Forum: Wissenschaft
Nachrichten ins All: Was, wenn jemand antwortet?
Swinburne Astronomy Productions/ CSIRO Radiotelescope

Einige Forscher wollen systematisch Botschaften ins Weltall schicken, um außerirdische Zivilisationen zu finden. Andere halten das für sehr gefährlich. Bei einer Tagung sind jetzt beide Fraktionen heftig aneinandergeraten.

Seite 5 von 66
dinglberry 14.02.2015, 09:20
40. irgendwelche Anhaltspunkte

dafür, dass die Populationen der Erde sich langsamer entwickeln als es auf anderen Welten der Fall sein könnte?

Beitrag melden
Herbert Deichselmann 14.02.2015, 09:21
41. Zukunft

Machen! sonst wird das nie was mit dem beamen oder dem hoverboard.

Beitrag melden
Untergangsprophet 14.02.2015, 09:21
42.

Die Argumentation, dass eine raumfahrende Rasse uns ethisch/moralisch auch entsprechend überlegener sei und dementsprechend in friedlicher Absicht käme, ist geradezu lächerlich. Bei genauerer Betrachtung dürfte das ganze auf eine kulturbedingte Kosten-Nutzen-Rechnung hinauslaufen. Was bietet der Kontakt mit der Menschheit irgendwelchen Außerirdischen? Rohstoffe, kulturelle "Export"-Güter, profanes Wissen oder vielleicht nur die Erweiterung eines intergalaktischen Zoos? Nichts, was man sich einfach nehmen könnte, wenn man die Möglichkeiten dazu hätte. Die "guten" Aliens würden sich vermutlich - frei nach Star Trek - gar nicht erst mit uns beschäftigen, um unsere Entwicklung nicht zu beeinflussen.

Beitrag melden
klausote 14.02.2015, 09:24
43. Flugkoerper gesichtet

Bei einem Ansitz auf Sauen in Sacedon /Zentralspanien konnte ich und zwei weitere Freunde vor ca. 40 Jahren folgendes bemerken:
Bei mondheller Nacht sahen wir, wie sich ein Flugkoerper parallel zu einem Hoehenzug geraeuschlos langsam fortbewegte. Mit unseren Nachtglaesern konnten wir vier fensteraehnliche Punkte sehen. An dem Ende des Gebirges angekommen, verhielt das Objekt kurze Zeit und schoss dann wie ein Blitz in den Nachthimmel.
Der Kommentar am naechsten Tag in der lokalen Zeitung: UFO in der Provinz Guadalajara gesichtet.
Meine Meinung zu dem Thema: Sie weilen schon unter uns!

Beitrag melden
berviola 14.02.2015, 09:26
44. Bitte dreimal klingeln !

Forscher halten das für sehr gefährlich !?
Auweia, hoffentlich bin ich dann auch zuhause, nicht das die Außerirdischen den ganzen Weg um sonst gemacht haben.... bitte nehmt es mir nicht übel, ich bieg mich gerade vor Lachen !!!

Beitrag melden
claus.w.grunow 14.02.2015, 09:29
45. Aliens

Hawkings Meinung erinnert an die brutalen Übergriffe in Berlins U Bahnen, MacDonalds Parkplätzen, Discos, etc. in welche immer in Überzahl die "Helden" Opfer, z.T. mit Todesfolge, zusammen schlagen. Grund ist Raub, angebliche Provokation und Verletzung ihrer "Ehre". Dafür schlachten sie auch hin und wieder eigene Geschwister ab.

Beitrag melden
dorfmensch 14.02.2015, 09:32
46.

Wenn ich mir das so durchlese, hab ich das Gefühl, dass es uns ja doch recht gut zu gehen scheint, wenn wir solche Probleme haben...

Beitrag melden
schwerpunkt 14.02.2015, 09:34
47.

Die Auswirkungen wären in jedem Fall gravierend, egal ob wir "nur" einen Beweis/ein Signal einer außerirdischen Zivilisation finden oder in Kontakt treten würden.

Nichts desto trotz halte ich das Senden von Botschaften für annähernd aussichtslos, da wir zum einen selbst mit sehr starken Signalstärken gerade mal die nächsten Sterne erreichen würde (Vorausgesetzt, dass unser "Gesprächspartner" für den Empfang über vergleichbare Technologie verfügt wie wir) und zum Anderen wären die Signale sehr lange unterwegs (wenn die nächste Zivilisation nicht bereits in "unmittelbarer" kosmischer Nachbarschaft existiert ... aber dann würden wir sie wahrscheinlich bereits bemerkt haben, wenn sie uns deutlich technologisch voraus wären).
Selbst Optimisten unter den SETI-Anhängern rechnen mit tausenden von Lichtjahren Abstand zwischen einzelnen Zivilisationen (sofern sie existieren). Entsprechend lange wäre das Signal hin und die Antwort zurück unterwegs.

Abgesehen davon halte ich den Vergleich mit den Azteken für Blödsinn, da wir dabei immer wieder von uns ausgehen, also in einen anthropologischen Chauvinismus verfallen, und unsere Art zu Denken und zu Handeln einfach extrapolieren.

Beitrag melden
Pfaffenwinkel 14.02.2015, 09:35
48. Sollte es Außerirdische

geben und diese intelligenter sein als Menschen, dann warten sie ab, bis wir uns selber ausgerottet haben. Kann ja nicht mehr lange dauern.

Beitrag melden
mymana1 14.02.2015, 09:36
49. Aliens, die so weit reisen könnten...

...wären extrem hoch entwickelt, also wohl eine extrem stabile Diktatur. Oder aber so liberal und aufgeklärt, uns für unsere peinlichen Kriege zu verachten (deren Detonationen und Raketenschweife man laut Alexander Gerst peinlicherweise sogar aus dem All mitverfolen kann.) So oder so würden sie wohl denken, dass wir zumindest eine "starke Hand" benötigen. Ich glaube nicht, dass uns das gefallen würde. Ich würde nur gerne sehen, wie die theistischen Weltreligionen dann in Erklärungsnot geraten...:) Alien hu akbar!

Beitrag melden
Seite 5 von 66
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!