Forum: Wissenschaft
Neue Verhütungsmethode für Männer: Tischler lässt sich Ventil in Samenleiter montiere
Bimek

Ein Tischler hat ein neues Verhütungskonzept entwickelt - ein Ventil, das in die männlichen Samenleiter eingesetzt wird. Einige Urologen sind skeptisch, andere sprechen von einer medizinischen Revolution.

Seite 1 von 7
Art Mooney 04.01.2016, 12:34
1. Ganz was Neues...

So eine Erfindung gab´s schon vor ~35 Jahren. Sollte damals mit Spezialmagnet von aussen zu- und bei Bedarf auch wieder aufgesperrt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hesekiel 04.01.2016, 12:50
2.

Vorausgesetzt die bisherigen Bedenken lassen sich in den folgenden Testphasen nachvollziehbar zerstreuen, ich waere sofort dabei und unter dem Messer sobald das Ding marktreif ist. Die einmaligen Kosten relativieren sich schnell, dazu muss sich keiner mehr mit Hormoneinnahme rumschlagen. Top Idee, mal schauen ob sie ueberlebt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FocusTurnier 04.01.2016, 13:12
3. Verhütung

Zitat von Hesekiel
Die einmaligen Kosten relativieren sich schnell, dazu muss sich keiner mehr mit Hormoneinnahme rumschlagen. Top Idee, mal schauen ob sie ueberlebt!
Derzeit gibt es auch deutliche Fortschritte bei der Entwicklung von hormonfreien Verhütungsmitteln für Männer:

http://www.telegraph.co.uk/women/womens-health/11646385/Contraception-Male-Pill-is-coming-and-its-going-to-change-everything.html

Da muss man sich vielleicht nicht mal mehr unter's Messer legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Big_Lebowski 04.01.2016, 13:16
4. Super!

Das schränkt die "Frauenrechte" erheblich ein ... in jedem Fall bei "vergessener Pille" und den folgenden Unterhaltszahlungen.
Ein kleiner Schalter befreit den Mann!
Und unsere Kommunikation mit Frauen erhöht sich um 100% !!! Bisher genügen uns Männern die Worte "Ja/Nein", wenn wir mit Frauen reden. Jetzt haben wir noch "An/Aus" ... dat reicht völlich, wenn mann mit Mädelz ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jsp2011 04.01.2016, 13:17
5. Ist nicht so einfach für den Benutzer

Da die Spermien bei der Ejakulation nicht (nur) direkt aus dem Hoden sondern auch aus der Prostata kommen, ist nach einer normalen Vasektomie eine Wartezeit von bis zu 6 Monaten nötig, um sicher zu sein, dass man wirklich steril ist.
D.h. man kann nicht einfach mal eine Nacht an- und dann wieder ausschalten. Nach jedem Wechsel auf zu muss man theoretisch wieder max 6 Monate warten, bis man sicher ist.
Das sollte jedem Klar sein, der jetzt denkt, wow wie parktisch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bruno bär 04.01.2016, 13:18
6.

Super Sache. Eine Erfindung die ihn richtig reich machen könnte und viele Männer sehr glücklich. Warum sowas keine Geldgeber findet ist mir ein Rätsel. Wenn ich ein paar 10000 Euro über hätte würde ich mich sofort bei ihm melden. Man muss sich das mal vorstellen, da macht so ne Tussi ne pseudo wissenschaftliche Analyse über Sexismus in Videospielen und alle schmeißen ihr das Geld nur so hinterher, und dann gibt es einen mit einer wirklich revolutionären Idee, die wirklich das Leben beeinflusst und es findet sich kein Geld. Was für eine abgefuckte Sache.

Wenn dieses Ventile keine Zulassung bekommt versteh ich die Welt nicht. Hab erst kürzlich gehört, dass der Nutzen der Pille so groß ist, dass die Thrombosegefahr gerechtfertigt ist. Und bei einer Erfindung die dem Mann reproduktive Selbstbestimmung gewährt soll es auf einmal anders sein? WTF

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bärthold 04.01.2016, 13:22
7. #1: richtig

Mein erster Gedanke war auch, dass ich dies vor vielen Jahren schon mal gelesen hätte. Allerdings musste, soweit ich mich noch erinnere, der >Spritzbrunnenaufdreher< invasiv zu Werke gehen. Zumal ich der Bedienung in Eigenregie skeptisch gegenüber stehe: bei einer Vasktomie dauert es eine Weile, bis das Ejakulat spermienfrei ist. Man hat es natürlich selbst in der Hand, das zu beschleunigen *gnihihi*, aber ich habe mich erst nach einer Bestätigung meines Arztes getraut, auf weitere Verhütungsmittel zu verzichten. Einfach mal auf- und zudrehen ist nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 04.01.2016, 13:25
8. Schöne Sache...

...erspart der Dame des Herzens die Verhütungspille (die ja nicht ungefährlich ist) und man/Mann bleibt Zeugungsfähig...nur was passiert mit dem Samen der ja beim "Kommen" nicht abgelassen werden kann? Gammelt der nicht irgendwann...wird nicht durch den Orgasmus ein Signal gesendet neuen Samen zu produzieren....platz da nicht irgenwann..was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doe43 04.01.2016, 13:27
9. Sicherheit

Dass die Zeugungsfähigkeit mit dem Öffnen sofort gegeben ist, glaube ich gern. Aber nach einer Vasektomie muss man weiterhin ein paar Wochen anderweitig verhüten, da immer noch ein paar Restspermien rumschwirren können. Insofern dürfte auch hier nach dem Schließen des Ventils nicht sofortige Zeugungsunfähigkeit gewährleistet sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7