Forum: Wissenschaft
Nachhaltigkeit im Alltag: So können Sie zu Hause Strom sparen
DER SPIEGEL

Der Backofen muss vorgeheizt sein? Und der Kühlschrank darf höchstens vier Grad haben? Nicht unbedingt. Im Nachhaltigkeitstraining von SPIEGEL WISSEN erfahren Sie, wie sich ganz nebenbei Energie sparen lässt.

Seite 2 von 6
weltenbeobachter 02.06.2017, 13:28
10. ACHTUNG! TV Strom aus = Garantieverlust!

Ich habe vom Hersteller meines TV (Samsung) schriftlich, dass das Stromausschalten eine zweckentfremdete Verwendung ist und den sofortigen Verlust aller Garantieansprüche mit sich bringt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rallerollo 02.06.2017, 13:37
11. zwei Personen

@Sibylle1969
Dem Fernseher ist es egal ob nur eine Person oder vier davor sitzen. Genauso verhält es sich mit dem Herd oder Backofen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 02.06.2017, 13:38
12.

SpOn: "Kochen: ... kochen Sie mit Restwärme (Platten oder Backofen zehn Minuten vorher ausschalten)."

Das ist inhaltlich einfach nur dummes Zeug. Bei Induktion zum Beispiel ist die Restwärme 15 Sekunden nach Ausschalten so niedrig in der Pfanne oder im Topf, daß sie nichts mehr bewirkt ... außer, daß sich zum Beispiel Fleisch mit dem Fett in der Pfanne vollsaugt. Nicht mal für das Nachgaren reicht die gespeicherte Wärme.

SpOn: "Wohnzimmer: Es ist bekannt, dass Geräte auch im Standby-Modus Strom verbrauchen. Rüsten Sie deshalb die Wohnung auf Mehrfachstecker-Leisten um, nutzen Sie den Aus-Schalter, wenn Sie das Haus verlassen: Bei fünf Geräten spart das pro Jahr rund 100 Euro und 220 Kilogramm CO2.

Weil Sie arglistig verschweigen, wie viel oder wie wenig Strom der Standby-Modus verbraucht, können Sie Fantasie-Werte bez. der angeblichen Ersparnis erfinden.

SpOn: "Waschmaschine: Erst laufen lassen, wenn die Maschine voll ist. Häufiger bei 30 Grad waschen. Das reicht oft aus."

Ja sicher, dreckige Wäsche wochenlang irgendwo rumliegen lassen, das könnte Ihnen so passen.

SpOn: "Badezimmer: Duschen statt baden. Verbraucht weniger Wasser!"

Niemand badet (ohne medizinischen Grund) statt zu duschen. Das ist doch lebensfremd. Die, die ich kenne, baden einmal pro Woche oder alle zwei Wochen aus Wellness-Gründen. Und die sind doch nicht blöd, die wissen genau, daß das teurer ist als duschen.

Könnt Ihr so geistig arme Artikel nicht einfach mal sein lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freier.Buerger 02.06.2017, 13:48
13. Kindergarten

All die Spareer sollten auch immer daran denken, dass ihr jede Watstunde Ökostrom, die ihr so einspart in der kalten Jahreszeit - möglicherweise mit Öl - zusätzlich heizt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 02.06.2017, 14:52
14.

Zitat von Rubyconacer
Beachte ich schon immer. Keine Haare fönen, Heizkörper nicht abdrehen, sondern nur absenken, Steckerleisten. Mit dem Fahrrad zur Arbeit, keine Nerzteile in den Dosen lassen. Kartoffeln mit Deckel kochen. Besitze keine Kaffeemaschine, aber einen Wasserkocher (extrem effizient). Nicht unter fließendem Wasser abwaschen und beim Zähneputzen das Wasser abstellen(!)
Privathaushalte sollten gar kein Wasser unbedingt sparen, denn wenn zu wenig Wasser durch die Zuleitungsrohre fliesst senkt sich der Wasserstand und die Rohre müssen mit viel Wasser gespült werden.
So habe ich es im TV gesehen. Seither bin ich nicht mehr so pingelig.
Kaum einer denkt darüber nach, wieviel Wasser die Industrie verbraucht. Ich habe neulich das Druckhaus einer Zeitung besucht und war entsetzt, als ich erfuhr, wieviel Wasser für das Drucken einer Tageszeitung verbraucht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nwz86 02.06.2017, 15:03
15.

Zitat von stoffi
Kaum einer denkt darüber nach, wieviel Wasser die Industrie verbraucht. Ich habe neulich das Druckhaus einer Zeitung besucht und war entsetzt, als ich erfuhr, wieviel Wasser für das Drucken einer Tageszeitung verbraucht wird.
Das ist auch hierzulande überhaupt kein Problem. In Deutschland herrscht kein Wassermangel. In Berlin z.B. drückt jedes Jahr der steigende Grundwasserspiegel in die Keller, die Kanalisation wird, wie Sie erwähnten, mit Frischwasser gespült, und trotzdem gibt es auf der Website der Berliner Wasserbetriebe Wasserspartips, und die Wasserpreise sind unverschämt hoch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Michaelis 02.06.2017, 15:20
16.

Eine Sammlung inkompetenter und stupide vereinfachenden Ratschlägen die auf einer unsachgmässen monothematischen Sichtweise beruhen.

Auf vorheizen kann man in voelen Fällen nicht verzichten, denn das Backgut verhält sich anders.

Das unterbrechen der Stromversorgung führt zu mehr Gerätedefekten und Gerätestörungen.

Niedrige Waschtemperaturen und volle Maschinen führen zu mikrobiellen Problemen und zu mehr Waschmittelrückständen in den Textilien.

Weniger Wasserverbrauch führt zu erheblichen Problem in Leitungssystemen. Macht nur Sinn in Gegenden mit hoher Wasserknappheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nonsense_forever 02.06.2017, 15:28
17. Wir sind die Guten

Sybille1969 das mit den unter 2T kW/h nehme ich Ihnen nicht ab. Nicht bei einem Durchlauferhitzer und häufiger Backofennutzung. Der Energieverbrauch ist eines der beliebtesten Flunkerthemen (mal freundlich ausgedrückt) neben Einkommen und dem Wohlergehen der Familie. Tja, der regelmäßige Blick auf die Stromzähler der Nachbarn.. kennt man alles. Und auch ansonsten was man hier so liest über bakterienverseuchte Waschmaschinen (stinkende Wäsche..), versiffte und verstopfte Abflüsse, die Funktion von herkömmlichen Heizkörperreglern... Ich liebe die Ausdünstungen moderner Leuchtmittel, Energiespar und LED. Lecker und gesund. Ebenfalls sehr lecker Pizzas und Brot gebacken ohne Vorheizung, ein Genuss. Leute, man lebt nicht mehr im Mittelalter. Energie bedeutet Lebensqualität, dazu zählt besonders Hygiene. Die wieder ist untrennbar verbunden mit sauberem fliessenden Wasser. Grundvoraussetzung aller entwickelten Kulturen. Die regelmäßig vergehen wie auch bekannt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 02.06.2017, 15:49
18.

Zitat von ichliebeeuchdochalle
SpOn: "Wohnzimmer: Es ist bekannt, dass Geräte auch im Standby-Modus Strom verbrauchen. Rüsten Sie deshalb die Wohnung auf Mehrfachstecker-Leisten um, nutzen Sie den Aus-Schalter, wenn Sie das Haus verlassen: Bei fünf Geräten spart das pro Jahr rund 100 Euro und 220 Kilogramm CO2. Weil Sie arglistig verschweigen, wie viel oder wie wenig Strom der Standby-Modus verbraucht, können Sie Fantasie-Werte bez. der angeblichen Ersparnis erfinden.
Absolut richtig!
Die versprochenen Einsparungen entsprechen 400 kWh/a oder 80 kWh/a PRO Gerät.
Setzt man eine tägliche Nutzung von 4 Stunden voraus, müsste jedes Gerät im Standby 11 Watt aufnehmen!
Mehr als das 10-fache der meisten aktuellen Geräte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Michaelis 02.06.2017, 15:50
19.

Zitat von nonsense_forever
Energie bedeutet Lebensqualität, dazu zählt besonders Hygiene. Die wieder ist untrennbar verbunden mit sauberem fliessenden Wasser. Grundvoraussetzung aller entwickelten Kulturen. Die regelmäßig vergehen wie auch bekannt ist.
Das stimmt. Low Energy- Gesellschaften sind Gesellschaften mit niedrigem Lebenstandard und geringerer Lebenserwartung.

Wertschöpfung korreliert mit Energieeinsatz. Sinkt der Energieeinsatz sinkt die Wertschöpfung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6