Forum: Wissenschaft
Neues Modell: China enthüllt zweiten Tarnkappen-Kampfjet
REUTERS

China modernisiert seine Streitkräfte mit enormer Geschwindigkeit. Jetzt hat das Land seinen zweiten Tarnkappen-Kampfjet vorgestellt. Er stammt aus eigener Produktion - hat aber verblüffende Ähnlichkeit mit einem US-Modell.

Seite 9 von 23
Brennstoff 03.11.2012, 09:43
80. Ob nun geklaut oder nicht, das Ding fliegt!

Das ist das einzige was zählt. Das sollte den westlichen Militärs ernsthaft zu denken geben!
Ich glaube nicht, das China von Hause aus aggressiv ist.
Aber wenn man die Informationen, die man aus China erhalten kann, sorgfältig analysiert, sehe ich folgendes Szenario kommen.
Die politische Elite ist zwar noch mächtig, aber auch korrupt.
Das beinhart nach oben getriebene Bildungsniveau, wird sich neben vielem anderen in nicht allzu ferner Zukunft gegen die aktuell herrschende Elite richten. Schon jetzt verliert die chinesische Bevölkerung das Vertrauen in ihre Regierung, zu groß sind die Ungerechtigkeiten, zu schwach das soziale Netz.
Irgend wann wird es zu erheblichen sozialen Unruhen kommen.
Als letztes Mittel wird die herrschende Nomenklatura zu der bewährten Maßnahme greifen, einen Feind außerhalb der Landesgrenzen zum Schuldigen zu stempeln und gegen diesen auch massiv vorgehen.
Spätestens dann muss die Garantiemacht des ostasiatischen Raums eine Antwort auf die chinesische Stärke gefunden haben, sonst wird es haarig. Bis dahin müssen sich die Technikschmieden im Westen dringend etwas gegen den Datenklau einfallen lassen. Schlamperei auf diesem Gebiet war schon immer tödlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 03.11.2012, 09:51
81.

Zitat von silverhair
Technologische Entwicklungen haben wenig mit "Abkupfern" sondern viel mit Naturwissenschaft und Naturgesetzen zu tun. Da entscheiden nicht irgendwelche Designer was wie wo gebaut wird, sondern von Aeorodynamic bis zur Mathematik ist der Weg von Technologischer Entwicklung letztlich vorgeschrieben!
Wenn Sie sich mal unterschiedliche Stealth-Flugzeuge ansehen, stellen Sie fest, dass das Design jeweils einzigartig ist - nur hier nicht. Seltsam.

Und der Weg ist selbstverständlich nicht vorgeschrieben. Das kann ich Ihnen als Naturwissenschaftler mal hier vor Ort direkt bestätigen.

Zitat von silverhair
Sie können auf SPON auch im "Wissenschaftsteil" durchaus nachlesen, das technologische Entwicklungen meistens nicht nur paarralel überall auf der Welt entwickelt wurden, sondern es über die Ebene der Wissenschaftlichen Erkennisse eine gewaltige Verzahnung der Wissensgebiete gibt - so das es einen "Urheber" dort eigenlich nicht gibt, sondern die "Naturgesetze" eben immer mehr zu gleichen Ergebnissen führen müssen!
Hm, es gibt eine "Verzahnung" zwischen der US- und der chinesischen Militärindustrie?
Und natürlich gibt es einen Urheber.
Wieso setzen Sie "Naturgesetze" in Anführungsstriche?

Zitat von silverhair
Und wie ein Höchstrichterlicher Kommentar in den USA zu "Patenten" kurz aber knapp formulierte "Naturgesetze sind nicht patentierbar - und damit gehören sie allen in gleicher Art und Weise" .. Sprich , es gibt keinen "Urheberschutz" für Aerodynamic, Mathematik, Physik oder ähnlichem - aber darauf beruhen eben auch "Kampfjets" selbst wenn das einige Monopolstrukturen zum weinen bringt!
Dann frage ich mich, wieso China soviel Aufwand betreibt, US-Militärgeheimnisse zu stehlen, Terabyteweise Konstruktionsunterlagen für die F-35 klaut - wenn man doch selber automatisch zum gleichen Ergebnis kommt?

Oder mal anders gefragt: wieso ist die US-Militärtechnik denn so überlegen? Zu behaupten, sie wäre es nicht, ist hier übrigens keine Option - wieso würde sie denn dann gestohlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 03.11.2012, 10:01
82.

Zitat von Brennstoff
Ich glaube nicht, das China von Hause aus aggressiv ist.
Nö, nö. Bestimmt nicht. Deswegen bedrohen sie ja auch Taiwan und Japan und liefern sich mit ihren U-Booten in den Weltmeeren die gleichen Spielchen mit US-Booten wie früher die Sowjets.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker51 03.11.2012, 10:05
83. Alter Hut

Zitat von martin-z.
tatsächlich? der chinesische tarnkappenbomber hat ähnlichkeit mit einem us modell? na dann wird wohl die auslands und industriespionage der KP auf hochtouren gelaufen sein.....oh man spiegelonline, was sollen, diese ständigen unterschwelligen unterstellungen? natürlich sieht ein chinesischer tarnkappenbomber einem aus der usa ähnlich. das liegt wahrscheinlich daran, dass die fähigkeit vom radar unendeckt fliegen zu können, keinen sonderlich grossen spielraum für änderungen lassen. 1777 als james cook in der südsee rumschipperte, hatten die boote der insulaner dort auch ähnlichkeit mit ruderbooten in europa. ganz ohne spionage.
Da haben Sie wohl recht. Es verhält sich ähnlich wie bei den Autos, die sich auch immer ähnlicher werden. Es gibt halt nur eine im Windkanal optimale Form. Im Übrigen haben die Chinesen schon immer alles nachgebaut. Ich war mal in den 80ern auf der Industriemesse Druck und Papier (DRUPA) in Düsseldorf. Da stellte ein chinesischer Hersteller eine Offset-Maschine vor, die einem älteren Modell eines bekannten deutschen Herstellers wie ein Ei dem anderen glich; nur die Farbe war nicht Schwarz, sondern ein bläuliches Grau ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 03.11.2012, 10:06
84. Off-Systeme sind genauso offen

Zitat von trafozsatsfm
Was ich bei dieser Meldung (wie bei vielen ähnlich gelagerten der letzten Zeit) vor allem interessant finde, ist, dass es immer die EDV ist, die die Entwicklungen angreifbar macht ("Hackerangriffe"). Ich frage mich, wann die folgenden Regelungen in größeren Betrieben eingeführt werden: 1. Ein Computer, der zur Entwicklung von etwas Neuem verwendet wird, darf mit keinem Netzwerk verbunden sein! 2. Informationsaustausch findet nur in Papierform statt! Irgendwann befördern sich die Betriebe wohl selber wieder in die "Steinzeit" zurück, wenn sie Datenspionage verhindern wollen. Ich will das nicht werten; ich finde es nur interessant.
Pkt. 1
Nicht in Netzwerke eingebundene Entwicklungssysteme sind trotzdem Rechnerverbünde die von Menschen bedient werden, somit angreifbar. Ferner greift hier die Komplexitätsthorie bei großen Verbundsystemen wie in diesem Fall.
Hinweis: Entwicklungsrechner werden von Entwicklern bedient, also auch von den 007-Typen.
Pkt. 2
Papierform in unseren Zeiten ist wirklich Steinzeit und ist im technisch wissenschaftlichen Bereich lächerlich, nur noch als Ergebnisprotokoll vorstellbar. Dafür gibt es übrigens immer noch die ollen Xeroxcopierer für Papier.

Ein guter Schutz ist nur ein guter Mitarbeiter, keine anderen Schutzwälle haben dagegen dauerhaft Bestand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verbal_akrobat 03.11.2012, 10:09
85. Ich frage mich manchmal woher so der ein oder andere Forist sein Wissen her nimmt.

Zitat von mitbestimmender wähler
Die Infrastruktur ist schon Heute besser, moderner und Umwelt freundlicher als die der USA. Nur schon rein von der schnellen Entwicklung der Mittelschicht/Industrie/Umwelteinflüssen im Inland wird China selbst gefordert von seiner Verpflichtung gegenüber dem Volk, mit dem Vorteil das Sie in den Branchen Eneuerbaren Energie, Umwelt, Recycling, Gesundheit bereits in 5 Jahren weiter sein werden als die EU in der Umsetzung und weltweit die Führung in diesen Branchen haben werden. Plastiktütenverbot beim Grossisten, Öffentlicher Verkehr, Diverse Sparlampen Obligatorien und E-Roller waren erst der Anfang. 90Millionen E-Roller fahren in China und 20Millionen werden jedes Jahr neu zugelassen. Fahren 1 Million E-Roller in Deutschland?
Wobei ich mich das nur manchmal frage, meistens liegt die Antwort in der Fantasie des jeweiligen Erstellers begründet/ bzw. in den Abgründen des jeweiligen Charakters.
LOL
(sonst bräuchten wir ja gar keine nachrichtendienstlichen Tätigkeiten mehr vornehmen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verbal_akrobat 03.11.2012, 10:13
86. Es ist mir und den meisten Ingenieuren doch scheiß egal das kopieren in der chinesisc

Zitat von j.f. Sebastian
Es wird gerne vergessen, dass es seit jeher in der chinesischen Kultur als hohe Kunst angesehen wird, Dinge bis zur Perfektion zu kopieren. Der Replikator einer kunstvollen Kaligraphie, dürfte sich, bei einem hochwertigen Replikat, des gleichen Ruhmes erfreuen wie der Künstler des Originals. Die Kopierfreude der Chinesen ist kulturell begründet. So gesehen begreifen sie es noch nicht mal in vollem Umfang, warum sich in westlichen Breitengraden Unmut breit macht. Da kommt eben der anarcho-kommunistische Wahlspruch "Alles für alle, und zwar umsonst" voll durch. Manche vergessen zu schnell, dass in China eine KP regiert.
...hen Kultur begründet liegt oder was meinen Sie?
Schönen moin noch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 03.11.2012, 10:15
87.

Zitat von MashMashMusic
Nö, nö. Bestimmt nicht. Deswegen bedrohen sie ja auch Taiwan und Japan und liefern sich mit ihren U-Booten in den Weltmeeren die gleichen Spielchen mit US-Booten wie früher die Sowjets.
Da ist China nicht anders als die westlichen Nationen - den die bedrohen auch immer alle anderen mit ihren mehr oder weniger überlegenen Waffensystemen!

Historisch gesehen sind alle Westlichen Staaten reine Imperalisten, die mit Waffengewalt so ziemlich alle Völker der Welt verklaved haben, bedroht oder ausgerottet - das war von Rom was sein "Weltreich" in alle Richtungen ausdehnte über die Spanier die die Einwohner von Südamerika die Europäischen Staaten die die Nord-Amerikaner ausrotteten - bis hin zu den Engländern die China vernichten wollten in den Opium-Kriegen eher das gleiche! Und sogar der Nahe Osten ist ja nur die Folge einer Imperialen "Kolonialisierung" die ganz Afrika und den Nahen Osten unter sein Machtgefüge Stellen wollten so!

Aus der Sicht von China oder auch Indien ist es durchaus wichtig den "Imperialen Streitkräften" der Westlichen Nationen die so ziemlich alles versklaved hatte was sich nicht wehren konnte eine gewaltige Streitmacht entgegenzustellen - Man sollte sich da nicht wundern bei Ländern die der Westen schon immer mal "Erobern" und niederknüppeln wollte -siehe Besatzung von Indien durch die Engländer oder die Ausrottung der Chinesen durch abhängigmachen der Chin. Bevölkerung vom Opium!

Aggressiv? Ich würde eher sagen das die Nachfolger der ehemaliken Kolonialstaaten sich da wir wilde reissende Raubtiere verhalten haben, und das dagegen Abwehr sicherlich nicht die falscheste Methode ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alienfreak 03.11.2012, 10:16
88.

Zitat von Altesocke
LOL Lesen hilft manchmal
Ich habe den passenden Quote von Gates, an welchem man erkennt dass SPON falsch liegt sogar, eingefügt.

Lesen hilft manchmal wirklich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 03.11.2012, 10:19
89.

Zitat von buxtehudeinköln
Es ist nur eine hypothetische Gedankenspielerei, aber ich fände es dennoch interessant, wie stark die US-amerikanische Atombombe ohne die ausländischen Wissenschaftler und wie weit die Raketen der US-Amerikaner heute fliegen würden, wenn sie Wernher von Braun nicht "geklaut" hätten. Insofern kann sich eigentlich auch kein US-Amerikaner über das kopieren der Chinesen beklagen, was ohnehin Bestandteil der konfuzianischen Kultur ist.
Das waren Leute, die mit den Amerikanern zusammengearbeitet haben. Das sehe ich hier eher nicht.

Zitat von buxtehudeinköln
Und wer sich mehrere Terabyte an Daten eines der wichtigsten Rüstungsprojekte der Welt klauen lässt... Wie dämlich muss man eigentlich dafür sein? Naja, die Wikileaks-"Mitarbeiter" mussten auch nicht besonders raffiniert vorgehen. Vielleicht lernen die USA ja mal etwas daraus. Und ohnehin, wenn es einen oder mehrere Staaten gibt, die wissen, wie man spioniert, dann sind die USA ganz vorne mit dabei. So what...
Mit anderen Worten, wenn jemand vergisst, seine Haustür abzuschließen, ist das völlig in Ordnung, reinzuspazieren und alles mitzunehmen? Und bevor wieder Spotzfindigkeiten von weegen Diebstahl kommen: einfach mal sämtliche Familienalben kopieren, außerdem die Briefesammlung und alles, was auf dem heimischen PC ist?

Nicht im Ernst, oder?

Die Chinesen bekommen nichts hin, ohne vorher es woanders geklaut zu haben.

Was daraus lernen kann man schon, so wie so viele deutsche Mittelständler, die mit Chinesen kooperieren wollten: einfach nicht machen. Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis aus der Kooperation mit Airbus Passagiermaschinen entstehen, die Airbus-Designs verdächtig ähneln ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 23