Forum: Wissenschaft
Neue Mission 2020: Nasa schickt "Curiosity"-Zwilling zum Mars
NASA/ JPL-Caltech

Wegen des großen Erfolges gibt es eine Neuauflage: Die Nasa will 2020 eine Kopie des Weltraumautos "Curiosity" zum Mars schicken. Es soll die Landung von Menschen vorbreiten.

Seite 3 von 5
Dr. Fuzzi 05.12.2012, 10:49
20. Och Joh!

Zitat von berniu
Solange wir kein Geld da reinstecken (müssen), ist es mir egal. Einen tieferen Sinn sehe ich in diesen Missionen sowieso nicht. Was bringt uns das? Wir können unser kleines und langweiliges Sonnensystem eh nie verlassen, denn der Warp-Antrieb wird wohl nie erfunden. Kolonien bauen? OK, dann mal los. SF-Vorlagen dazu gibt es ja genug. Leider werde ich es dann wohl nicht mehr eleben, wenn der erste Bulettenbräter auf dem Mars Eröffnung feiert.
Mit dieser Einstellung würden wir vermutlich noch in Höhlen wohnen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marco_P. 05.12.2012, 10:50
21.

|Zitat| Was könnte die Menschheit sinnvolleres machen als die Sterne zu erkunden? [...] es gibt kein höhers Ziel auf das die Menschen zuarbeiten. [...] Also ich kann Kritik an solchen Missionen nicht verstehen. |/Zitat| Ausdrückliche Zustimmung! Sie sprechen mir und sicherlich vielen Anderen aus der Seele. - @minidragon: vielen Dank für Hinweis und Zitat | https://www.amazon.de/Mars-Astronomie-Astrophysik-Mathias-Scholz/dp/3844227660 | Sie wollten wohl, neben der löblichen Aufforderung zu mehr Eigenbildung (was sind wir doch alle ungebildet und beschränkt, manchmal fühle mich tatsächlich wie in Platons Höhle angekettet an meine eigene Dummheit, ehrlich) mitteilen, daß es eine Reise ohne Wiederkehr wird? Ja? Dann: Sicherlich werden viele "Helden" bereit sein dieses Opfer zu bringen, und sich dadurch ihren Platz in der Geschichte zu sichern. Nein? Bitte erleuchten Sie mich: diese ausführliche Bildung kostet zu viele €€€ =(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Fuzzi 05.12.2012, 10:51
22. Och Joh!

Zitat von Irek
So eine Mission kann man sich sparen solange die "Wissenschaftler" nicht begriffen haben, dass ihre Messmethoden nur auf der Erde anwendbar sind. Auf anderen Himmelskörper liefern sie meistens nur Mist. Nicht mal die Richtigen Farben der Oberfläche des Mars wurden abgebildet. Was die Temperatur Druck oder spektrometrische Messungen betrifft, über das sollten wir lieber schweigen. Das ist einfach nur peinlich was die "Wissenschaftler" da veranstalten.
Na dann fahren Sie doch mal zu denen hin und erklären denen das ganze mal so richtig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Fuzzi 05.12.2012, 10:57
23. Och Joh!

Zitat von zweistein59
die Vorstellung von Menschen auf dem Mars auch sein dürfte, es wird wohl ein Traum bleiben, solange (bekannte) alternative Energien aus geowirtschaftlichen Beweggründen unter Verschluss gehalten werden. Dazu gehören auch revolutionäre Antriebskonzepte, deren publik werden unsere real existierenden Energiewirtschaft in arge finanzielle Bedrängnis bringen könnte. Nun, alles bleibt so wie es ist und wir dürfen weiterträumen...
Na dann mal raus damit! Wir alle sind gespannt, welche alternativen Energien und revolutionäre Antriebskonzepte wenigstens Ihnen offenbar bekannt sind, die die existierende Energiewirtschaft in arge Bedrängnis bringt, wenn sie allgemein bekannt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erwachsener 05.12.2012, 12:05
24. Sinnvollere Verwendung

Also, ich kann die Nörgler schon verstehen. In Deutschland hat man, was Geld ausgeben angeht, eben andere Prioritäten. Zum Beispiel 400 Millionen Euro für 3.2km Autobahn in Berlin (A100), und weitere 400 Millionen als Berliner Anteil an der Kostensteigerung am Willy-Brandschutz-Flughafen. Oder pro Jahr 800 Millionen Euro für Schönheitsoperationen, 7.5 Milliarden Euro für öffentlich-rechtliches Fernsehen und 11 Milliarden Euro für Kosmetika.

Man muß sich schon überlegen, was die Prioritäten sind, und ob diese wahnsinnigen Wissenschaftler, die ja doch nur in ihre eigene Tasche wirtschaften und uns allen die Wahrheit vorenthalten, irgendwas davon abkriegen dürfen.

64% of all people believe that irony is a product from the hardware store. (OK, die Zahl hab ich erfunden, die anderen stammen aus der ZEIT, FAZ und Quarks & Co.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hr_schmeiss 05.12.2012, 12:10
25. ...stimme zu!

Zitat von Marco_P.
... Mehr zusammenarbeit, bitte! Ich würde gerne noch einen Menschen auf dem Mars zu meiner Lebzeit sehen, liebe Wissenschaftler-
...auch ich würde zu meinen Lebzeiten noch gerne den einen oder anderen dort oben sehen. An wen dachten Sie denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DiStefano8472 05.12.2012, 12:42
26. Sinnvollere Dinge

Zitat von bronck
Da werden Abermilliarden dafür aus dem Fenster geworfen, um im Sand zu scharren. Kann man den ESA- und NASA-Leuten nicht einfach ein paar Eimerchen und Schäufelchen geben und sie an einem nahen Strand buddeln lassen?!? Das Geld könnte man dann für sinnvolle Dinge ausgeben.
Da lasse ich mich mal von Ihnen inspirieren: Was sind denn sinnvollere Dinge?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bronck 05.12.2012, 12:47
27.

Zitat von MiniDragon
... Mars;Astronomie und Astrophysik XII Mathias Scholz Verlag:epubli GmbH Jahr:2012 ...
Ja, so ein BoD aus einem Druckkostenzuschussverlag ist natürlich DIE seriöse Quelle überhaupt... aua.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bronck 05.12.2012, 12:50
28.

Zitat von Meckermann
Eine Marsmission ist wesentlich günstiger als die "Rettung" der HypoReal und zieht im Gegensatz zu dieser nicht einmal Folgekosten nach sich.
Nur weil es irgendwo noch mehr Verschwendung gibt, macht dies die diskutierte Verschwendung weniger verschwendierisch. Eher ist dies ein Grund mit dem eisernen Besen durch den ganzen Haushalt zu fegen und ALLE diese Verschwendungen zu stoppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 05.12.2012, 13:54
29.

Zitat von bronck
Da werden Abermilliarden dafür aus dem Fenster geworfen, um im Sand zu scharren. Kann man den ESA- und NASA-Leuten nicht einfach ein paar Eimerchen und Schäufelchen geben und sie an einem nahen Strand buddeln lassen?!? Das Geld könnte man dann für sinnvolle Dinge ausgeben.
Diese Mission wir bis zum Jahr 2020 ca. 2 Milliarden US-Dollar kosten. Wenn ich Ihnen das tausendfache dieser Summe (3 Billionen Dollar) geben würde, würden Sie damit keines unserer gesellschaftlichen Probleme lösen (ggf. eher sogar vergrößern). Weshalb? Weil die Ursache dieser Probleme eher zwischen den Ohren derjenigen zu finden ist, die glauben, dass sich die Ursache für die Probleme mit Geld lösen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5