Forum: Wissenschaft
Nasa-Spaceport: Raketenstart gelungen, Frosch tot
REUTERS/ NASA

Die Rakete rauscht gen Himmel, im orangefarbenen Rauch ist ein kleiner Frosch zu erkennen: Seit dem Start einer Nasa-Sonde an der US-Ostküste ist das Tierchen eine Weltberühmtheit - auch oder gerade weil es den Takeoff nicht überlebte.

Seite 3 von 5
joergkirchberger 15.09.2013, 18:46
20. Tiere sind Lebewesen

Liebe Foristen, Tiere sind unsere Mitbewohner dieses Planeten. An der Art und Weise, wie wir mit ihnen umgehen kann man über den Cahrakter von Menschen schließen. Jeder hat nur ein Leben, auch ein Tier. Bitte einmal mit anderen Religionen auseinandersetzen. Wir quälen tausende Tiere um uns für 1 Euro an Schnitzeln den Bauch vollzuschlagen, wir treiben Schneisen durchs Land um mit den Autos bequem zu fahren. Wenn dadurch Tiere geschädigt werden, dann ist es unsere Pflicht die Tiere zu schützen, bzw einen Ausgleich zu schaffen. Egal was es kostet. Wir Menschen sind nicht auf dieser Welt um uns egoistisch wie die Wildsäue zu benehmen. Durch engmaschige Zäune hätte der, oder Tier Frösche geschützt werden können. Ganz einfach. Zum Abschluß sei gesagt, dass ich manche Kommentare, die Tierschützer ins lächerliche ziehen wollen absolut ekelhaft finde. Mir wird speiübel, wenn ich z.B. die Wiesenhof-Fotos sehe. Warum? Weil ich ein Mensch mit Gewissen bin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twan 15.09.2013, 18:53
21.

Zitat von spiegelwelt
Es ist recht deutlich zu erkennen, dass der rechte Froscharm nach oben geht, als versuche der Frosch etwas zu greifen. Ich glaube, er öffnet kurz nach der Foto-Aufnahme einen Fallschirm.
Danke für den, hat mich fast gegen den Monitor prusten lassen;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 15.09.2013, 19:34
23.

Zitat von Zapallar
Sie haben beide Recht ... dieses Photos muss auch eine Fälschung sein: So große Tauben gibt es doch garnicht, die müssten ja knapp 80m groß sein!
Nö, nicht wenn sie wie hier auf der Mauer am oberhalb liegenden Trocadéro-Platz sitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 15.09.2013, 19:38
24.

Zitat von spiegelwelt
Es ist recht deutlich zu erkennen, dass der rechte Froscharm nach oben geht, als versuche der Frosch etwas zu greifen. Ich glaube, er öffnet kurz nach der Foto-Aufnahme einen Fallschirm.
Der Frosch macht den Möllemann. Das reine Geltungsbedürfnis hat ihn dazu gebracht, seinen Abgang möglichst spektakulär und medienwirksam zu inszenieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henrikw 15.09.2013, 19:46
25. We're flying high...

...we're flying right up to the sky.

Wieso geht mir die Melodie grad' nicht mehr aus dem Kopf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaue Fee 15.09.2013, 19:56
26.

Zitat von mrholgar5
Raketenstartgelaende sind oft Naturschutzgebiete, da sie weitraeuming abgesperrt sind aus bekannten Gruenden. Wenn sie zum Beispiel das Kennedy Space Center besuchen sehen sie dort viele seltene Vogelarten, Alligatoren, Schildkroeten und viele Tiere mehr. Und wenn dann alle paar Wochen eine Druckwelle ausgeloest wird ist das nur eine sehr kurzzeitige Stoerung fuer die Tiere, von Einzelschicksalen wie dieses Frosches mal abgesehen. Meistens passiert folgendes: .
Ich kann mich noch erinnern, dass in unmittelbarer Umgebung zu Cape Canaveral an die 3000 Seekühe lebten. Ungestört im warmen Wasser zogen die dort ihre Kälber. Aber Hauptsache man kann sich wegen eines einzigen Frosches echauffieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 15.09.2013, 20:00
27. Das war vermutlich ein verstrahlter US-Hero in Hulk-Größe

Das war gar kein Frosch, das war der riesenhafte Hulk im Anflug, um sich die Rakete als Spielzeug zu schnappen, aber er kam um ein paar tausendstel Sekunden zu spät und hat sich darauf vermutlich wieder ziemlich frustriert in den interstellaren Raum oder in die Nähe des weißen Hauses zurückgezogen. Sich als Frosch denunziert zu sehen, kann zur Folge haben, dass er bei seinem nächsten Besuch ziemlich gereizt herbeischwirrt und so eine Startrampe mitsamt Rakete in ihre Einzelteile zerlegt, bevor auf Zero heruntergezählt werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 15.09.2013, 20:04
28.

Zitat von Blaue Fee
Ich kann mich noch erinnern, dass in unmittelbarer Umgebung zu Cape Canaveral an die 3000 Seekühe lebten. Ungestört im warmen Wasser zogen die dort ihre Kälber. Aber Hauptsache man kann sich wegen eines einzigen Frosches echauffieren.
Die leben da immer noch. Weil es ihnen dort viel besser geht als an den anderen Küsten Floridas. Vor Cape Canaveral -die ganze Halbinsel ist übrigens ein großes Naturschutzgebiet- sind Motorboote und Jetskis, die größten Gefahren für die Manatees darstellen, strikt verboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 15.09.2013, 20:13
29.

Zitat von neanderspezi
Das war gar kein Frosch, das war der riesenhafte Hulk im Anflug, um sich die Rakete als Spielzeug zu schnappen, aber er kam um ein paar tausendstel Sekunden zu spät und hat sich darauf vermutlich wieder ziemlich frustriert in den interstellaren Raum oder in die Nähe des weißen Hauses zurückgezogen. Sich als Frosch denunziert zu sehen, kann zur Folge haben, dass er bei seinem nächsten Besuch ziemlich gereizt herbeischwirrt und so eine Startrampe mitsamt Rakete in ihre Einzelteile zerlegt, bevor auf Zero heruntergezählt werden kann.
Hulk ist ein Wahlkampfsklave der CDU. Wenn die CDU -wie ein SPON-Forist mal tatsächlich allen Ernstes behauptet hat!- die US Navy dazu gebracht hat, einen Zerstörer über den Pazifik zu schicken, um so zu tun, als ob Nordkorea gedroht werden soll, was in Wirklichkeit aber ein Wahlkampfmanöver (haha, Wortspiel...) für die CDU war, dann werden die auch einen popeligen Hulk aktivieren können. Wenn der da keinen Bock zu hat, dann macht es der US-Vorposten der Union halt selbst.
Es hat schon seinen Grund, daß Guttenberg in den USA plaziert wurde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5