Forum: Wissenschaft
Nachgeforscht: Macht enge Sportunterwäsche schneller?
Seite 1 von 3
harmlos01 11.02.2015, 12:51
1.

Ich kann nur sagen, dass es sich gut anfühlt, den Körper gut klimatisiert und die Strümpfe bei mir Wadenkrämpfe verringern. Deswegen trage ich die Sachen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe87 11.02.2015, 12:58
2.

Benutze selber so ein Teil beim Judo. Bin aber der Meinung dass sich damit nicht die Leistung verbessert. Jedoch wird der Schweiß besser nach außen transportiert und man hat vor allem eine konstante Körpertemperatur. Hatte vorher das Problem dass ich ausgekühlt bin wenn das Training etwas techniklastiger ausgelegt war.
Diese angebliche Leistungssteigerung die hier von Adidas kommuniziert wird lässt sich wohl mit dem von diesen Magnetbändchen vergleichen. Nicht vorhanden.
Ich hatte immer gedacht es wäre verboten mit etwas zu werben was nicht auf Fakten beruht. (siehe Yakult)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fs01 11.02.2015, 13:00
3.

Schneller ist man damit wohl nicht, wenn man austrainiert ist. Kompressionsoberteile haben jedoch gerade bei Amateursportlern den Vorteil, dass Bauch und Brüste da bleiben, wo sie hingehören anstatt störend rumzuwackeln. Von daher durchaus angenehm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
les2005 11.02.2015, 13:04
4.

Studien die die Welt nicht braucht...Das einzig Erstaunliche an diesem Marketing-Gedöns ist, daß es wohl doch Zeitgenossen gibt, die auf diesen Blödsinn reinfallen.

Aber wenn man bedenkt, wieviele Leute vor Jahren diese Nasen-Clips trugen, dann kinesiologische (oder so) Armbänder, und neuerdings diese farbigen Klebestreifen überall - der Aberglauben muß eben bedient werden.

Lustig nur, wie eine zeitlang viele Sportler drauf SCHWÖREN, daß das Zeugs hilft. Aber nur bis das nächste Spielzeug um die Ecke kommt. 2 Jahre drauf, und keiner scheint die vielbeschworenen Effekte mehr zu vermissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkschnecke 11.02.2015, 13:08
5.

Zur Statistik: Auch ein Unterschied von 0,7 cm könnte statistisch zuverlässig ("signifikant") sein, wenn die sechs Versuchspersonen nur oft genug gesprungen sind. Ob einem der Mehrpreis der adidas-Wäsche das wert ist, steht auf einem anderen Blatt...
Aber sonst gilt in der Naturwissenschaft: Nicht in einer veröffentlichte (und das heißt: von Forscherkollegen kontrollierte) Ergebnisse zählen nicht. Damit dürfte der Hersteller eigentlich auch nicht werben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
D.Fronath 11.02.2015, 13:12
6.

zu kleine Gruppen und Cherry-picking;
unnatürliche Unterteilungen, z.B. "leichtes X", "mittleres x", "tolles x";
erst Daten erfassen und dann darin rumstochern, bis man was findet;
im Abstract einfach mal was anderes behaupten als sich aus den Daten ergibt;
usw.
usw.
usw.
Solche "Studien" sind einfach die Pest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wunderläufer 11.02.2015, 13:35
7.

Seit die ersten Kompressionssocken für Läufer auf den Markt gekommen sind, trage ich bei Läufen über 10KM ein Paar.
Richtig ist:
Ich bin keine Sekunde schneller geworden
Aber:
Der Tragekomfort ist erstklassig und die Muskeln erholen sich schneller von der Anstrengung. Dank des gleichmäßigen Drucks auf die Waden machen diese unterwegs keine Schwierigkeiten und auch nach dem Lauf habe ich nur noch sehr selten Wadenkrämpfe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeeBee 11.02.2015, 13:38
8.

Ich hab so Kompressionsstruempfe fuer Laeufer, die sind toll, die ziehe ich immer an, wenn ich den ganzen Tag in Vortraegen sitzen muss...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deranaluest 11.02.2015, 13:39
9.

Wer viel misst misst Mist. 1% Unterschied ist rauschen. Wenn man aber die Stichprobe nur groß genug macht kann man sich hinstellen und "hoch signifikant" brüllen. Und das obwohl in der Realität der Flügelschlag eines 200m entfernten Spatzen ausreichen würde denselben Effekt hervorzurufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3