Forum: Wissenschaft
Neue Zahlen veröffentlicht: Deutschlands Gletscher schwinden
DPA

Die Führung der Groko-Bundestagsfraktionen trifft sich auf der Zugspitze. Vertreter der Grünen klagen: Gerade in den Alpen zeige sich das deutsche Versagen beim Klimaschutz. Neue Zahlen zum Gletscherschwund belegen die Dramatik.

Seite 3 von 21
tomatosoup 07.05.2018, 09:06
20. Man kommt sich veralbert vor

Diese lächerlichen Zahlenkolonnen, gleichsam als ob die Alpengletscher der Schweiz, Frankreichs und Österreichs nicht ebenso abschmelzen wie unsere. Die Bundesrepublik Deutschland hat wegen der Unwelthysterie der Grünen die sichersten Atomkraftwerke abgestellt und können die „Grünen“ und beschweren sich arglistig über den Ausstoß von CO2 aus der Verbrennung wertvoller fossiler Stoffe. Kein Land wird so von grauenhaften, schwer zu entsorgenden Windmühlen entstellt wie Deutschland, und die „Grünen“ jammern über schwindende Gletscher. Warum nehmen die nicht einfach mal ihre Sprüche mit nach China, Indien und viele andere Länder, die etwa ein Drittel ihrer Bevölkerung vergiften? Alle Restriktionen, die sich die Hirne der „Grünen“ für unser Land ausdenken, führen nur dazu, dass die echten Verschmutzer das freudig für sich als Möglichkeit zur weiteren Verschmutzung ausnutzen. Es ist so, als ob die „Grünen“ die Türklinken desinfizieren, während die anderen Jauche und Vogelkot in den Operationssaal schütten. Da muss man schon mal fragen, weshalb Zahlenkolonnen über das Abschmelzen der deutschen Alpengletscher so geil sein sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronald1952 07.05.2018, 09:07
21. Vielleicht sollte mal jemand

den Grünen erklären, daß das Klima sich nicht nur auf Deutschland
beschränkt sondern Weltweit ist. Ziehen die anderen nicht mit bei den Klima Zielen, wie bitte sollte Deutschland das alleine stemmen.
Tut nicht immer so als seien wir Deutschen Bürger am Klimawandel schuld! Ob wir die Natur schützen oder nicht ist nur soweit möglich
wie es uns die größten Umweltverschmutzer USA, China, Indien usw
ermöglichen. Allerdings wenn man Abzocke der Politik mit einberechnet macht es wohl Sinn den Bürgern die Verantwortung in die Schuhe zu schieben. Allerdings halte ich das persöhnlich für Verantwortungslos und Feige, denn mal Ehrlich hat unsere Bundesregierung jemals ein anderes Land dafür die Mangel genommen das es keinen Umweltschutz treibt, wogegen wir sehr viele Anstrengungen unternehmen?
schönen Tag noch,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
etlamu 07.05.2018, 09:13
22.

Zitat von n - n
... vor langer Zeit mit seinen Elefanten die Alpen überquerte, ist er nicht über großartige Gletscherlandschaften gerutscht, wenngleich später dramatische künstlerische Ausmalungen und Zeichnungen solches intendierten. Man sollte sich auch fragen, warum Grönland (=Grünland) diesen Namen von den Wickingern im Mittelalter bekam. Mit der Wärme des Erdballs hat es immer ein auf und ab gegeben - unabhängig von den Menschen.
Richtig, das Klima der Erde ist NICHT konstant und Klimawandel sind NORMAL! Dass die Klimaerwärmung NUR durch die Treibhausgase erfolgt ist gar nicht so sicher. Es kann sogar umgekehrt sein, denn durch die Erwärmung der Weltmeere durch eine natürliche Erwärmung wird auch CO2 frei gesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freier57 07.05.2018, 09:13
23. Deutsches Versagen

Hier zeigt sich die ganze Hybris der Grünen, anzunehmen, Deutschland sei schuld am Klimawandel. Selten was Bescheuerteres gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fliese1 07.05.2018, 09:15
24. Das was die Grünen

von sich geben ist der reinste Populismus. Deutschland wird die Welt nicht retten. Aber die Grünen brauchen ja ein Thema und solange Wähler darauf hereinfallen das der Klimawandel aufzuhalten ist wird die Panikmache weiter gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 07.05.2018, 09:19
25.

Zitat von der IV. Weg
Man müsste weltweit die power-to-gas Technologie forcieren plus andere Maßnahmen ergreifen um den CO2 Gehalt der Atmosphäre zu senken.
Ich glaube garnicht, daß es an der Erwärmung liegt. Als ich das erste mal auf einem Gltscher stand (Kaunertal) war ich sehr überrascht, daß dieser nicht weiß sondern schwarz vor Ruß war.

Offenbar sammelt sich derart viel Ruß, daß nach den Schneefällen im Winter die Oberfläche in kürzester Zeit wieder dunkel ist.

In den Alpen werden auch heute noch niedrige Temperaturen erreicht, auch jetzt liegt mancherorts noch Schnee. Der Klimawandel sorgt sogar für mehr Niederschläge in Europa, die Schneefälle sollten zunehmen.

Was würde denn eine Staubanalyse ergeben? Was kommt von Diesel-PKW, was von Diesel-Lokomotiven, was von Ölheizungen und was von Holz-Pellets?

Ich bin überzeugt, wenn die Oberfläche wieder weiß wie vor 100 Jahre wäre, würde das Sonnenlicht reflektiert und der Gletscher könnte wachsen.

Auf der anderen Seite, wozu braucht man den Gletscher? Dort lebt ja eh nichts, da wäre ein Stausee ein weit sinnvolleres Biotop.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
richey_edwards 07.05.2018, 09:20
26.

Schlimm sowas. Wir müssen sofort die Steuern erhöhen! Es müssen neue Vorschriften und Verbote für Autos, Reisen, Heizung usw. her! Wir müssen ALLES dem Klimaschutz unterordnen! Sonst sterben wir alle bald!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdenker1964 07.05.2018, 09:23
27. Ja, wie schon wieder ein Weltuntergang -

wie schon das Waldsterben und das Ozonloch, jetzt rafft es uns also schon wieder einmal dahin - mit samt der Welt. Schön das es die "Grünen" und ihre Vorgänger und Telerop 2009 aus den Siebzigern gab/gibt - "Es ist noch was zu retten ;) -außer vielleicht unsere Nerven.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alsterherr 07.05.2018, 09:24
28.

Zitat von stollenreiter
Ich leugne nicht den Klimawandel, aber ich leugne die alleinige Verantwortung des Menschen daran, der Vorgang ist zu einem großen Teil ganz natürlich. Wir erfassen ihn nur nicht denn dazu gibt es uns überhaupt nicht lange genug, mal ganz abgesehen von unserer eigenen sehr kurzen Lebensspanne. Umwelt schützen muss unser höchstes Ziel sein, aber bitte ohne Lobbyismus.
Ich stimme Ihnen 100%ig zu! Ein nicht zu unterschätzender Teil des menschgemachten CO2 Ausstoßes ist sicherlich für den beschleunigten Klimawandel verantwortlich, der grundlegende Wandel des langfristigen Klimas bedingt durch Erdachse, Eiszeit etc ist ein Fakt, der in dieser ganzen Diskussion nicht genug betrachtet wird.

Man stelle sich vor, wir würden in einer Zeit leben, in der die Gletscher zunehmen und es gen Eiszeit wieder kälter wird ... wir könnten garnicht soviel Kohle scheffeln wie wir verbrennen müssten, um "den Kimawandel aufzuhalten"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 07.05.2018, 09:24
29. einfach nur ein Klimawandel!

wir müssen daran gewöhnen dass wir NUR Gast auf diesem Planeten sind und sich das Klima auch wandeln kann wie es auch in den letzten Millionen Jahren geschehen ist.
Die Natur beherrscht uns und nicht wir die Natur. Wer in dort in das Geschehen eingreift wird es hinnehmen müssen dass dies auch mal einen Klimawandel zur Folge hat.
Eine eierlegende Wollmilchsau muss erst noch erfunden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 21