Forum: Wissenschaft
Neues Sturmtief im Anmarsch: "Felix" fällt über Deutschland her
DPA

Abgedeckte Dächer, blockierte Bahnstrecken, mehrere Verletzte: So hat der Sturm im Norden und Osten gewütet. Am Samstag soll es ähnlich heftig weitergehen: Der Deutscher Wetterdienst erwartet Orkanböen und Sturmfluten.

Seite 2 von 6
bretone 10.01.2015, 13:40
10. Ach, wie gut, dass ...

... niemand weiß, dass ... es andernorts in Europa viel herber zugeht, wenn es stürmt und die dortigen Stürme auch ihren Namen verdienen. Nur baut man hier halt intelligenter, und daher ist eben nicht gleich Endzeitdenken an der Tagesordnung. Googeln Sie doch einfach mal "tempête Bretagne", lehnen sich zurück und schauen einmal, wie eine aufgepeitschte See und die entsprechende Küstenlandschaft wirklich aussehen können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
homer25 10.01.2015, 13:45
11.

Zitat von Emil Peisker
Leute wie Sie sind es, die bei echten Katastrophen rumstehen und glotzen!
Was soll man denn sonst tuen?! o.O

Keiner von uns hier ist ein X-Men names Storm, der/ die mal eben alles weg blasen kann, und alles ist wieder gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Mainka 10.01.2015, 13:58
12. Panikmache vs Information

Nach Sturm Lothar haben sich die Medien auf jedes laue Lüftchen gestürzt und berichten per Liveblog vom Weltuntergang.
Leider hat diese Sache auch eine Kehrseite. Die Klickschlampenseiten machen die Leute verrückt und wirkliche Informationen bleiben auf der Strecke.

Ebenso entsteht der Effekt, dass nach dem 10. Fehlalarm ein wirklicher Alarm nicht mehr wahrgenommen wird.

Zumindest an der Küste sind die Menschen den Umgang mit starkem Wind, Sturm und auch Sturmfluten gewohnt, bzw. entsprechend vorbereitet.

Für Sturmfluten an der Nordseeküste ist die Windrichtung absolut maßgeblich, da alle Mündungen Richtung Nordwest zeigen. Bei Wind aus Nordwest wird das Wasser heineingedrückt und gehalten.

Zitat Wikipedia:
Steigt das Wasser an der Nordseeküste um mehr als 1,5 Meter über den Mittleren Hochwasserstand (MHW), spricht man von einer Sturmflut, ab 2,5 Meter von einer schweren und ab 3,5 Meter von einer sehr schweren Sturmflut.[4] Sie entsteht durch das Zusammenspiel von Wind und Gezeiten, wobei sowohl die Windstärke als auch ihre Dauer eine Rolle spielen. Stehen Mond und Sonne in einer Achse zur Erde, addieren sich bei Neumond die Gezeitenkräfte zu einer Springtide, bei der es zu besonders hohen Wasserständen kommt.[5] Sturmfluten sind an der Nordseeküste keine seltene Erscheinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gympanse 10.01.2015, 14:23
13.

Orkantiefse ziehen vom Nordatlandick nach Süßskandinavien? Und wie genau misst man Kilometerstunden? Das Interview mit dem Mensch vom DWD ist einfach schrecklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtdoch 10.01.2015, 14:24
14. Aber wenn beim Ami

Zitat von solarfix
Na sowas, alle Medien versetzen Deutschland wieder mal in Panik. Der Wind weht, ein Sturm kommt, alles bekannt seit Millionen Jahren. Aber die Live-Berichte sind voll am laufen. Aufgeregte Hörer berichten, dass das Dach ihres Vogelfutterhäuschens abgedeckt wurde und es soll noch schlimmer kommen. Die Telefonseelsorge hat bereits Kontakt aufgenommen und wird diese schwer traumatisierten Menschen betreuen. Neben der politischen Machtlosigkeit erlebt das Land nun die nächste Katastrophe. Armes Deutschland!!!
der wind mit bis zu 500km/h blaest {Twister},alles zerstoert,und es ettliche Tote gibt ,wird gelaestert dass deren Papp/Holz Buden keinen wind vertragen,blaest aber mal ein laues Lueftlein in Deutschland kommt die Panik
Und solarfix hat es bestens beschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RocknRolli 10.01.2015, 14:32
15. Angst

... und der letzte Absatz macht uns mal wieder Angst. Warum geben wir Geld für mögliche Wetter-Szenarien aus? Wir wissen doch schon, was passieren kann. Dafür sollte man gerüstet sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 10.01.2015, 14:32
16.

Wem dürfen wir denn dafür danken, dass das mitten in Brandenburg gelegene Berlin offenbar nicht betroffen sein wird ?

Angie oder dem Herren Infrastrukturminister ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moe.dahool 10.01.2015, 14:49
17. Muss es erst Tote geben

dass die Berichterstattung die Akzeptanz einiger Foristen erlangt? Mich ko*** die ewige Rechthaberei und das ewige Genöle einiger Leute mehr als an. Es gab inzwischen Tote und Schäden in Millionenhöhe, in einer sensationsgeifernden Gesellschaft scheint das nicht mehr zu reichen.
Erzählen Sie doch mal den Geschädigten oder gar den Angehörigen der Opfer, dass alles nur halb so schlimm sei, ein echter Sturm sei etwas völlig anderes. Und wer weiß, wahrscheinlich wären die Folgen weitaus schlimmer, hätten die Medien nicht vorab in diesem Maße berichtet.
Für mein Geschäft sind übrigens Schäden in Höhe von ca 4000 Euro entstanden, weil das Windchen sechs Banner zerfetzt hat. Zahlt übrigens keine Versicherung, aber wahrscheinlich werden Sie mir jetzt vorhalten, ich hätte mich falsch versichert. Warum werden solche Beiträge nicht einfach wegen Pietätlosigkeit gelöscht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoBenn 10.01.2015, 15:09
18.

Bei einigen Foristen scheint der einzige Wind, den sie erleben, der zu sein, den sie selber fahren lassen.
Gruß von der Küste (schön was los hier).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scottbreed 10.01.2015, 15:15
19. ganz ok

Also Autofahren ging super und der Sturm war ein böse eistüte stürmchen B-) also auch nicht mehr wie sonst auch bei etwas stärkeren Wind B-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6