Forum: Wissenschaft
Neues Sturmtief im Anmarsch: "Felix" fällt über Deutschland her
DPA

Abgedeckte Dächer, blockierte Bahnstrecken, mehrere Verletzte: So hat der Sturm im Norden und Osten gewütet. Am Samstag soll es ähnlich heftig weitergehen: Der Deutscher Wetterdienst erwartet Orkanböen und Sturmfluten.

Seite 1 von 6
druck_im_topf 10.01.2015, 10:26
1. Dagebüll ist keine Insel

Liebe Redaktion, in dem Absatz unter der Fotostrecke wird Dagebüll mißverständlicherweise als Insel bezeichnet. Der Fährverkehr findet vom Festlandshafen in Dagebüll zu den Inseln Föhr und Amrum statt! Viel Spass beim Korrigieren :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humble_opinion 10.01.2015, 11:56
2. Oha

Oha - wir haben Wetter!

Wo bleibt der Live-Stream, wo der ARD-Brennpunkt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dwg 10.01.2015, 12:12
3. Och nee...

Es ist ein Stürmchen. Das Stürmchen tob nicht, es wütet nicht und es fällt auch nicht über etwas her - es pustet nur ein wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 10.01.2015, 12:37
4.

Zitat von dwg
Es ist ein Stürmchen. Das Stürmchen tob nicht, es wütet nicht und es fällt auch nicht über etwas her - es pustet nur ein wenig.
Muss es garantiert. Ich weiß ja nicht, wer den Namen vergeben hat, aber bei Wikipedia findet man:

"Felix kommt aus dem Lateinischen (felix, felicis) und bedeutet „vom Glück begünstigt“, „glücklich“, „erfolgreich“, oder „der Glückliche“"

;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solarfix 10.01.2015, 12:42
5. Achtung Katastrophenalarm, der Wind weht!

Na sowas, alle Medien versetzen Deutschland wieder mal in Panik. Der Wind weht, ein Sturm kommt, alles bekannt seit Millionen Jahren. Aber die Live-Berichte sind voll am laufen. Aufgeregte Hörer berichten, dass das Dach ihres Vogelfutterhäuschens abgedeckt wurde und es soll noch schlimmer kommen. Die Telefonseelsorge hat bereits Kontakt aufgenommen und wird diese schwer traumatisierten Menschen betreuen. Neben der politischen Machtlosigkeit erlebt das Land nun die nächste Katastrophe. Armes Deutschland!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Terek 10.01.2015, 12:50
6. Nö!

Zitat von dwg
Es ist ein Stürmchen. Das Stürmchen tob nicht, es wütet nicht und es fällt auch nicht über etwas her - es pustet nur ein wenig.
Schön, dass sie mit ihrer Kritik durchgekommen sind, mir war ähnliches nicht vergönnt...
Ich frage mich auch, was hier seit einigen Jahren los ist. Ja, es ist möglich, dass heute noch ein richtiger Sturm durchkommt. Dann kann man auch darüber berichten.

Aber jede Kleinigkeit aufzupusten und beim geringsten Anlass einen Reporter nach Dagebüll zu schicken (dessen Hafen beim nichtigsten Lüftchen unter Wasser steht) und den Weltuntergang herbeizubeschwören ("Felix fällt über Deutschland her"), käme mir als Redakteur dann doch ein wenig albern vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 10.01.2015, 13:01
7. Bleiben Sie cool.

Zitat von solarfix
Na sowas, alle Medien versetzen Deutschland wieder mal in Panik. Der Wind weht, ein Sturm kommt, alles bekannt seit Millionen Jahren. Aber die Live-Berichte sind voll am laufen. Aufgeregte Hörer berichten, dass das Dach ihres Vogelfutterhäuschens abgedeckt wurde und es soll noch schlimmer kommen. Die Telefonseelsorge hat bereits Kontakt aufgenommen und wird diese schwer traumatisierten Menschen betreuen. Neben der politischen Machtlosigkeit erlebt das Land nun die nächste Katastrophe. Armes Deutschland!!!
Bleiben Sie cool.
Vielleicht treffen morgen die Nachrichten ein, die Sie jetzt so schmerzlich vermissen.

Leute wie Sie sind es, die bei echten Katastrophen rumstehen und glotzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kommentor 10.01.2015, 13:03
8.

Zitat von
Besonders betroffen sein dürften Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.
Ein Glück, daß es in Hamburg ruhig bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lanek 10.01.2015, 13:26
9.

Meine Güte, Leute. Es geht nicht um Panikmache sondern einfach um Information. Regional pustet der Sturm dann doch ganz schön los. Es ist nicht falsch, wenn man die Leute, die sich dafür interessieren, informiert wie denn aktuell die Lage ausschaut (Kann ich mit der Bahn fahren? Ist der Sturm moderat, wie erwartet, oder ist doch etwas mehr los? Wann geht der Wind dnen wieder?).

Es hat schon seinen Sinn, warum die Wetterdienste mittlerweile vorsichtiger sind. So kann man sich eben auch entsprechend vorbereiten oder einfach seinen Tag oder Woche planen.
Dass das in den Medien dann immer etwas schlimmer klingt, als es gemeldet wird, ist doch sowieso klar. Drama erzeugt Klicks. Die leben halt davon... auch wenn ich da nicht unbedingt mit übereinstimme.

Nachrichten müssen nicht nur extrem blutige und katastrophale Meldungen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6