lichtjahr entspricht 9,5 Billionen Kilometer. (Aber vielleicht gibt es neue Erkenntnisse?)
Aber allein schon obige Distanzen sind für mich nur Kaffeesatz-Lesereien, da für Menschen unerreichbar.
Man sollte mal nüchtern eingestehen, dass unser Wissen und unsere Fähigkeiten an natürliche (Natur!) Grenzen stoßen.
Kopfschütteln bereits, wenn Menschen über das Leben auf dem Mars philosophieren. Die machen glattweg aus "lebensfeindlich" eine menschliche Tugend mit enormen Zukunftspotential.
Aber dafür ist man nicht im Ansatz in der Lage, weltweit unter Menschen auf der Erde einen Konsens in Frieden und Freiheit zu schaffen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansa_vor 05.01.2019, 01:51
31.

Zitat von hannesR
als in Waffentechnik GELD zu investieren. Waffen Krieg bringen uns um, Weltraumfahrt garantiert da Überleben der Menschheit denn 8 Milliarden Menschen auf der Erde können nicht mehr ernährt werden
Man könnte auch einfach den Wachstum der Menschen begrenzen, dann hätten wir noch mehr "Geld" um dieses in Forschung zu investieren?

Glückwunsch für den wirklich schwierig zu erreichenden Orbit um diesen Winzling, Hut ab und mein Respekt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4