Forum: Wissenschaft
Nationaler Notstand in Kolumbien: Killer-Pilz bedroht Bananen-Exporte
AFP PHOTO / Luis Acosta

Erstmals hat der aggressive Bananen-Pilz TR4 ein Anbaugebiet in Südamerika erreicht. Kolumbien will befallene Plantagen niederbrennen - denn der Schädling ist gegen Pflanzenschutzmittel resistent.

Seite 3 von 4
juanth 14.08.2019, 13:42
21. *permissiveactionlink

Wo haben denn Sie Ihre tolle Erkenntnisse her??
1. Stachelbeeren, Mirabellen etc.. esse ich auch sehr gerne, sind aber ausser aus dem eigenen Garten nicht mehr bezahlbar, da handgepflückt, wichtiger aber: es gibt sie nur im Sommer, und im Winter?? Welches Obst dann??
2. La Palma Bananen in Deutschland sind nicht Life-Style sondern durch die Bank normale Biobananen.
3. Die Zahl von 1000 Liter Wasser pro Kg Banane ist total falsch, davon abgesehen wird in Kolumbien, Ecuador etc nicht gewässert, dort fällt das Wasser vom Himmel, heisst glaub ich dort lluvia (Regen).
4. Bitte nicht den Quatsch über die Avocados verbreiten: Avocadobäume sind Lorbeerbäume und werden eigentlich immer Bio angebaut, da keine Schädlinge.

P.S. Ich baue diese Produkte an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 14.08.2019, 15:09
22.

Zitat von permissiveactionlink
Angesichts der Tatsache, dass mittlerweile in den Produktionsländern 20% und mehr der Gesamternte an Bananen vernichtet werden, um den Weltmarktpreis halbwegs stabil zu halten, dass Pestizide im Tausende Tonnen Maßstab gesprüht werden müssen, um die monoklonalen Monokulturen vor Schädlingsbefall zu schützen, der Tatsache dass der Zwischenhandel 400% Gewinn macht, beim Erzeuger quasi gar nichts übrigbleibt, und dass für die Produktion von 1 kg Bananen ca. 1000 Liter Wasser benötigt werden, ist der Hinweis darauf, dass die Bananen nicht mit dem Flugzeug landen, sondern mit Schiffen transportiert werden, eigentlich völlig belanglose Korinthenkackerrei !
Bitte lernen Sie erst einmal rechnen.
Bei einem Endverbraucherpreis von 89 ct/kg lasten da 7% = 5,82 ct MwSt drauf.
Lt Zolltariftabelle werden pro Kilo Bananen aus Kolumbien (mindestens) 11,4 ct fällig.
Der staatliche Mindestpreis für Bananen beträgt in Kolumbien um 25 ct/kg.
Da wären wir also schon bei Fixkosten von 42,2 ct/kg.

Die Bananen müssen von der Plantage zum Hafen transportiert werden, dort in Kühlcontainer umgeladen werden, einmal über den Atlantik geschippert werden, vom EU-Hafen zum Grosshändler transportiert werden, danach (nachgereift) in die einzelnen Verteilerlager und zum Einzelhandel, dort einsortiert werden und schliesslich verkauft werden, natürlich entsteht auch da Ausschuss.

Und Sie glauben, dass der Zwischenhandel 400% GEWINN(!) macht?
Sie sollten Ihre Formeln, etc. mal ganz schnell überprüfen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 14.08.2019, 15:24
23. Das sind sie wieder, unsere drei Probleme

Es stimmt so nicht, dass man dem TR4 hilflos ausgeliefert ist. Es gibt eine gentechnisch veränderte Sorte, die resistent gegen den Pilz ist.
https://www.spektrum.de/news/gentechnik-rettet-bananen-vor-panamakrankheit/1526987
Na ja, den Rest kann man sich denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 14.08.2019, 15:59
24. und die Festlegung

Zitat von Olaf
Es stimmt so nicht, dass man dem TR4 hilflos ausgeliefert ist. Es gibt eine gentechnisch veränderte Sorte, die resistent gegen den Pilz ist. https://www.spektrum.de/news/gentechnik-rettet-bananen-vor-panamakrankheit/1526987 Na ja, den Rest kann man sich denken.
Ihrer biologischen Information - findet jetzt wie statt?
Also bei allen mir bekannten Lebewesen findet die Definition über die Gene statt.

Wenn man also ein fehlerhaftes Gen austauscht - ist das jetzt an sich schrecklich - wenn dadurch Tonnen, noch dazu wirkungsloser Chemikalien eingespart werden können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 14.08.2019, 16:30
25.

Zitat von mhwse
Ihrer biologischen Information - findet jetzt wie statt? Also bei allen mir bekannten Lebewesen findet die Definition über die Gene statt. Wenn man also ein fehlerhaftes Gen austauscht - ist das jetzt an sich schrecklich - wenn dadurch Tonnen, noch dazu wirkungsloser Chemikalien eingespart werden können?
Ich finde es sinnvoll. Es ist aber so, dass die Einfuhr dieser Bananen in die EU verboten ist und sicherlich auch noch lange verboten bleibt.

Ganz egal, wie schlecht es den Bauern in Kolumbien oder anderswo geht. Schließlich lässt man auch seit Jahrzehnten Menschen in Südostasien am Vitamin A Mangel erblinden, obwohl es ein einfaches Mittel dagegen gibt.

https://www.transgen.de/forschung/42...rankungen.html

Da ist man ganz frei von moralischen Bedenken, die doch sonst so wichtig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 14.08.2019, 17:36
26. Äpfel und Birnen

Es soll ja auch noch anderes Obst geben, z.B. Äpfel und Birnen. Aber die sind nicht so lecker. Oder doch? Die Welt wird sich auch ohne Bananen weiter drehen und wir Menschen auch gut ohne sie weiterleben. Bitter ist es für die Bauern, die die Bananen anbauen. Vielleicht wird in Kolumbien nun auf Koka umgestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 14.08.2019, 18:54
27. Genau, Bananen sind überflüssig und schaden mehr als sie nutzen bzw.

es gibt ja keinen "Nutzen", außer dem Geschmack. Die Folgen des Bananenanbaus dagegen sind katastrophal inkl. dem Transportproblem usw. Die Menschen hier haben Jahrtausende ohne Bananen überlebt und es gibt massig jede Menge Obst, das bei uns wächst. Warum sollen wir da die Umwelt in den Tropen zerstören???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juanth 14.08.2019, 19:42
28. Kapiert es keiner??

Zitat von krautrockfreak
es gibt ja keinen "Nutzen", außer dem Geschmack. Die Folgen des Bananenanbaus dagegen sind katastrophal inkl. dem Transportproblem usw. Die Menschen hier haben Jahrtausende ohne Bananen überlebt und es gibt massig jede Menge Obst, das bei uns wächst. Warum sollen wir da die Umwelt in den Tropen zerstören???
Es gibt viel Obst in Europa, aber nicht im Winter. Wollen Sie wirklich wie vor 130 Jahren Vitaminmangel haben?? Im Winter sind Bananen (und auch andere subtropische/tropische Obstarten) nunmal notwendig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.pam 14.08.2019, 20:07
29. Seit Jahrzehnten

bekannte Situation.
Und, haben die Konzerne oder Regierungen etwas getan?
Nein.
So ist das mit Monokulturen.
Abbrennen und anders kultivieren-könnte helfen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4