Forum: Wissenschaft
"New York der Frühbronzezeit": Antike Metropole in Israel entdeckt
Assaf Peretz/Israel Antiquities Authority/dpa

Eine Großstadt wie vom Reißbrett: Archäologen haben in Nordisrael die Überreste einer beeindruckenden Metropole freigelegt, die vor rund 5000 Jahren entstanden sein soll.

Seite 1 von 3
udo46 07.10.2019, 09:55
1.

Muss jetzt die Geschichte umgeschrieben werden und etwa auch die Bibel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susuki 07.10.2019, 10:20
2. Überschrift

Fantastisch! Über welche domestizierten Getreide und Tierarten verfügte diese Hochkultur?

Hat sie schon einen Namen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foerster.chriss 07.10.2019, 10:41
3.

Für eine Stadt von geschätzten 6000 Einwohnern würde ich nicht unbedingt den Begriff Metropole nutzen, und auch ein Vergleich mit New York hinkt doch gewaltig. Man hat Überreste einer sehr alten Stadt ausgegraben, welche in die Entstehungsphase erster Städte fällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 07.10.2019, 11:32
4. "Fruchtbarer Halbmond"

Zumindest damals, im Einflussbereich von Mittelmeer, Euphrat und Tigris. Diese Stadt reiht sich in dieser Gegend prima zu Ugarit und Jericho ein. Empfehle als Lektüre den sumerischen (?) Gilgamesch mit seinen Erlebnissen zwischen Libanongebirge und Bahrain um 3000 v.u.Z.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miobri 07.10.2019, 12:00
5. Keine Sorge...

Zitat von udo46
Muss jetzt die Geschichte umgeschrieben werden und etwa auch die Bibel?
Da die hebräische Bibel erst in der Mitte des 1. Jahrtausends u.Z. Gestalt gewonnen hat (die Schriftkultur in Palästina ist nur Jahrhunderte älter), muss da nix umgeschrieben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 07.10.2019, 12:07
6.

Zitat von foerster.chriss
Für eine Stadt von geschätzten 6000 Einwohnern würde ich nicht unbedingt den Begriff Metropole nutzen, und auch ein Vergleich mit New York hinkt doch gewaltig. Man hat Überreste einer sehr alten Stadt ausgegraben, welche in die Entstehungsphase erster Städte fällt.
Zur damaligen Zeit betrug die Weltbevölkerung so in etwa 10 Millionen Menschen, also weniger als ein Fünfhundertstel von heute. Im Verhältnis entspricht eine Stadt von 6000 Einwohnern damals also einer Stadt von mehr als drei Millionen Einwohnern heute. Der Begriff Metropole ist also durchaus angemessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seneca55 07.10.2019, 12:16
7. Gründung vor rd. 5000 Jahren?

Warum nicht?
Der "Ötzi" rannte schon vor 5.600 Jahren bestens ausgerüstet durch die Hochalpen und die Hethiter und Ägypter kämpften vor gut 3.500 Jahren um das gut 5000 Jahre alte Megiddo(Amageddon).
Wahrscheinlich ist diese neu ausgegrabende befestigte Stadt mit ihrem Vorläufer sogar über 7.000 Jahre alt und wurde bestimmt Opfer einer kriegerisch-totalen Vernichtung, daß sie nirgendwo schriftliche Erwähnung fand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reschky 07.10.2019, 14:29
8. @3

wenn man bedenkt, dass zu der Zeit vielleicht 1/100 der heutigen Anzahl an Menschen lebten und der Städtebau nicht mal annähernd auf dem heutigen Nivaeu ist, ist es doch schon recht beeindruckend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 07.10.2019, 14:31
9.

Zitat von udo46
Muss jetzt die Geschichte umgeschrieben werden und etwa auch die Bibel?
Nö, Märchenbücher muss man nicht umschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3