Forum: Wissenschaft
Narkose bei ambulanter OP: Lebensgefahr in der Arztpraxis
Corbis

Ob Zahn-OP, Gelenkspülung oder Polypen-Entfernung: Immer mehr Eingriffe werden in Arztpraxen durchgeführt. Die Qualität der ambulanten Narkosen wird nicht kontrolliert. Eine tödliche Gefahr, warnen Experten.

Seite 7 von 7
wkguenther 26.11.2015, 17:23
60. So viel Mist auf einmal...

...habe ich lange nicht gelesen! Was will uns der Artikel sagen? Nur im Krankenhaus ist's schön!? Die niedergelassenen sind geldgeile Hasadeure!? Wir machen 2000 ambulante Eingriffe im Jahr. Unser Zentrum wird vom Gesundheitsamt, der Bezirksregierung und einem Hygieneinstitut überwacht. Unsere raumlufttechnische Anlage produziert eine Luft in der alle Operationen möglich sind. Unser Personalschlüssel ist ideal. Alle Narkosegeräte werden zweimal im Jahr vom Hersteller gewartet. Diese Liste lässt sich endlos fortsetzen. Wir bekommen pro Eingriff trotzdem weniger als das benachbarte Minikrankenhaus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosa_nostra 26.11.2015, 17:55
61.

Versanden - wenn es nur so harmlos bliebe!

Ich zitiere in diesem Zusammenhang den Bericht, der die Erfahrung mit einer Beschwerde bei einer Ärztekammer im Norden der Republik schildert:

"Jetzt ruft mich gestern mittag die Ärztekammer an.Der erste Satz von dem Mann am Telefon war: Wenn ich ihm nochmal so ein Schreiben schicke, leitet er das an den Arzt weiter und dann kann ich mit einer Verleumdungsanzeige durch den Arzt rechnen.Er hat mir dann böswillige Absichten unterstellt und mir nochmal damit gedroht,dass der Arzt jederzeit Akteneinsicht bei der Ärztekammer verlangen kann und mir dann eine Verleumdungsanzeige erstatten kann.Der Typ sagte dann ernsthaft: Dann krieg ich das durch die Anzeige zurück.
Und dann hat der sich doch ernsthaft verraten: Er sagte er vertritt hier die Interessen der Ärzte und muss die Ärzte schützen."

Die Selbstverwaltung der Ärzteschaft ist ein Staat im Staate, durchsetzt mit korrupten Subjekten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7