Forum: Wissenschaft
Nordkorea: Experten halten Kims Atom-Stärke für Prahlerei
DPA

Nordkorea droht unverdrossen mit dem Einsatz von Atomraketen. Ein US-Geheimdienst behauptet, die Gefahr könnte real sein. Die Fachwelt aber hält das Säbelrasseln aus Pjöngjang für pure Prahlerei, die durch keinerlei Fakten gedeckt ist.

Seite 2 von 9
abominog 12.04.2013, 21:36
10. Seine Raketen machen mir keine Angst

Allerdings wohne ich auch nicht in Südkorea, um diese Aussage direkt mal als neutraler Beobachter zu relativieren! Würde ich nämlich in Südkorea wohnen (oder dort womöglich stationiert sein), dann würde ich mir mindestens so langsam Sorgen machen. Dieser "Un" ist ganz offensichtlich unberechenbar und scheint die Tatsache zu ignorieren, dass niemand auf diesem Planeten ein Problem mit Koreanern hat. Zumindest solange nicht, bis sie Freunden damit drohen, Atombomben zu zünden.

Weil ganz genau da verläuft der postmoderne Rubicon, meine sehr geehrten Damen und Herren. Oder ist es etwa nicht so?

Ignorieren wir diese nordkoreanischen Wundertüten, dann werden wir irgendwann alle noch unser grelles Wunder erleben. Denn Raketen spielen in der heutigen Zeit kaum noch eine Rolle, weil man die Dinger längst locker abfangen kann. Viel gefährlicher sind ganz andere Wege, diese nuklearen Massenvernichtungswaffen zu bekommen und dann auch noch ins Spiel zu bringen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pdp 12.04.2013, 22:05
11. Kim Jong Un ist nicht dumm.

Er hat im Westen gelebt und studiert. Ihm ist also bewusst das im Falle eines Krieges sein Land innerhalb von 10 Minuten von der Landkarte getilgt sein wird. Er braucht dieses Kriegsszenario um sich vor den alteingesessenen Generälen zu behaupten und um die Gefolgschaft der Armee zu sichern. Denn auch diese hungert und da kann man die Motivation nur mit einem Feindbild aufrechterhalten. Und im Ausland versucht er seine Verhandlungsposition zu stärken. Denn eigentlich pfeifft kein Hahn nach Nordkorea, also gibt es auch nichts zu verhandeln. Das hat er geändert.
Das gefährlichste wäre wenn er einfach größenwahnsinnig ist. Denn das ist unberechenbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
machtwort1 12.04.2013, 22:06
12. die letzte stimme,die man hört,

Zitat von sysop
Nordkorea droht unverdrossen mit dem Einsatz von Atomraketen. Ein US-Geheimdienst behauptet, die Gefahr könnte real sein. Die Fachwelt aber hält das Säbelrasseln aus Pjöngjang für pure Prahlerei, die durch keinerlei Fakten gedeckt ist.
bevor die welt explodiert ist die eines experten,
der sagt das ist technisch unmöglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hummelhirte 12.04.2013, 22:10
13. aha

waren das die gleichen Experten, die im Irak Massenvernichtungswaffen zu wissen glaubten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 12.04.2013, 22:12
14. Kann es sein, dass Sie nur...

... mit der (verständlichen) Menge an Nachrichten nicht zurecht kommen?


Zitat von eichenbohle
Außer wieder mal propagandistische Trommelfeuer der politischen Kriegstreiber mit Unterstützung der Massenmedien? Tonnenweise Nachrichten und Artikel im Stundentakt von Journalisten aus dem Home-Office oder Redaktionssesseln die aus ihren "Fernschreibern" was zusammenbasteln, auch wenn es noch so viele "vielleicht, wahrscheinlich, eventuell, die Möglichkeit besteht, aus unbestätigten Quellen oder sonstigem blabla-Sumpf gesaugt wurde - oder einfach abgeschrieben. Ich bin kein Freund von Beckmann. Aber die Besetzung seiner Runde hat mich mal zusehen lassen. Und außer Hr. Niebel war kaum einer auf Propagandakurs, sondern Leuten, die Nordkorea besser kennen als der Haufen wortbezahlter Journalisten die vom grünen Tisch aus schreiben.

Das propagandistische Trommelfeuer DES Kriegstreibers wird doch nachvollziehbar dargestellt; ansonsten lese ich beispielsweise allenthalben Bemühungen, dieses Verhalten zu verstehen, ein Ringen um Standpunkte dazu, den Versuch sich ein Bild zu machen, Motive zu ergründen, Konsequenzen zu erkennen, Handlungen zu progonstizieren, mögliche Szenarien zu analysieren und angemessene Reaktionen zu finden, etc..

Aber vielleicht gehören ja auch Sie zum den Leuten, deren Enttäuschung über Nichtbetätigung ihrer ganz persönlichen Ansichten, sich ausschliesslich in Verdächtigungen und Verschwörungsritualen auszudrücken vermag, statt sich einmal anhand der (zum Glück) vielen Perspektiven ein eigenes Bild zu machen – es kristalisieren sich aus all dem immerhin drei bis vier verschiedene Möglichkeiten heraus – das ist doch immerhin ein Resultat dieser "Nachrichtenflut".

Immer dieser Propagandavorwurf und die öde Presseschelte, nur weil eigene analytische Möglichkeiten überfordert sind, oder stereotype Weltbilder nicht bedient werden, ist doch allmählich langweilig und absolut out.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichenbohle 12.04.2013, 22:14
15. Noch mal nachlesen und nachdenken!

Zitat von to5824bo
Pardon, von woher schreiben Sie denn, wenn nicht vom Home-Office und irgendeinem Sessel oder Schreibtischstuhl aus? Beziehen Sie Ihre Informationen direkt aus Pjöngjang? Oder von einem "eingebetteten Journalisten" am 38. Breitengrad? Ah, ich vergass zu zitieren, von "Beckmann". Alles klar. Das berechtigt natürlich zu einem Rundumschlag gegen allen sonstigen Journalismus
Dann erscheint ihnen blitzartig die Erkenntnis, das ich nicht auf Beckman verwies, sondern auf die Sendung. Entweder fehlt es Ihnen erheblich an Verständnis was die Leute dort gesagt haben, oder wovon ich ausgehe, dass Sie nur quer aus der Hüfte auf das Reizwort "Beckmann" schießen und sich die Sendung gar nicht erst angesehen haben!!!

Und ja, ich vertraue Leuten in der Runde mehr, als irgend einem Journalisten an der "Heimatfront".
Also sehen Sie sich die Sendung an und lernen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westmensch97 12.04.2013, 22:17
16. Das eig. Problem

Das eigentliche Problem ist nicht, ob Nordkorea Atomwaffen besitzt, sondern inwieweit die nordkoreanische Bevölkerung unter ihrer Regierung leidet. Deshalb wäre es, dem nordkoreanischen Volk zuliebe, von Nöten, einmal DIREKTEN DIPLOMATISCHEN Kontakt zu Nordkorea aufzunehmen, um den dort hungernden Menschen zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UnitedEurope 12.04.2013, 22:29
17. Titellos

Nordkorea hat hier alles zu verlieren, die USA/Südkorea hingegen relativ wenig.

Wenn Nordkorea wirklich irgendwann die Nerven verlieren würde(!), würde diese Rakete, oder lassen wir es mal zwei sein, von den Abfangraketen zerstört werden (das ist bei der mittelalterlichen Technik Nordkorea kaum ein Problem).
Im Gegenzug würde ein massiver Militärschlag das bisschen an funktionierendem Militär und Infrastruktur in Nordkrea zu Asche verarbeiten.

Das einzige was zu befürchten wäre, wären Artillerieschläge gegen Soeul.

Diese Atomwaffen sind einzig allein zur Abschreckung gedacht, weswegen es Nordkorea auch wichtig ist, so früh wie möglich eine halbwegs glaubhafte Abschrckung herzustellen.
Ob die Raketen jetzt oder erst in 10 Jahren funktionieren, ist es egal. Solange sich die USA/Südkorea nicht sicher sein können, hat das Atomprogramm seinen Zweck erfüllt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzwyn 12.04.2013, 22:29
18. Bildung

Zitat von abominog
Allerdings wohne ich auch nicht in Südkorea, um diese Aussage direkt mal als neutraler Beobachter zu relativieren! Würde ich nämlich in Südkorea wohnen (oder dort womöglich stationiert sein), dann würde ich mir mindestens so langsam Sorgen machen. Dieser "Un" ist ganz offensichtlich unberechenbar und scheint die Tatsache zu ignorieren, dass niemand auf diesem Planeten ein Problem mit Koreanern hat. Zumindest solange nicht, bis sie Freunden damit drohen, Atombomben zu zünden. Weil ganz genau da verläuft der postmoderne Rubicon, meine sehr geehrten Damen und Herren. Oder ist es etwa nicht so? Ignorieren wir diese nordkoreanischen Wundertüten, dann werden wir irgendwann alle noch unser grelles Wunder erleben. Denn Raketen spielen in der heutigen Zeit kaum noch eine Rolle, weil man die Dinger längst locker abfangen kann. Viel gefährlicher sind ganz andere Wege, diese nuklearen Massenvernichtungswaffen zu bekommen und dann auch noch ins Spiel zu bringen...
Das "Un" unberechenar ist entnehmen Sie Spon und Bild. In ein Betrag wird uns nahegelegt wie "gefaehrlich" die Familie sein soll und im naechsten Beitrag heist es dann, alles nur bluff ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bärchen07 12.04.2013, 22:41
19.

Zitat von eichenbohle
Dann erscheint ihnen blitzartig die Erkenntnis, das ich nicht auf Beckman verwies, sondern auf die Sendung. Entweder fehlt es Ihnen erheblich an Verständnis was die Leute dort gesagt haben, oder wovon ich ausgehe, dass Sie nur quer aus der Hüfte auf das Reizwort "Beckmann" schießen und sich die Sendung gar nicht erst angesehen haben!!! Und ja, ich vertraue Leuten in der Runde mehr, als irgend einem Journalisten an der "Heimatfront". Also sehen Sie sich die Sendung an und lernen!
Unglaublich wie man hier gleich angepöbelt wird. Ich habe die Sendung auch gesehen weil mich das Thema interessierte. Ansonsten bin ich kein Freund von Beckmann aber gestern die Sendung war echt klasse. Schön das es noch Sendungen jenseit der Haudrauf und Plattmach Rethorik gibt.Übrigens auf ZDF Maybritt Illner war auch gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9