Forum: Wissenschaft
Neue Raumfahrtallianz: Russland und China gegen den Rest der Welt
REUTERS

Zwischen Moskau und Peking bahnt sich eine Raumfahrt-Allianz an. Treibende Kraft sind die Russen. Sie wollen nicht zuletzt die fatalen Folgen der westlichen Sanktionen kompensieren.

Seite 1 von 14
Ulrich Berger 26.12.2014, 14:03
1. Gegen welchen Rest der Welt?

Meinen Sie die Raumfahrt-Nationen Paraguay, Burkina-Fahso, Island usw.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkmattenergy 26.12.2014, 14:30
2. Vermutlich wird aus der Vernunftehe noch eine Traumpartnerschaft werden

Denn Chinas Aufstieg von der verlängerten Werkbank des Westens zur Innovationsschmiede der Welt wird nicht mehr aufhaltbar sein.

Alle Vorraussetzungen dafür sind vorzüglich geordnet:

China verdient gut und immer besser an der Welt, bildet eine rasch wachsende Zahl von Ingenieruen und Wissenschaftler aus, sichert - nicht zuletzt klug mit Hilfe Russlands - seine Energieversorgung, und wird von einer Bevölkerung getrieben, die verstanden hat und akzeptiert, daß der persönliche Wohlstand dem Fleiß und Einsatz folgt.

Und, um nur ein weiteres Mosaiksteinchen zu nennen, verfügt über deratig große Vorräte an für viele Technologiene bedeutsame seltene Erden, daß es bereits "angegiftet" wird, diese seinen Mitbewerbern doch bitte vermehrt auf dem Weltmarkt anzubieten.

Eine kleines Indiz dafür, wie China immer unabhängiger vom Rest der Welt wird fällt mir seit Jahren auf:

"Früher" war es üblich, Datenblätter und Funktionsbeschreibungen für elektronische Bauelemente in englischer Sprache zu erhalten - unabhängig davon, in welchem Teil der Erde diese Bauelemente produziert wurden.

Englischkenntnisse sind Pflicht im Elektronikbereich, und so war weltweit jeder in der Lage, die Bauelemente zu verstehen und einzusetzen.

Seit längerem wächst jedoch die Zahl der Bauelemente, für die lediglich noch Unterlagen in chinesischer Sprache erhältlich sind. Sie "international verständlich" zu beschreiben ist offensichtlich gar nicht mehr notwendig, da sie China nur noch in Form fertiger Module oder gar Geräte verlassen.

Auf diese Weise bleibt immer mehr Wissen um die detaillierte Funktion weltweit eingesetzter Technik in China selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ishibashi 26.12.2014, 14:38
3. Vorteil einseitig auf Chinesischer Seite

China hat sehr viel Erfahrung einseitigen technologischen Nutzen aus Kooperationen zu ziehen und hier wird es nicht anders laufen. Militär und Raketentechnologie ist so ziemlich das einzige in dem Russland noch Know How anzubieten hat aber sicher nicht mehr lange China wird die Technik sehr schnell selber bauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notacoldwarkid 26.12.2014, 14:38
4.

Indien und Japan haben auch interessante Raumfahrtprogramme.
Wie sind deren Leistungen, wie ist deren Position?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verizon_inc. 26.12.2014, 14:39
5. Ich erwarte schon

Wie jetzt ein Haufen von Leute behauptet, die deutsche Wirtschaft wird aufgrund der absolut ungerechtfertigten Sanktionen, welche natürlich nur wegen der Wirtschaftsinteressen der Amerikaner verhängt wurden, zu Grunde gehen.

Bedenket liebe Mitmenschen, Russland hat eine wirtschaftliche Stärke von Italien! Würdet ihr euch auch so sehr Sorgen, wenn diese Ihren Nudelexport einstellen würden? Immerhin würde in unserem Land mit 80 Mio. Bürgern und um die 70 Mio. Jobs vielleicht einige 1000 Arbeitsplätze verloren gehen.

Und wäre diese wirklich den außenpolitischen Interessen Deutschlands Wert? (Einhaltung von Abkommen als Beispiel)

+China wird weiter mit dem Westen kooperieren. Gerade die vereinigten Staaten sind einer der stärksten Partner Chinas. Zumindest aus wirtschaftlicher Hinsicht!

Ich nehme Antworten gerne entgegen.

Mit freundlichen Grüßen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abc-xyz 26.12.2014, 14:53
6. Keine Allianz sondern einseitige Abhängigkeit

Die Chinesen sind clever. Russland ist in seiner schwächsten Phase geraten seit dem Ende der Sowjetunion. Daraus resultierend ist Moskau zu jedweder Zusammenerbeit bereit um augenscheinlich gesichtswahrend aus der Situation zu geraten. Die Wahrheit allerdings ist, dass China keinerlei Interesse für ein starkes Russland hat. Genauso wenig wie es Interesse hat, dass die anderen BRICS Staat stark bzw. stärker als China werden. Die BRICS sollen Satelliten von Beijings Gnaden werden. D.h. sie dürfen auch nicht zusammen brechen, zumindest nicht unkontrolliert. Russland kontrolliert immer noch genug Gebiete, die ursprünglich zum chinesischen Kaiserreich gehören und die - gemäß der chinesischen Leseart - durch ungerechte Verträge an Russland gefallen sind. Jetzt, da das okkupieren und anektieren von Gebieten wieder möglich ist, wird China seine Zeit bekommen, wo es auch seine "historisch zugehörigigen Gebiete" wieder einverleiben lassen wird. Das ist nur eine Frage der Zeit. Erst dann wird Russland für Beijing bedeutungslos und entlässt den kärglichen Rest seiner Selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enni3 26.12.2014, 14:54
7.

Zitat von darkmattenergy
Denn Chinas Aufstieg von der verlängerten Werkbank des Westens zur Innovationsschmiede der Welt wird nicht mehr aufhaltbar sein. Alle Vorraussetzungen dafür sind vorzüglich geordnet: China verdient gut und immer besser an der Welt, bildet eine rasch wachsende Zahl von Ingenieruen und Wissenschaftler aus, sichert - nicht zuletzt klug mit Hilfe Russlands - seine Energieversorgung, und wird von einer Bevölkerung getrieben, die verstanden hat und akzeptiert, daß der persönliche Wohlstand dem Fleiß und Einsatz folgt. Und, um nur ein weiteres Mosaiksteinchen zu nennen, verfügt über deratig große Vorräte an für viele Technologiene bedeutsame seltene Erden, daß es bereits "angegiftet" wird, diese seinen Mitbewerbern doch bitte vermehrt auf dem Weltmarkt anzubieten.
Also erstmal. "Seltene Erden" heißen zu Unrecht so. "Seltene Erden" könne in Australien, USA und weltweit abgebaut werden. Warum China 90% des Weltmarktes dafür hat liegt einzig und allein daran, dass sie mit billigen Arbeitskräften die Konkurenz weltweit unterminiert haben. Wenn China nicht mehr liefert wird es eben woanders abgebaut und kostet eben ein bißchen mehr..

Und noch etwas. China verdient nicht gut. In China gibt es mehr Wanderarbeiter als Einwohner in Deutschland, die auf Quadratmetern hausen, wo jedes deutsche Tierschutzamt den Schäferhund dem Besitzer wegnehmen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 26.12.2014, 15:02
8.

Die Chinesen wollen doch nur das Russische Knowhow.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vandenplas 26.12.2014, 15:03
9. Nicht nur die Grösse des BIP,

Zitat von abc-xyz
Die Chinesen sind clever. Russland ist in seiner schwächsten Phase geraten seit dem Ende der Sowjetunion. Daraus resultierend ist Moskau zu jedweder Zusammenerbeit bereit um augenscheinlich gesichtswahrend aus der Situation zu geraten. Die Wahrheit allerdings ist, dass China keinerlei Interesse für ein starkes Russland hat. Genauso wenig wie es Interesse hat, dass die anderen BRICS Staat stark bzw. stärker als China werden. Die BRICS sollen Satelliten von Beijings Gnaden werden. D.h. sie dürfen auch nicht zusammen brechen, zumindest nicht unkontrolliert. Russland kontrolliert immer noch genug Gebiete, die ursprünglich zum chinesischen Kaiserreich gehören und die - gemäß der chinesischen Leseart - durch ungerechte Verträge an Russland gefallen sind. Jetzt, da das okkupieren und anektieren von Gebieten wieder möglich ist, wird China seine Zeit bekommen, wo es auch seine "historisch zugehörigigen Gebiete" wieder einverleiben lassen wird. Das ist nur eine Frage der Zeit. Erst dann wird Russland für Beijing bedeutungslos und entlässt den kärglichen Rest seiner Selbst.
...sondern auch das langfristige Wachstumspotenzial! Da darf man von ganz anderen Dimensionen ausgehen als im Falle von Italien ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14