Forum: Wissenschaft
Nach tödlichen Abstürzen: Boeing hat Steuerungssoftware erneuert - Behörde will "rigo
Stephen Brashear / Getty Images / AFP

Zwei Unglücke mit Hunderten Toten: Boeing war massiv unter Druck, ein Update der Steuerungssoftware für die 737 Max 8 zu entwickeln. Fliegen werden die Maschinen noch nicht so schnell.

Seite 1 von 4
Ottokar 17.05.2019, 12:08
1. Das Ding ist eine

mit heisser Nadel gestrickte Fehlkonstruktion von Boing um Airbus Paroli zu bieten. Ein Flugzeug das nur mit einer aufwendigen Software in der Luft zu halten ist sollte am Boden bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 17.05.2019, 12:30
2. Neuzulassung erforderlich

Es geht ja nicht nur um die MCAS Software, auch die Sensoren müssen redundant ausgelegt und gestest werden. Das muss dieses Mal im Detail gestest werden, hoffentlich wird auch der Ausfall der Sensoren gestest und die Funktion von MCAS unter widrigen Bedingungen. Es muss sichergestellt werden, dass MCAS von den Piloten jederzeit übersteuert werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suferone 17.05.2019, 12:40
3. ottokar

dann sollte die Typhoon also der Eurofighter auch am Boden bleiben und auch viele andere Msschienen! Klar sind Passagiermaschinen eine andere Nummer als Militärmaschinen aber die Entwicklung geht nunmal in die Richtung mit immer mehr Software. Die meisten modernen Militärmaschinen (Jets) sind eigentlich unstabil in der Luft. Die Software machts möglich. Wie sagte einst jemand: Krieg ist der Vater aller Dinge! Irgendwann werden auch zivile Maschinen diesem Vorbild folgen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Romulus 17.05.2019, 12:44
4. Verhaftungen

Wo bleiben eigentlich die Verhaftungen der entsprechenden Boeing-Manager? Wenn ich überlege, wie radikal gegen VW-Manager wegen überhöhter Stickoxid-Werte vorgegangen wurde, dann frage ich mich, wo hier die Behördenreaktionen bleiben. Schließlich sind hier mehr als 300 Tote auf eindeutiges Missmanagement wenn nicht Vorsatz bei den Absprache mit den Zulassungsbehörden zurückzuführen. Das hat eine ganz andere Dimension als Abgasmanipulation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 17.05.2019, 12:48
5.

»Man sei zuversichtlich, dass das Modell mit der aktualisierten Software des Steuerungssystems MCAS "eines der sichersten Flugzeuge sein wird, das jemals geflogen ist"«- auf Deutsch: »Wir hoffen inständig, dass es diesmal länger als fünf Monate dauert, bis wieder eines runterkracht.«
Verwunderlich ist auch, dass man nicht prahlt, es sei »das sicherste ...«, sondern nur »eines der sichersten«. Die Sicherheit ist also nach eigener Einschätzung geringer als in ... ja: wievielten? 10? 100? 1.000? ... anderen jemals gebauten Modellen. Also knapp über dem Niveau der Comet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 17.05.2019, 12:52
6. Simulator

Soll uns der erfolgreiche Test am Simulator beruhigen? Oder die 360 Stunden auf etwas über 200 Testflügen? Oder stattet Boeing jetzt alle Sitze mit Schleuderfunktion für den absoluten Notfall aus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
missourians 17.05.2019, 12:56
7.

Boeing hat Steuerungssoftware erneuert - Behörde will "rigorose Prüfung"

Wieso jetzt erst? Sowas erwarte ich von der FAA eigentlich generell!
Und nicht, dass sie mit Boeing eng bei der Zulassung zusammenarbeiten nud sich die Arbeit von Boeing abnehmen lassen um ihre Flugzeuge schneller und somit günstiger durch die Zulassung drücken, wie bei der 737 Max, 787, und wer weiß welche Flugzeugtypen noch, wo man bisher nicht mitbekommen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 17.05.2019, 12:56
8.

Die Sprachregelung lautet ja im Moment, daß MCAS nicht zur Verhinderung von Strömungsabrissen eingeführt wurde, sondern damit Piloten der Vorgängerversion ohne große Umschulung einfach die MAX fliegen können. Deshalb hätte man auch auf den Anschluß eines weiteren AoA-Sensors verzichtet, denn dann wäre es der FAA aufgefallen und sie hätte die Umschulung gefordert. Nun frage ich mich, ob man denn nun jetzt die Piloten alle umschulen lassen wird (was ein Problem für die Airlines wäre), oder ob man die Augen verschließt und es bei der Stunde am iPad beläßt. Ich vermute Letzteres. Mir wäre es allerdings lieber, wenn "mein" Pilot mal am Simulator durchgespielt hätte, wie sich ein Ausfall des MCAS direkt nach dem Abheben anfühlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 17.05.2019, 12:59
9. Was soll das?

Zitat von suferone
dann sollte die Typhoon also der Eurofighter auch am Boden bleiben und auch viele andere Msschienen! Klar sind Passagiermaschinen eine andere Nummer als Militärmaschinen aber die Entwicklung geht nunmal in die Richtung mit immer mehr Software. Die meisten modernen Militärmaschinen (Jets) sind eigentlich unstabil in der Luft. Die Software machts möglich. Wie sagte einst jemand: Krieg ist der Vater aller Dinge! Irgendwann werden auch zivile Maschinen diesem Vorbild folgen!
Kampfmaschinen haben nichts mit Passagierflugzeugen zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4