Forum: Wissenschaft
Neue Fossilfunde: Gigantischer Raubsaurier lebte im Wasser
Davide Bonadonna/ Ibrahim et al., Science/AAAS

Der mächtige Spinosaurus verblüfft die Fachwelt erneut: Die Echse lebte offenbar hauptsächlich im Wasser. Zu diesem Schluss kommen Forscher, die den größten bekannten Raubsaurier anhand von neuen Fossilfunden aus Marokko rekonstruieren konnten.

Emderfriese 11.09.2014, 20:47
1. Jurassic Park III

Ist das nicht das Vieh, das in "Jurassic Park 3" die tierische Hauptrolle spielte? Falls es stimmt - auch in diesem Film ist der Riese im und unter Wasser unterwegs! Und das schon 2001. Also scheint damals den beratenden Wissenschaftlern das Wasserleben bereits bekannt gewesen zu sein... und allen Filmfans auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmusel 11.09.2014, 20:59
2. Tja

Damit wäre wohl der in superlativen suhlende Jurassic Park 3 mit seiner Hauptattraktion Spinosaurus geplatzt wie eine Seifenblase - er war zwar grösser als der T-Rex den er mit seiner dürren Schnauze erlegt hat, hätte das mit seinen verkümmerten Gliedmaßen an Land gar nicht zustande gebracht. ;)

Ja ja, ich weiss. Nur ein dümmlicher Blockbuster. Hat mich aber damals schon genervt, dass man aus unvollständigen Fossilien und dem Wissen um einen Fischfresser einen Supersauerier konstruiert hat, weil man mit dem ollen T-Rex niemanden mehr hinterm Ofen hervor locken konnte. :P

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nilaterne 11.09.2014, 21:13
3. Intressant

ZUr Zeit lässt wohl kaum absolutes über Dinosaurier sagen.
Dinofunde mit Federn weit früher als gedacht, wird warscheinlich zu einer Veränderrung der Stammbäume der Saurierarten führen, wobei die Vogelartigen warscheinlich einen eigenen Stammbaum bekommen...
Saurierpaleontologen leben heute in einer spannensten Zeit, allein schon wegen der Funde in China.
Festgezurrtes Wissen gibt es da jedenfalls heutzutage nicht mehr.
Es ist außerdem falsch zu sagen, dieser oder jener Saurier seien sich nicht begegnet, weil Fund bereits des öffteren zeigten: Und sie begegneten sich doch!
Spinosaurus und Federnfunden in China sei Dank

Beitrag melden Antworten / Zitieren
febra 11.09.2014, 21:56
4. JP3 ein Dokufilm?

wer hat denn jemals behauptet, dass die JP-Filme dokumentarisch sind? Die kosten viel und müssen deshalb viel einspielen. Das geht wohl kaum im Grizmek-Style...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
50penny 12.09.2014, 01:19
5.

Ich warte erstmal ab, was die paläontologische Szene in den nächsten Tagen und Wochen dazu sagt, bis ich mir eine Meinung erlaube.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manollo 12.09.2014, 05:01
6. Anscheinend ist Ihnen das Filmschaffen

Zitat von febra
wer hat denn jemals behauptet, dass die JP-Filme dokumentarisch sind? Die kosten viel und müssen deshalb viel einspielen. Das geht wohl kaum im Grizmek-Style...
von Bernhard und Michael Grzimek nicht bekannt. Sie schufen mit "Kein Platz für wilde Tiere" (1956) und "Serengeti darf nicht sterben" (1959) Meilensteine des Naturfilms."Serengeti darf nicht sterben"- Michael Grzimek verunglückte bei den Dreharbeiten tödlich - wurde zum Welterfolg und zum Klassiker und gewann 1960 als erster deutscher Film überhaupt einen Oscar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeinungVonMir 12.09.2014, 07:01
7. BBC Doku

Der Autorin sei geraten sich einfach mal eine BBC Dokumentation über Dinosaurier anzuschauen. Da gibt es deutlich mehr als einen Dinosaurier im Wasser. Die Aussage, dass die Paläantologen davon ausgehen, dass Dinosaurier nur auf dem Land lebten ist damit eher nicht haltbar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank Patalong 14.09.2014, 12:38
8. Stimmt nicht ganz,

Zitat von MeinungVonMir
Der Autorin sei geraten sich einfach mal eine BBC Dokumentation über Dinosaurier anzuschauen. Da gibt es deutlich mehr als einen Dinosaurier im Wasser. Die Aussage, dass die Paläantologen davon ausgehen, dass Dinosaurier nur auf dem Land lebten ist damit eher nicht haltbar...
denn die zu "Dino-Zeiten" im Wasser lebenden Echsen waren eben keine Dinosaurier. Plio-, Plesio- und Mosasaurier waren Meeresechsen, deren Verwandtschaft mit den Dinosauriern nur reichlich entfernt bestand. Das gleiche gilt für die Flugsaurier, wie wir sie aus vielen Filmen kennen: was da mit Fledermausartigen Flügeln durch die Luft fliegt, ist nie ein "Dino". Fliegende Dinosaurier hatten Federn, und die bekanntesten von ihnen nennen wir Vögel: Direkte Nachfahren der eben doch nicht so ganz ausgestrobenen Dinosaurier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren