Forum: Wissenschaft
Neue Superrakete der Nasa: Trump will schnellstmöglich zum Mond
NASA

Die neue Nasa-Superrakete SLS sollte erstmals 2021 Astronauten Richtung Mond fliegen. Doch Präsident Trump drängt auf einen früheren Termin. Die Nasa muss nun das Risiko für die Astronauten abwägen.

Seite 1 von 24
wanderarbeiter 27.02.2017, 10:16
1. Trump auf dem Mond

Ich denke, da oben wäre Trump gut aufgehoben. Twitter könnte man ihm ja einrichten.

Beitrag melden
grilo 27.02.2017, 10:16
2. Enttäuschung

Als ich den Titel lass, dachte ich "endlich eine Gute Nachricht!" aber dann verstand ich es handelt sich um Astronauten und nicht der Präsi selbst. Schaaaade (:-DDDD

Beitrag melden
uhrentoaster 27.02.2017, 10:21
3. Schnellstmöglich

Hat er Angst, dass er kein Präsident mehr ist, wenn es länger dauert? Schenkt ihm eine Spielzeugrakete, damit der kleine Racker Ruhe gibt.

Beitrag melden
cyoulater 27.02.2017, 10:22
4. Super!

Möglichst schnell realisieren, und dann soll Herr Trump mitfliegen und dort bleiben - damit wäre der Welt wirklich gedient. Vielleicht könnte Fox-News vorher noch Überzeugungsarbeit leister, also etwas über den Mann im Mond bringen, oder darüber, dass es dort oben Erdöl gibt oder viele schöne Frauen, bei denen man... na, Sie wissen schon.

Beitrag melden
zeloft 27.02.2017, 10:22
5. wer soll das bezahlen?

FED erhöht die Zinsen bei 20 B$ Schulden. Außerdem plant Trump Steuererleichterungen, Infrastrukturinvestitionen und höhere Verteidigungsausgaben. D.h. die Schulden werden auf wohl auf 30 B$ demnächst steigen. Und dann noch ein Mondprogramm? Da geht es wohl mehr um Psychologie mit dem Ziel, den ansonsten drohenden Zweifel am Dollar zu zerstreuen. Ein Versprechen in die Zukunft, das nicht realisiert werden wird und auch nie wirklich umgesetzt werden sollte.

Beitrag melden
sushidad 27.02.2017, 10:23
6. Gute Idee...!

... wenn die beiden Astronauten Trump und Bannon heissen, könnte von mir aus der erste Testflug nächste starten!

Beitrag melden
SenseofHumour 27.02.2017, 10:23
7. Ganz nett

Auch ich durfte als Schuljunge gebannt die Mondlandung von Apollo 11 am 20.Juli 1969 live mitverfolgen und konnte kaum glauben, was man da live sah. Damals war es aber eben auch der erste Mensch auf dem Mond. Die Landungen danach ergaben dann aber kaum noch irgendeinen Sinn. Mittlerweile sind 48 Jahre vergangen und ich frage mich, welchen Nutzen (ausser Wahlhilfe für Trump) man sich von einer weiteren Mondlandung erhofft.

Beitrag melden
Morpheus Nudge 27.02.2017, 10:25
8. Es war nicht alles schlecht

Also ich finde, es hat durchaus seinen Charme, wenn Trump möglichst schnell zum Mond möchte (und dort bleibt).

Beitrag melden
michlmeik 27.02.2017, 10:28
9. Mond statt Mars

Der Neue Präsident ist zumindest mal mit dem Mond zufrieden, hier sieht man m,al wieder den Unternehmer, welche realistische -ziele setzt

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!