Forum: Wissenschaft
Neue Mission 2020: Nasa schickt "Curiosity"-Zwilling zum Mars
NASA/ JPL-Caltech

Wegen des großen Erfolges gibt es eine Neuauflage: Die Nasa will 2020 eine Kopie des Weltraumautos "Curiosity" zum Mars schicken. Es soll die Landung von Menschen vorbreiten.

Seite 1 von 5
bronck 05.12.2012, 07:07
1. Geldverschwendung

Da werden Abermilliarden dafür aus dem Fenster geworfen, um im Sand zu scharren. Kann man den ESA- und NASA-Leuten nicht einfach ein paar Eimerchen und Schäufelchen geben und sie an einem nahen Strand buddeln lassen?!? Das Geld könnte man dann für sinnvolle Dinge ausgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnbatz 05.12.2012, 08:21
2. Schickt die Nasa in die Wüste

In der Sahara können die Spielkinder dann mit Robotern im Sand spielen. Das Ergebnis wird sich nicht wesentlich von der Mars-Mission unterscheiden. Das übrige Geld kann dann sinnvoller investiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hr_schmeiss 05.12.2012, 08:30
3. ...fast-zinierend...

Und auch gleich wieder ein Bild dazu! Aber nein, das ist keine Manipulation, das ist nur von Hand gefertigt.
Oder ist Spon schon im Voraus hinterhergeflogen, um Paparazzi zu spielen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 05.12.2012, 08:34
4. Zukunft

Zitat von sysop
Wegen des großen Erfolges gibt es eine Neuauflage: Die Nasa will 2020 eine Kopie des Weltraumautos "Curiosity" zum Mars schicken. Es soll die Landung von Menschen vorbreiten.
Mars, schön und gut. Jedoch würde auch ich gerne höhere Prioritäten für die äußeren Planeten Jupiter und Saturn sehen.

Zitat von
Andere Forscher sehen den Vorstoß zum Roten Planeten mit gemischten Gefühlen: "Es ist schwierig, nicht neidisch zu werden", sagt etwa Mike Brown, Astronom California Institute of Technology, der die äußeren Bereiche des Sonnensystem erforscht. In diesen Sphären beansprucht die USA noch keinen Weltmachtstatus.
Die galileischen Monde, sowie Titan erscheinen ja doch viel interessanter trotz längerer Anreise. Und gravierend höhere Kosten dafür sehe ich dabei wirklich nicht, zumal ich wirklich keinen Sinn für Astronauten auf dem Mars sehe. Man schicke stattdessen doch lieber viele schöne Sonden zu Io, Europa, Ganymed, Kallisto, Titan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marco_P. 05.12.2012, 08:40
5.

die Menschheit wäre technologisch vermutlich schon viel weiter, wenn wissenschaft und Forschung nicht ständig an den grenzen einer Nation aufgehalten und national beansprucht werden würde, damit Nation A vermeintlich besser als Naton B ist. Mehr zusammenarbeit, bitte! Ich würde gerne noch einen Menschen auf dem Mars zu meiner Lebzeit sehen, liebe Wissenschaftler-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maco 05.12.2012, 08:50
6.

Zitat von bronck
Das Geld könnte man dann für sinnvolle Dinge ausgeben.
Schon, aber vorher würde ich woanders sparen als an der Wissenschaft. Zum Beispiel an Rüstung - bekommt jeder Oberkommandeur einen Account in nem Online-Kriegsspiel und der Verlierer wird gelöscht. Kostet fast nix und es gibt weniger "Kollateralschäden".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 05.12.2012, 09:14
7.

Zitat von Marco_P.
die Menschheit wäre technologisch vermutlich schon viel weiter, wenn wissenschaft und Forschung nicht ständig an den grenzen einer Nation aufgehalten und national beansprucht werden würde, damit Nation A vermeintlich besser als Naton B ist. Mehr zusammenarbeit, bitte! Ich würde gerne noch einen Menschen auf dem Mars zu meiner Lebzeit sehen, liebe Wissenschaftler-
Da haben Sie sich mit der Raumfahrt (sowohl bemannt als auch unbemannt) mit eines der am wenigsten bassenden beispiele rausgesucht um die mangelnde Zusammenarbeit zwischen den nationen zu kritisieren. In kaum einem anderen bereich wird derart erfolgreich zusammengearbeitet .. auch und gerade über ideologische Grenzen hinweg.

Insofern an die "Reflex-Geld-sinnvoller-ausgeben-Poster" oben:
Ich kann mir kaum eine sinnvollere Möglichkeit vorstellen, Geld auszugeben. Zumal es ja hier auf der Erde ausgegeben wird und lediglich die damit hier bezahlten Produkte zum Mars oder sonstwohin fliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 05.12.2012, 09:17
8.

Zitat von Layer_8
Mars, schön und gut. Jedoch würde auch ich gerne höhere Prioritäten für die äußeren Planeten Jupiter und Saturn sehen. Die galileischen Monde, sowie Titan erscheinen ja doch viel interessanter trotz längerer Anreise. Und gravierend höhere Kosten dafür sehe ich dabei wirklich nicht, zumal ich wirklich keinen Sinn für Astronauten auf dem Mars sehe. Man schicke stattdessen doch lieber viele schöne Sonden zu Io, Europa, Ganymed, Kallisto, Titan.
Sie haben recht, dass diese Objekte mindestens so interessant erscheinen wie der Mars (aber aus anderen Gründen). Leider erzwingt das knappe Geld in der Raumfahrt, das solche Projekte in Konkurrenz stehen ("entweder - oder").
Mir wäre auch leiber, dass die Konkurrenz zu anderen, zum Beispiel Rüstungsprojekten stehen. Mit dem Geld das ein einzelner Flugzeugträger kostet, könnte man praktisch alle Projekte bequem parallel finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berniu 05.12.2012, 09:31
9.

Solange wir kein Geld da reinstecken (müssen), ist es mir egal. Einen tieferen Sinn sehe ich in diesen Missionen sowieso nicht. Was bringt uns das? Wir können unser kleines und langweiliges Sonnensystem eh nie verlassen, denn der Warp-Antrieb wird wohl nie erfunden. Kolonien bauen? OK, dann mal los. SF-Vorlagen dazu gibt es ja genug. Leider werde ich es dann wohl nicht mehr eleben, wenn der erste Bulettenbräter auf dem Mars Eröffnung feiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5